single-QM

3. Geschichtstreff erinnerte an das Leben in Gutshofsiedlung, Nissenhütten und Nachkriegs-Behelfsbauten

Vom ländlichen Idyll zur Großsiedlung

Nach dem Vortrag steckten noch viele Gäste ihre Köpfe zusammen um in mitgebrachten Fotoalben zu schmökern
Nach dem Vortrag steckten noch viele Gäste ihre Köpfe zusammen um in mitgebrachten Fotoalben zu schmökern

Großes Interesse fand der „3. Geschichtstreff“ am  Montag in der Stadtteilbibliothek, der sich vorrangig mit den Verhältnissen, den Wegen und Bauten beschäftigte, die in den 1960er Jahren dem Bau der Großsiedlung weichen mussten.

Ein Bildervortrag reichte vom ländlichen Idyll in der sog. Lazarussiedlung, die einst mit jeweils großem Grundstück für die Arbeiter des Guts Amalienhof errichtet wurde, über die zahlreichen Großgärtnereien, die an den Stadtrand gedrängt wurden, die Behelfsbauten und Nissenhütten die zur Linderung der Wohnungsnot der Nachkriegszeit errichtet wurden, bis zu deren Abriss und den ersten Bauphasen.

Die nächsten Termine:
– Stadtteilfest am 12. SeptemberFotoausstellung Gestern und Heute
–  Ausstellung 150 Jahre vom Ortsteil Amalienhof zur Großsiedlung
07. Oktober, 17 Uhr Stadtteilbibliothek

Dank der Bilder und Informationen die Anwohner/innen des heute modernen, städtischen Teils Staakens zur Verfügung stellten, die hier schon in den Nachkriegsjahren aufwuchsen, konnten interessante und für viele neue Details aus dem Leben in den 50er und 60er Jahren im Ortsteil Amalienhof gezeigt werden.

Aus Fotokisten und Alben konnten schon viele interessanten Schätze geborgen werden
Aus Fotokisten und Alben konnten schon viele interessanten Schätze für den Geschichtstreff von TREFFPUNKT und staaken.info geborgen werden
Noch werden weitere Bilder, Dokumente und Informationen gesucht, die helfen das Leben vor und in den ersten Jahren der Großsiedlung wieder "lebendig" zu machen
Noch werden weitere Bilder, Dokumente und Informationen gesucht, die helfen das Leben vor und in den ersten Jahren der Großsiedlung wieder "lebendig" zu machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.