single-QM

Theaterprojekt "Schatzsuche" an der Amalienhof-Grundschule

Rollkoffer, Regenschauer und Lügengeschichten

10_12_05_8463Seit Beginn des Schuljahres 2010/11 ist das mit „Soziale Stadt“ Mitteln finanzierte Theaterprojekt „Schatzsuche“ von Grips-Werke  auch an der Grundschule am Amalienhof aktiv. Am vergangenen Donnerstag zeigten die Schüler/innen der 3. bis 6. Klassen in der vollbesetzten Aula ganz unterschiedliche Szenen, die sie gemeinsam mit den Projektleitern Anne Zühlke und Zarko Jovasevic in den vergangenen Monaten erarbeitet haben.
„Schatzsuche“ hat im vergangenen Jahr an der Christian-Morgenstern-Grundschule begonnen, wo an diesem Donnerstag die Zwischenpräsentation der  neuen Projektarbeit gezeigt wird.

Nachfolgend die Szenen der unterhaltsamen Aufführung an der Grundschule am Amalienhof vom 9. Dezember:

10_12_05_8464

1. Alle Kinder der 3a haben Regenschirme und Gummistiefel mitgebracht. Wie kann man einen Regenschirm bildnerisch einsetzen, wie klingt ein Schirm und wie klingen Regen und Sturm?

Das haben wir gemeinsam in vielen Spielen untersucht und dann als „Regentag in Spandau“ aufgeführt.

10_12_05_8475

Eine Geschichte mit Bewegungen, Geräuschen, Geflüster, Rufen und Gesang und am Ende wird noch „Die Tragödie vom Regenwurm“ erzählt.

2. Die 5a tritt als Amalienhof Orchester auf. Sie präsentieren Klangpartituren, die sie im Anschluss an einen Spaziergang durch Schulgebäude und Hof selbst komponiert haben. Vom Schlüsselklappern, über Schritte, Hundebellen, Autolärm, Niesen und Vogelgezwitscher ist alles dabei. Danach spielen sie Szenen zum Thema „Schenken und Überraschung“, die sie sich selbst ausgedacht haben.

10_12_05_86113. Die 4c ist mit Rollkoffern auf der Bühne unterwegs. Choreographien und bewegte Bilder; dazwischen kurze Gespräche und Begegnungen, die von komischen alltäglichen Missverständnissen handeln.

10_12_05_8636Das ganze wird von fünf Kindern an Musikinstrumenten begleitet.

10_12_05_87404. Die 5a hat Kissen und Taschenlampen mitgebracht. Sie spielen und erzählen damit komische und gruselige Geschichten von mutigen Mädchen, frechen Trollen, einer grausamen Königin und …

10_12_05_8763…von einer stummen Prinzessin die plötzlich wieder sprechen kann. Die Stimmung der Szenen wird auch hier mit Geräuschen und Klängen von einer Percussion-Gruppe begleitet.

10_12_05_88025. Die 5c erzählt das Märchen vom Zauberpudding. Die Geschichte ist aus gemeinsamen Vorschlägen der Kinder entstanden. Zwei Erzählerinnen tragen sie vor und gleichzeitig setzen die „Schauspieler“ die Geschichte bildnerisch auf der Bühne um, die Musiker liefern die Töne dazu.

10_12_05_88756. Bei der 6c stand das Erzählen im Vordergrund. So erzählten zunächst fünf Schüler/innen, was sie einmal auf dem Weg zur Schule erlebt hatten. Unter diesen Geschichten befinden sich aber drei „Lügengeschichten“, die das Publikum anschließend herausfinden darf. Erzählen kann man aber auch mit Musik.

10_12_05_8889Die Kinder haben sich in vier Gruppen eine Geschichte überlegt, die sie dann musikalisch übersetzen. Nach der musikalischen Darbietung erzählt eines der Kinder sehr präzise, was sich hinter den einzelnen Klängen verbirgt.

Offensichtlich hat allen Beteiligten, ob Klein ob Groß,  die Arbeit in den Theatergruppen mindestens so viel Spaß gemacht, wie den anwesenden stolzen Eltern, Verwandten, Freunde und Lehrer/innen der Grundschule am Amalienhof. Ein  Grund mehr sich auf die Sommerferien und die  Abschlussaufführung davor zu freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.