archive.php

Corona zum Trotz: Tipps für spielerische Entdeckungen

Raus in die Stadtnatur

Da hat doch vor drei Tagen die oft formatlose und auf die Initialen gekürzte Berliner Zeitung im „halbnordischen Format“ irrigerweise getitelt: 15 Kilometer! Senat legt Berliner an die Corona-Leine. Mal davon abgesehen, dass der Beschluss kein einsamer des Senats ist, sondern auf den der Ministerpräsidentenrunde mit der Bundeskanzlerin zurückgeht und nur gilt für Hochrisikogebiete mit über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner*innen, wäre ein „an die Leine legen“ doch was ganz anderes, als dieser 15 km Radius für Ausflüge rund um die Hauptstadt. Alleine schon angesichts der vielen  Möglichkeiten, ohne Einschränkung, alleine,  zu zweit oder als Familie enorm viel Stadtnatur in Berlin zu erleben. Weiterlesen → „Raus in die Stadtnatur“ </span

Neue Infektionsschutzmaßnahmen ab Sonntag in Kraft:

Schließungen verlängert Kontaktbeschränkungen verschärft

Es ist angesichts der unvermindert hohen Zahlen bei Neuinfektionen, Belegungen von Krankenhaus- und Intensivbetten sowie bei den Todesfällen aufgrund bzw mit einer COVID-19 Erkrankung nicht überraschend, dass am Mittwoch die Bundesregierung und die Ministerpräsidentenrunde ein Fortbestehen der Infektionschutzmaßnahmen mit Schließungen von Ladengeschäften, Studios, Kultur- und Freizeiteinrichtungen noch bis Ende Januar beschlossen und  private Kontakte im Freien und bei Besuchen zuhause noch weiter eingeschränkt hat. Ab Sonntag 10.1. gilt in Berlin: Es dürfen immer nur ein Haushalt plus eine weitere Person zusammenkommen. Alleinerziehende dürfen zusammen mit ihren Kindern bis zum 12 Lebensalter auf Besuch kommen. Weiterlesen → „Schließungen verlängert Kontaktbeschränkungen verschärft“ </span

An Silvester und Neujahr: Ansammlungs- und Pyrotechnikverbot

Silvester: Stille Nacht in „Heerstraße“

Auch der Jahreswechsel 2020/21 wird anders als all die anderen davor: Verkaufsverbot für Pyrotechnik und insgesamt 56 Berliner Verbotszonen für Ansammlungen wie auch für Raketen- und Böller an Silvester und Neujahr. Eine davon, die Nr. 12 der Liste betrifft die komplette Staakener Großwohnsiedlung an Heerstraße und Magistratsweg, zwischen der Kleingartenkolonie hinterm Blasewitzer Ring und dem Langen Becken bis zu Reimerweg, Upstall und den Staakener Feldern sowie zwischen Cosmarweg und Maulbeerallee im Norden und der Gruberzeile kurz vor dem Weinmeisterhornweg im Südteil der Großwohnsiedlung. Also überall dort wo dicht bewohnte Hochhäuser und lange Häuserzeilen das Straßenbild beherrschen. Weiterlesen → „Silvester: Stille Nacht in „Heerstraße““ </span

Verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie:

Ab Mittwoch: Stille Nacht & ruhige Tage

Angesichts der aktuellen Entwicklungen der COVID-19-Neuansteckungen und den Bettenbelegungen in Krankenhäusern und auf Intensivstationen, wohl für kaum jemand überraschend: Das öffentliche Leben wird ab Mittwoch heftig heruntergefahren, Schulen, Kitas dicht und der größte Teil des Einzelhandels und der Dienstleister schließt die Tore für jeglichen Kundenverkehr. Klare Kontaktbeschränkungen auch für die privaten Haushalten und für die bevorstehenden Feiertage. Weiterlesen → „Ab Mittwoch: Stille Nacht & ruhige Tage“ </span

13. Verordnung: Verlängert + Verschärft

Trotz der verschärften Vorgaben bezüglich Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht zum Anfang November sind bislang die Zahlen der Neuinfektionen wie auch die der Auslastungen von Krankenhaus- und Intensivbetten mit COVID-19-Patient*innen in Berlin weiterhin angestiegen. Folgerichtig hat der Senat von Berlin mit der 13. Änderung der Infektionsschutzverordnung weitere Maßnahmen und Beschränkungen beschlossen und damit auch die Ergebnisse umgesetzt der Konferenz vom 25. Nov. der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin. Die wesentlichen Änderungen: Weiterlesen → „13. Verordnung: Verlängert + Verschärft“ </span

Beschlossen: Der November-Lockdown

Es war abzusehen, angesichts von dreifach höhere Neuinfektionszahlen als in den Zeiten des Frühjahr-Lockdowns und der rasant steigenden Belegungen von Krankenhaus- und Intensivbetten. Die zweite SARS-CoV2-Welle der Pandemie hat uns voll erfasst und härtere Schutzmaßnahmen sind unumgänglich geworden. Der Paritätische Gesamtverband warnt jedoch davor, mit dem Lockdown auch den Zugang zu sozialen Hilfen zu sperren
Die gestern auch vom Senat beschlossenen, neuen, ab Montag geltenden Regeln, der Kontaktminimierungen im öffentlichen wie auch im privaten Raum und der Schließungen von Gaststätten, Kultur- und Sporteinrichtungen …gibt es nach Klick auf: Weiterlesen → „Beschlossen: Der November-Lockdown“ </span

Infektionsschutz aktuell II

Ab Samstag 10. Oktober in Kraft:
die 7. Verordnung mit weiteren Verschärfungen u.a. Ladenschlusszeiten und Alkoholverkaufsverbot von 23 bis 6 Uhr, verbunden mit Beschränkung der Teilnehmerzahl auf max. 5 Personen  verschiedener Haushalte im öffentlichen Raum …
siehe Artikel v. 7.10. und mehr Weiterlesen → „Infektionsschutz aktuell II“ </span

Ab Samstag verschärfte Infektionsschutz-Regelungen:

Rote Ampeln = weitere Einschränkungen

Es ist wohl soweit, die zweite Welle rollt – und es ist keine grüne Welle. Seit gestern stehen die zwei der drei Corona-Ampeln auf rot, für die Werte der Reproduktion und der Inzidenz. Wenn Ansteckungsrate und die Zahl der Neuinfektion pro 100.000 Einwohner*innen die kritischen Werte übersteigen, dann sind entsprechende Verschärfungen der Regelungen zum Infektionsschutz fällig, die ab diesem Wochenende vor allem dem privaten und öffentlichen Versammeln, Trinken und Feiern Grenzen setzen sollen. Ab Samstag gelten Kontaktbeschränkungen, Sperrstunden und nächtliches Alkoholverkaufsverbot … Weiterlesen → „Rote Ampeln = weitere Einschränkungen“ </span

Ab Samstag 3. Oktober in Kraft:

Aktuelle Änderung beim Infektionsschutz

Den wieder angestiegenenFällen von Neuinfektionen und der jetzt schon wieder höheren Auslastung der Klinik- und Intensivbetten entsprechend, wurden  vom Senat Berlins wesentliche Verschärfungen der Infektionsschutzverordnung beschlossen, die am morgigen Sonnabend den 3. Oktober in Kraft treten werden:

Die Sechste Infektionsschutzverordnung beinhaltet folgende Änderungen:

  • die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung von Beschäftigten und Besucherinnen und Besuchern in geschlossenen Räumen in Büro- und Verwaltungsgebäuden, sofern sie sich nicht auf einem festen Platz aufhalten und der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann
  • die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Aufzügen
  • die Pflicht zum Führen einer Anwesenheitsdokumentation bei privaten Treffen ab zehn Personen, die nicht in einem Haushalt leben
  • Private Veranstaltungen sind nur mit bis zu 50 Personen im Freien und bis zu 25 Personen in geschlossenen Räumen gestattet.

Mehr Info: Pressemitteilung (v. 30.9.2020)