Neue Kurse Erziehungsführerschein

Veröffentlicht am 31. 01. 2012

Mit Vormittagskursen (09. Feb 10 Uhr im KiK) und Abendkursen (10. Feb 18 Uhr im FiZ) starten die schon seit Jahren bewährten Elternkurse des „Erziehungsführerscheins“ 2012.

Die vom Gemeinwesenverein angebotenen Kurse geben in 10 Sitzungen à 2 Stunden den Eltern eine wertvolle Orientierung und mehr Sicherheit im Erziehungsalltag. Kostenfrei, da letztmalig aus dem Programm Soziale Stadt finanziert, gibt es Hinweise und Tipps zu Förderung und Konflikten,  zu Grenzen und Regeln sowie  deren akzeptablen und inakzeptablen  Überschreitungen.
Formlose Anmeldung erforderlich
mehr Info, Adressen und Uhrzeiten zum download

Schreib einen Kommentar

Beiträge Bildungsnetz [+]

Bildungsnetz Heerstraße Nord

  • 030-617 400 77
  • 030-617 400 76
  • E-Mail: quartiersverfahren@heerstrasse,net
  • Ansprechpartner
    Cornelia Dittmar
  • Träger
    Quartiersmanagement Heerstraße Blasewitzer Ring 32 | 13593 Berlin

Editoral[+]

    Sonderseiten von staaken.info zum Bildungsnetz

    Hier entstehen unsere Seiten zum Bildungsnetz Heerstraße Nord. Unser Ziel ist es, einen direkten und kompletten Überblick über die vielfältigen Bildungsangebote im Quartier zu ermöglichen. Denn nur, wer die Angebote kennt, kann sie auch wahrnehmen.

    Bildung ist dabei umfassend und alle Altersstufen beinhaltend gemeint. Neben den „klassischen“ Bildungseinrichtungen wie Kitas, Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen werden spezifische Beratungs- und Bildungsmöglichkeiten für Jugendliche, junge Erwachsene, Mütter und Väter und Senioren weiterer Träger und Projekte sowie kulturelle Angebote und Veranstaltungen dargestellt.

    Wir werden einen einfachen Zugang zu den Bildungseinrichtungen und -angeboten gestaffelt nach Altersstufen schaffen. Dieser ergänzt die bestehende Darstellung sämtlicher Einrichtungen auf staaken.info unter der Rubrik „Stadtteil“.

    Darüber hinaus werden wir kontinuierlich über die einzelnen Schritte und Ergebnisse beim Ausbau und bei der Festigung des Bildungsnetzes berichten. Dazu zählen beispielsweise die inhaltliche Abstimmung von Bildungsangeboten und -veranstaltungen zwischen den Einrichtungen, die Optimierung der Bildungsübergänge (Kita – Grundschule, Grundschule – weiterführende Schule, Schule – Ausbildung, Studium, Beruf), die bedarfsorientierte Entwicklung von Angeboten und die Organisation von Fachveranstaltungen und Treffen zum Erfahrungsaustausch.

    „Um ein Kind zu erziehen, bedarf es eines Dorfes.“

Materialien[+]