Veranstaltungen[-]

     

    Nachbarschaftshilfe & Mehr

    für Einkauf, Begleitung, Betreuung, Besorgung und vieles mehr
    Gwv-Hotline: 0151–22 42 90 52
    Mo – Fr 10-18
    kostenlos/ehrenamtlich
    download: Nachbarschaftshilfe
    Info: Topthema (v. 18. März)
    oder
    Ev. Kirchengemeinde zu Staaken
    Gemeindebüro Tel.: 64 07 51 46 |
    Heike Holz: 0157-74 36 39 83
    Tel. Seelsorge: 403 665 885 (8-18)

    download: Aushang Corona-Hilfe

    Zuhören & mehr:
    Fördererverein Heerstraße Nord
    Senioren: Mo 7-14 + Mi 14.30-17.30
    Tel.: 470 60 50 50 | 0159 04 05 32 08
    Mobilitätshilfedienst übernimmt
    Einkäufe etc. Tel. 23 93 75 83
    download: FOEV-Flyer

    Zeit zum Zuhören
    tgl 10-16 Uhr am Erzähltelefon
    030-355 21 580 (auch per Rückruf)
    der kath. St. Wilhelm-Gemeinde
    download:Alles hat seine Zeit

     

    Kasper & Corona Teil I+II

    Für Kids & Eltern:
    KasperZipfelmütz online Teil I

    Mehr Info

    Teil II: Prinzessins Geburtstag

    Mehr Info

    Spiel- & Bolzplätze gesperrt

    Auf amtsärztliche Anordnung nach dem Infektionsschutzgesetz sind alle öffentlich zugängliche Bolz- & Spielplätze vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19.4. GESPERRT! siehe Bekanntmachung des Gesundheitsamt v. 19.3.

    Spandaus Bürgeramter zu!

    Ab 16.3. KEIN Publikumsverkehr
    in allen Bürgerämtern Spandaus! Gilt auch für vereinbarte Termine!
    Notfalldienste: Weiterlesen →

    Familientreff & Familiensport

    Vorerst bis zum Ende der Osterferien:
    • keine Austausch-, Spiele-, Gruppen- und Frühstücksrunden
    • no sports für Kids am Donnerstag
    • Beratung nur per Tel. + Mail:
    post@familientreff-staaken.de
    Angelina Seibt 0178-580 75 87
    Viola Scholz-Thies 0178-810 28 76
    www.familientreff-staaken.de

    Ebenso geschl0ssen:
    Familienzentrum Hermine
    im gelben Container an der Christian-Morgenstern-Gs
    Kontakt+Rat per Tel + Mail:
    Tel. 030-364 038 88
    familienzentrum-hermine@trialog-berlin.de
    Bernadette Korndörfer
    0162-291 44 57

    Kulturzentrum bis 19.4. zu!

    Keine Gruppen, keine Kurse, keine Veranstaltungen!
    Kulturzentrum Staaken
    Sandstraße 41

    Ev. Kirchengemeinde zu Staaken

    sagt ab sofort bis nach Ostern alle Veranstaltungen und Gruppen ab
    Mehr Infos

Nachrichten [+]

Themen [+]

Geschichten [+]

 

Noch bis 7.11. Online-Petition "Rettet die Soziale Stadt"

„Nicht in Beton sondern in die Menschen investieren“

Veröffentlicht am 05. 11. 2010

Noch drei Tage, bis einschl. So 7.11., bleiben um via Online-Petition (siehe rechte Spalte) sich für den Erhalt des Programms „Soziale Stadt“ auszusprechen. Also los: Anklicken und Unterschreiben – Stärken Sie die Reihen der Befürworter des Erhalts von Sachverständigen, Politikern versch. Parteien, Medien, Quartiersräten und Betroffenen aus den benachteiligten Gebieten denen ohne „Soziale Stadt“ erst recht ein Abrutschen droht. Und ein Blick über die Beiträge zu den Projekten und Aktionen auf staaken.info zeigen wie wichtig Soziale Stadt für unsere Großsiedlung ist. Auch die Spandauer Bundestagsabgeordneten haben sich für die Fortführung von „Soziale Stadt“ und gegen die Pläne der Bundesregierung ausgesprochen.Ganz aktuell Swen Schulz (SPD) der die Entscheidung der Regierungsfraktionen im zuständigen Fachausschuss (Verkehr, Bau, Stadtentwicklung) kritisierte, einerseits den Protesten versuchen den Wind aus den Segeln zu nehmen in dem man die Kürzungen geringer ausfallen lassen will (statt von 535 Mio auf 305 Mio nun zukünftig nur auf 455 Mio Euro), gleichzeitig aber die Aufgaben des Programms „Soziale Stadt“ nur noch auf investive also Baumaßnahmen konzentrieren will.
Swen Schulz findet dafür in seiner Pressemitteilung vom 29.10. die richtigen Worte an die CDU/CSU-FDP-Koalition: „..diesen Unfug sein zu lassen und die „Soziale Stadt“…wie bisher zu fördern.“ Zur Presseerklärung im Wortlaut auf www.swen-schulz.de.
Dass Abgeordnete der Oppositionsparteien sich gegen die vom Bundesbauminister geplante Kürzungen bei der Sozialen Stadt wenden, wundert niemand.
Umso wichtiger ist es, dass auch Abgeordnete der Regierungsparteien sich gegen die Sparpolitik bei der Sozialen Stadt wenden. Der CDU-Bundestagsabgeordnete aus Berlin-Spandau, Kai Wegner, gab schon am 4. Juli diesen Jahres eine  Erklärung zu dem Thema ab. „Halbierung der Mittel könnte zu weiteren Konflikten in Berlins Problemkiezen führen!“ heißt es in der Überschrift.

Er werde sich als Abgeordneter und Vorsitzender der Berliner CDU-Landesgruppe im Bundestag in den anstehenden Beratungen gegen diese Kürzungen einsetzen. Kai Wegner begründet seine Haltung folgendermaßen:

„Die Schuldenbremse, die noch von der Großen Koalition beschlossen wurde, halte ich nach wie vor für notwendig. Dennoch sehe ich die jüngst von der Bundesregierung beschlossene Halbierung der Städtebaufördermittel gerade für Berlin als sehr kritisch an, zumal von vielen Stadterneuerungsgesellschaften immer wieder angeführt wird, dass 1 € an Fördermitteln weitere Investitionen im öffentlichen und privaten Sektor generiert und somit die lokale als auch regionale Wirtschaft gestärkt wird.
Weiterhin sehe ich die Arbeit der vielen Quartiersmanagements in Berlin gefährdet. Hier wird größtenteils gute Arbeit geleistet, um die Probleme und sozialen Schieflagen in diesen Quartieren zu verringern. Wenn wir diese Unterstützung der Quartiere nun zurückfahren, wird die Arbeit der Quartiersmanager drastisch erschwert.“

Die Erklärung von Kai Wegner im Wortlaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt QM[+]


Projektbüro Quartiersmanagement Heerstraße — Wir sind auch in der aktuellen Situation als Ansprechpartner für Sie da – Bitte beachten Sie die veränderte Erreichbarkeit!!! —
Aktuelle Sonderregelungen

Unser Büro im Blasewitzer Ring 32 wird bis auf Weiteres montags bis mittwochs von 10 bis 15 Uhr besetzt sein. Ansonsten sind wir weiterhin über E-Mail unter quartiersverfahren@heerstrasse.net und Telefon unter folgenden Mobilfunknummern sowie personalisierten Mailadressen erreichbar:

  • Christian Porst
    0177 568 98 69
    porst@heerstrasse.net
  • Nakissa Imani Zabet
    0176 551 341 74
    zabet@heerstrasse.net
  • Viola Scholz-Thies
    0178 810 28 76
    scholz-thies@heerstrasse.net
  • Johannes Heinke
    0159 040 061 92
    heinke@heerstrasse.net

  • Adresse

    Blasewitzer Ring 32
  • 13593 Berlin
  • Bus M 37
  • 030 - 617 400 77
  • 030 - 617 400 76
  • quartiersverfahren[at] heerstrasse.net
  • Öffnungszeiten
    Bitte beachten sie die aktuelle Sonderregelung
  • Download Materialien

Kurz+Wichtig [-]

     

    Hotlines COVID

    im Verdachtsfall Zuhause bleiben!
    & Info-Hotlines anrufen:
    • 030- 90 28 28 28 (Sen.Gesundheit)
    • des Bezirks: 030-90 279-4012 |
    90 279-4014  & – 4026
    • die Notfall-Nr.: 116 117
    von Feuerwehr + Kassenärztlicher Vereinigung, für Bereitschaft, Hausbesuche, Fahrdienste zu Virustest
    Kurzcheck CovApp Charité
    Symptome, Risiko & Empfehlungen

    Kw15: Pi8 zum Mittag

    nach Bestellung zur Abholung bereit!
    oder per Lieferdienst mit Bike
    • Speisenplan 06. – 09. April
    Abholung zwischen 11-14 Uhr
    Bestellung: Tel. 363 81 80
    Café & Catering Pi8
    derzeit kein Service im Café 
    Gemeindehaus Pillnitzer Weg 8

    RIKSCHA-FAHRDIENST &
    Pi8-Essen-Bringdienst:
    Mo-Fr 10-18 Uhr: 0163 370 53 96

    Beratung vor Ort im …

    Stadtteilzentrum Obstallee 22E
    ohne direkten Kontakt via Briefkasten im Fenster + Handy
    Allgemeine Beratung
    in allen Fragen mit Behörden usw
    Mo & Fr 9-13 Uhr offen für alle
    Do 14-17 Uhr 
    für Berufstätige
    Info & Kontakt

    • Mieterberatung des AMV
    im Auftrag des Bezirksamtes
    immer montags 16-19 Uhr
    kostenfrei u. ohne Anmeldung
    Nachfragen & Beratung
    Mobile
    0170-237 17 90 bzw.
    0174 / 483 27 28
    Email: information.amv@gmail.com

    Mietergruppen & -Initiativen

    Infos und Rat auch weiterhin per Tel oder Mail von den Mietergruppen für Gewobag und Adler:
    zum download:
    Kontakte Mieter
    facebook.com/staakenerkiez

    Newsletter in 8 Sprachen

    Infos über Einschränkungen, Maßnahmen und Kontaktstellen zu SARS-CoV2 bietet GiZ gGmbH Spandau mit dem mehrsprachigen Newsletter zum download (Stand 25.03.20)

    Migrationsberatung von GiZ

    z.Zt. nur Tel. | Mail | Chat
    Anna Tubbesing
    Mo-Fr von 09 bis 17 Uhr
    Telefon: 0151–555 30 25 7
    E-Mail: mbe@giz.berlin
    Chat: via App mbeon
    Info & Kontakt

    fLotte-Lastenräder

    Kostenlos zum Ausleihen
    fLotteKommunal Spandau bei Jonas Haus (Jona) & Clipper im Kulturzentrum
    Registrieren dann Reservieren
    online via fLotte-Berlin.de
    Mehr Info

    Stadtumbau West in Staaken

    Den aktuellen Stand des Verfahrens, den kompletten Bericht zum ISEK Brunsbütteler Damm / Heerstraße, die Maßnahmenliste und weitere Materialien finden Sie hier, in der Rubrik staaken.info/Stadtumbau

Kommentare [+]

§ Ratgeber-Recht [+]

Über neue Beiträge per Email informiert werden[+]

Wenn Sie sich hier eintragen, erklären Sie sich einverstanden damit, dass Ihre Daten auf dem Server von staaken.info gespeichert werden. Ihr Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich dazu verwendet, um Sie bei Erscheinen neuer Beiträge auf dieser Seite zu informieren. Nach dem Absenden dieses Formulars bekommen Sie eine Email zugesandt, die einen Link enthält, mit dem Sie Ihre Anmeldung bestätigen können.