archive.php

In Bau - Querungshilfen am Pillnitzer Weg:

Übergänge für mehr Sicherheit

Das könnte noch was werden in diesen Sommerwochen 2021, mit der Fertigstellung der Straßenverengungen an Pillnitzer Ecke Loschwitzer Weg. Seit Ende Mai wird gebaut und jetzt sind die Gehwegvorstreckungen und die abgesenkten Bürgersteigrampen schon deutlich erkennbar. Weiterlesen → „Übergänge für mehr Sicherheit“ </span

Querungshilfen am Pillnitzer Weg:

Hier wird’s noch enger in diesem Jahr …

… für alle Kraftfahrzeuge! Denn endlich ist es soweit, die schon lange versprochene und vielfach besprochene Maßnahme, für mehr Verkehrsberuhigung und mehr Sicherheit, für alle, die zu Fuß unterwegs sind im Bereich vom Pillnitzer Ecke Loschwitzer Weg, im Dreh von Kindertagesstätte, Familienzentrum und Gemeindehaus, soll noch in diesem Jahr verwirklicht werden: Weiterlesen → „Hier wird’s noch enger in diesem Jahr …“ </span

Beschlossene Sache - beiderseitige Verlängerung der U7 hat Präferenz

In Aussicht: „Endstation Heerstraße“ …

… zugegeben, es wird – nach dem positiven Senatsbeschluss vom Dienstag  – noch etliche Jahre dauern, bis an der Heerstraße Ecke Magistratsweg aus den Lautsprechern ein „Endstation bitte alle aussteigen“ ertönen kann. Aber es hat ja schließlich vom Anfang der 70er Jahre – da wurde gerade s. Foto oben die Kreuzung neu umgestaltet und das Gelände vorbereitet für die Großbauten an Obst- und Maulbeerallee  – bis heute gedauert, dass die seinerzeit schon im 200 km Plan aufgeführte Verlängerung der U7 vom Rathaus bis hierher, ernsthaft in Angriff genommen wurde. Weiterlesen → „In Aussicht: „Endstation Heerstraße“ …“ </span

U7-Verlängerungen Dienstag auf der TO der Senatssitzung:

In einem Rutsch von Heerstraße zum BER!?!

Nach gut 36 Jahren Stillstand nahm im vergangenen Frühjahr die schon seit den 70er Jahren bestehende Planung für die West-Verlängerung der U7 vom Rathaus Spandau über Seeburger Straße, Melanchthonplatz und Heerstraße bis zur Ecke Magistratsweg wieder Fahrt auf. Die Verkehrsverwaltung hatte verschiedene Machbarkeitsstudien zu U-Bahnbauprokjekten in Auftrag gegeben.  Offenbar positiv bewertet wurde der weitere Ausbau der U7 in beide Richtungen – sowohl bis in die Großsiedlung Heerstraße wie auch von Rudow aus bis zum BER. Am morgigen Dienstag stellt die Verkehrssenatorin Renate Günther diese Studie im Senat vor. Weiterlesen → „In einem Rutsch von Heerstraße zum BER!?!“ </span

Läuft was mit der U7 bis zum „Magi“?

Es hatte ja ein bisschen was von einem Weihnachtsgeschenk, die Ankündigung der Verkehrssenatorin Günther im vergangenen Jahr, dass zusammen mit der BVG eine Machbarkeitstudie beauftragt wurde, zur Prüfung der beidseitigen Verlängerungen der U7 bis zum BER aber auch – wie schon in den 1970ern geplant – bis in unsere Staakener Großwohnsiedlung. Die Studie sollte im 3. Quartal 2020 vorliegen, dann hieß es, sie käme im Oktober. Nun haben wir schon Ende November und von dem Ergebnis der Studie – bislang keine Rede!  Virenverseucht oder Abstandsgebot für die breite Öffentlichkeit der künftigen Fahrgäste? Weiterlesen → „Läuft was mit der U7 bis zum „Magi“?“ </span

Mittwoch 23. September 18 Uhr:

BVV tagt in der Carlo-Schmid-Oberschule

Kurzfristig geändert: Die 42. Sitzung der Spandauer Bezirksverordnetenversammlung findet am morgigen Mittwoch 23.9. ab 18 Uhr in der Aula der Carlo-Schmid-Oberschule (CSO), Lutoner Straße 15-19 – und nicht in der „Martin-Buber“statt. Unter anderem auf der Tagesordnung, aus unserem Stadtteil: der Schlussbericht zu den Mittelinseln auf der Maulbeerallee und der Antrag dort das 30 km/h-Tempolimit bis über die Bushaltestellen am Baluschekweg auszuweiten. Weiterlesen → „BVV tagt in der Carlo-Schmid-Oberschule“ </span

Haltestellensanierungen und Querungshilfen

Maulbeerallee: Temporäre Einbahnstraße

Ab Montag für ein gutes viertel Jahr, die Maulbeerallee in Staaken, eine deutlich verkehrsberuhigte Einbahnstraße. Gesperrt für den motorisierten Verkehr, zwischen Seeburger und Magistratsweg, um in diesem Teilstück sowohl die Bushaltestellen zu sanieren, als auch die Baumaßnahmen umzusetzen, die schon seit Jahren von Anwohnerschaft, Quartiersmanagement und Quartiersrat gefordert und im Rahmen des Stadtumbaus in Staaken als Projekt Nr.40, für mehr Mobilität und Sicherheit durch Bordsteinabsenkungen und Querungshilfen sorgen sollen. Weiterlesen → „Maulbeerallee: Temporäre Einbahnstraße“ </span

Machbarkeitsstudie für Centervorfeld veröffentlicht:

Kleine & große Variante für neuen Platz

Mit vielfachen Formen der Beteiligung von Quartiersrat und Bürger*innen aus den Nachbarschaften startete im Sommer 2018 das im Rahmen des Stadtumbau in Staaken beauftragte Planungsbüro stadtraum ihre Erhebungen und Ausarbeitungen für die Machbarkeitsstudie zur Aufwertung und Umgestaltung des zentralen Platzes der Großwohnsiedlung Heerstraße, an Magistratsweg und Obstallee. Jetzt liegt der abgestimmte Schlussbericht der Studie vor, mit einer „kleinen“ und  „großen“ Variante der Umgestaltung von Straßenraum und Verkehr. Weiterlesen → „Kleine & große Variante für neuen Platz“ </span

Berlins 1. behindertengerechte Bushaltestelle:

Barrierefrei oder doch nur barrierearm?

Großer Bahnhof* am  vergangenen Mittwochvormittag, zur Einweihung der kleinen Bushaltestelle Obstallee des M37 und 131er, am Blasewitzer Ring. Grund: 6 Zentimeter mehr für den Einstieg, die den entscheidenden Unterschied bringen sollen von der 16 cm hohen Kante zu der vermeintlich barrierefreien Höhe der ersten behindertengerechten Pilothaltestelle bei uns in der Großwohnsiedlung Heerstraße. Weiterlesen → „Barrierefrei oder doch nur barrierearm?“ </span

H Obstallee: Berlins Nummer Eins

Sie ist die erste von rund 6.480 Berliner Bushaltestellen, die nach den Umbauarbeiten im vergangenen Jahr, nun in der nächsten Woche am Mittwoch, 29. Januar um 11.30 Uhr, die ganz offizielle Weihe erfahren wird, als erste barrierefreie Bushaltestelle Berlins. Weiterlesen → „H Obstallee: Berlins Nummer Eins“ </span

Jahresendspurt StadtUmbau in Staaken | Verkehr & Mobilität

Barrierefreier & mehr Sicherheit

So die Ziele in dem Projekt Nr. 40 im Stadtumbau, das sich im Halbrund des Straßenraums von der Sandstraße Ecke Heerstraße über Blasewitzer Ring, Maulbeerallee und Pillnitzer Weg wieder bis zur Ecke Heerstraße vor allem den Belangen des nichtmotorisierten Verkehrs widmet. Am 27. November wurden im Stadtteilzentrum Obstallee die Maßnahmen vorgestellt, die nach Verkehrserhebungen, Bürgerbefragungen und -Beteiligungen vom Büro VCDB VerkehrsConsult Dresden-Berlin zur Umsetzung vorgeschlagen sind. Weiterlesen → „Barrierefreier & mehr Sicherheit“ </span

Dienstag 27. November 17.30 Uhr im Stadtteilzentrum

StadtUmbau: Verkehr & Platz im Zentrum

Gleich zwei aktuelle Projekte des Stadtumbaus im Staakener Fördergebiet stehen am kommenden Dienstag im Mittelpunkt des Infoabends im Stadtteilzentrum Obstallee: Die Machbarkeitsstudie zur Umgestaltung des zentralen Platzes der Großwohnsiedlung am Staaken-Center und der Kreuzung Magistratsweg / Obstallee und zum anderen, die nicht nur von der direkten Anwohnerschaft mit besonderem Interesse erwarteten Maßnahmen für mehr Sicherheit und Barrierefreiheit in den Straßenzügen im Inneren der Siedlung, von der Sandstraße bis zum Pillnitzer Weg. Weiterlesen → „StadtUmbau: Verkehr & Platz im Zentrum“ </span

Stadtumbau: Umgestaltung zum zentralen Stadtplatz

Bürgermeinungen zur Platzumgestaltung

Einladend für Aufenthalt und Begegnungen der Menschen aus den Nachbarschaften wirkt der triste Platz im Herzen des Stadtteils nun wirklich nicht. Deshalb steht auch die Umgestaltung mit auf der Projektliste für den Stadtumbau im Gebiet Brunsbütteler Damm / Heerstraße. Seit Juni ist das Planungsbüro Stadtraum mit Erhebungen zu Verkehr und Nutzungen sowie mit Analysen zu städtebaulichen Mängeln des Platzes vor und hinter dem Staaken-Center und den direkt angrenzenden Räumen an der Ecke Obstallee und Magistratsweg beschäftigt. Weiterlesen → „Bürgermeinungen zur Platzumgestaltung“ </span

Neues vom Stadtumbau in Staaken

Da bewegt sich viel in diesem Frühjahr, beim Stadtumbau West im Fördergebiet Brunsbütteler Damm / Heerstraße! Vor allem werden die Ergebnisse des Gutachtens zum Verkehr und der Barrierefreiheit in der Großwohnsiedlung, der Studie zum Egelpfuhl-Grünzug und dem Jonny K.-Aktivpark sowie der Machbarkeitsstudie für die Erweiterung des Stadtteilzentrums an der Obstallee in den nächsten Wochen erwartet und dann auch mit der interessierten Öffentlichkeit im Gebiet diskutiert.  Weiterlesen → „Neues vom Stadtumbau in Staaken“ </span