archive.php

Newsletter R2 der Nachhaltigen Erneuerung im Staakener Fördergebiet

Im Fokus: die „runde Sache grüner Ring“

Bei vielen schon im Briefkasten: die zweite Ausgabe des Newsletters zur Nachhaltigen Erneuerung (ehem. Stadtumbau) im Fördergebiet Brunsbütteler Damm – Heerstraße. Mit 20 Seiten Rundum-Informationen zum Mitreden & Mitgestalten bei den Planungen und Abschnitten des Grünen Rings. vom Südrand der Louise-Schröder-Siedlung am Bullengraben über die Staakener Felder zur Naturschutzstation Hahneberg, entlang dem nördlichen Rieselfeldabfangraben, bis zum Langen Becken und den Plänen für eine „Natour-Spiellandschaft“, dann jenseits der Heerstraße via Verbindungsweg durch die Kleingärten bis zur Orchideenwiese und von dort entlang dem Egelpfuhlgraben Richtung Norden über den Jonny K-Aktivpark zurück zum Bullengraben. Weiterlesen → „Im Fokus: die „runde Sache grüner Ring““ </span

Neue Nachbarn am Aloisiusweg

Hollarödüdeljöh! Hier sind doch die Staakener Alpen! Auf die Idee hätte man zumindest am Dienstag kommen können, angesichts des 12. Alphorn- und Jodelfestes auf den schwindelnden Höhen des Hahnebergs und des „Almauftriebs“ auf den Orchideenwiesen. Unpassend nur, dass die Weidefläche  in den nordöstlichen Niederungen des Egelpfuhlgrabens liegt und dort seit vorgestern keine bunt gescheckten Pinzgauer sondern drei waschechte Wasserbüffel ihr Sommerdomizil gefunden haben. Weiterlesen → „Neue Nachbarn am Aloisiusweg“ </span

In 2019 Schafherden auch am Egelpfuhl

Die Großsiedlung zwischen Schafherden

In diesem Frühjahr soll es starten, mit Schafen, Ziegen oder Rindern, die natürliche Beweidung des Grüns am Rande der Großwohnsiedlung, auf der Orchideenwiese und am Egelpfuhlgraben nordöstlich von Seeburger Weg und Blasewitzer Ring. Dann haben die Gotlandschafe und Galloways vom Südwestende des Quartiers Heerstraße, von den Wiesen zwischen den Hahnebergen, ihre tierischen Gegenüber im Nordosten. Weiterlesen → „Die Großsiedlung zwischen Schafherden“ </span