Trinkwasser wieder unbedenklich

Gesundheitsamt und Wasserbetreibe heben das Abkochgebot für Spandauer Trinwasser auf.
Bis Ursache für Verkeimung aufgeklärt ist wird vorläufig das Wasser in Spandau zusätzlich desinfiziert.

Die Berliner Wasserbetriebe haben das Trinkwasser-Versorgungsnetz im Bezirk Spandau umfänglich beprobt. Die vorliegenden Analysewerte aus dem Leitungsnetz nördlich der Heerstraße bis zum Spandauer Forst und westlich der Havel bis zur Stadtgrenze von Berlin weisen keine coliformen Keime oder andere Qualitätseinschränkungen auf. Das Berliner Trinkwasser kann auch in Spandau wieder unbedenklich genossen werden.

In Abstimmung mit dem Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin und den Berliner Wasserbetrieben hat das Gesundheitsamt Spandau das am Donnerstag ausgesprochene Abkochgebot für Trinkwasser aufgehoben. Solange jedoch der Eintragsweg der Keime auf Werksseite nicht eindeutig geklärt ist, erfolgt aus Gründen des vorbeugenden Gesundheits-schutzes eine Desinfizierung des Trinkwassers im Wasserwerk Spandau, welches den Anforderungen der Trinkwasserverordnung entspricht. Vorsorglich werden bis auf Weiteres über das normale Maß hinausgehende, mit den zuständigen Gesundheitsbehörden abgestimmte, qualitätssichernde Untersuchungen durchgeführt.

  1. Hallo zusammen,

    vielleicht soll darin auch die Erklärung dafür liegen, warum das Wasser derzeit so muffig riecht und schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.