archive.php

Samstagnachmittag auf dem Markt in der Spandauer Altstadt:

Die Spandauer Ehrenamtsbörse 2022

Die Vielfalt der Möglichkeiten für ein freiwilliges Engagement in Gemeinden, Kitas, Schulen, Vereinen, Gruppen und Einrichtungen in den Spandauer Ortsteilen zu sehen, zu erfahren und darüber an den 30 verschiedenen Ständen in’s Gespräch zu kommen, gibt es am kommenden Samstag von 12 bis 16 Uhr auf dem Marktplatz in der Spandauer Altstadt. Mit dabei, das “Staakener Halbrund” mit Angeboten für nachbarschaftliche und ehrenamtliche Einsätze von Jung und Alt, für Jung und Alt im Spandauer Südwesten: Weiterlesen → “Die Spandauer Ehrenamtsbörse 2022” </span

Woche(n) der pflegenden Angehörigen 2022:

Angebote für pflegende Angehörige

Ein gewaltiger Beitrag zum Wohl der Pflegebedürftigen aber auch für das gesamte Gemeinwohl, der tagtäglich von Familienmitgliedern oder Freund:innen bei der Pflege von Jung und Alt geleistet wird. Am Freitag startet die diesjährige Woche der pflegenden Angehörigen bei der mit zahlreichen Veranstaltungen – u.a. der Ehrung am Samstag 14.5. im Roten Rathaus –  eine Öffentlichkeit hergestellt wird, für die Situation und Leistungen der Pflegenden Angehörigen. In Spandau haben sich mehrere Einrichtungen zusammengetan und bieten Gutscheine mit verschiedenen Angebote für die “freiwilligen familiären Pfleger:innen”.

Mit dabei aus unserem Stadtteil: Weiterlesen → “Angebote für pflegende Angehörige” </span

Im Kiez: Neu im neuen Jahr

foev: Inklusiv unter einem Dach

Unter einem Dach – genauer unter einer “Decke” – waren sie schon viele Jahre lang, im  Souterrain des Stadtteilzentrums an der Obstallee 22 D/E, mit getrennten Räumlichkeiten aber auch mit gemeinsamer Nutzung von Gruppenräumen und Töpferwerkstatt … Die Betreuungsgruppe für Jugendliche mit geistiger Behinderung der Johanniter und die Freizeitangebote für Senioren des Förderervereins und ganz besonders des foev-Care Express Spandau. Neu im Neuen Jahr: Weiterlesen → “foev: Inklusiv unter einem Dach” </span

Seniorenvertretung: Wahl mit Hürden?

Seit dem Berliner Seniorenmitwirkungsgesetz von 2006 werden alle fünf Jahre die Mitglieder der Seniorenvertretung im Bezirk neu gewählt. Mitte März ist es wieder soweit. Die Liste der Bewerber:innen  für die Seniorenwahl 2022 steht – darunter zwei Kandidatinnen aus “unserer” Großwohnsiedlung an Heerstraße und Magistratsweg. Die Wahlbenachrichtigungen sind an die Ü60-Klientel im Bezirk raus. Aber eine hohe Wahlbeteiligung scheint wohl eher nicht gewünscht zu sein!? Weiterlesen → “Seniorenvertretung: Wahl mit Hürden?” </span

Das QM-Projekt Aufsuchende Seniorenarbeit und der Weltseniorentag im Kiez:

Die Unsichtbaren sichtbarer machen …

Mit diesemAnspruch ist das Projekt der Aufsuchenden Seniorenarbeit, von Quartiersmanagement (QM) und dem Fördererverein (FOEV) in der Großwohnsiedlung an Heerstraße und Magistratsweg, zum Jahreswechsel gestartet. Trotz der Einschränkungen der Corona-Pandemie für direkte Kontakte und Versammlungen ist doch schon am 1. Oktober, mit dem gemeinsamen Weltseniorentag verschiedener Einrichtungen im Kiez, ein großer Schritt erfolgt, um mit einem Bündel an passenden Angeboten und der engen Vernetzung im Quartier die Teilhabe älterer Menschen am gesellschaftlichen Leben zu fördern. Weiterlesen → “Die Unsichtbaren sichtbarer machen …” </span

Der Weltseniorentag am 1. Oktober im Stadtteil:

Info, Begegnung & Mitmachspaß

Eine “runde Sache in nahezu allen Ecken” der Großwohnsiedlung an Heerstraße und Magistratsweg wird – unter der Regie des foev-verbunds und Mitwirkung diverser Einrichtungen aus dem Kiez – über den ganzen Tag verteilt, am kommenden Freitag 1. Oktober zum Internationalen Tag der älteren Menschen geboten, mit vielerlei speziellen Angeboten für Beratung und Austausch, für Gesundheit, Mobilität und Fitness aber auch für Begegnung und Unterhaltung bei vergnüglichen Mitmachaktionen … Weiterlesen → “Info, Begegnung & Mitmachspaß” </span

Der Spandauer Ehrenamtstag in Staaken:

“… wie ein kleines Stadtteilfest!”

So die oft gehörte Meinung von Mitwirkenden und Besucher:innen vor und hinter den Ständen bei der gemeinsamen Aktion von Einrichtungen und Trägern aus dem Spandauer Ortsteil, die am vergangenen Sonnabend, beim Spandauer Tag des Ehrenamtes 2021 die Vielfalt der Möglichkeiten eines freiwilligen Engagements in Staaken, präsentiert und erlebbar gemacht haben. Weiterlesen → ““… wie ein kleines Stadtteilfest!”” </span

"Aufsuchende Seniorenarbeit" und "Familientreff Pi21":

Freitagscafé für Familien & Senioren

Noch vor der heute beginnenden eigenen Urlaubszeit hat Stefanie Bath (s.o. rechts) von der zweiköpfigen Crew des FOEV-Verbund für das QM-Projekt Aufsuchende Seniorenarbeit, gemeinsam mit Juliane Stengler und Isabella Ferch (s.o. von links) vom Familientreff Pi21 des Gemeinwesenvereins Heerstraße Nord, noch ein neues regelmäßiges Angebot gestartet, für den ersten Generationen übergreifenden Nachmittags-Cafétreff für Familien und Senioren, immer freitags im Familientreff am Pillnitzer Weg 21. Weiterlesen → “Freitagscafé für Familien & Senioren” </span

Über 600 x Nachbarschaftliche Coronahilfen

Ein passender Zeitpunkt für einen kleinen Rückblick: Gestern, am 1. März vor einem Jahr wurde der erste COVID-19-Fall in Berlin amtlich festgestellt und keine drei Wochen später hingen schon die ersten mehrsprachigen Plakate in allen Hausaufgängen der Großwohnsiedlung beiderseits von Heerstraße und Magistratsweg, mit der Hotline 0151-22 42 90 52 für die  Nachbarschaftliche Coronahilfe im Kiez. Seitdem haben gut zwei Dutzend freiwillige Helfer:innen mehr als 600 Einsätze für all jene geleistet, die wegen ihrer Zugehörigkeit zu den Risikogruppen oder wegen Quarantäne … keinen Fuß selber vor die Tür setzen wollen, können oder dürfen, um Einkäufe oder sonstige Besorgungen zu erledigen. Weiterlesen → “Über 600 x Nachbarschaftliche Coronahilfen” </span

QM-Projekt "Aufsuchende Seniorenarbeit" gegen Einsamkeit und Isolation im Alter

Mit dem “Redemobil” im Kiez unterwegs …

auf der Suche nach Kontakt und Austausch mit älteren Mitbürger:innen der Großwohnsiedlung an der Heerstraße. Vor allem aber auf der “Spur der Unsichtbaren”, der Senior:innen, die – wie in der Präsentation  des Förderervereins FOEV für das QM-Projekt der Aufsuchenden Seniorenarbeit treffend formuliert –  nicht nur wegen berechtigter Corona-Ängsten ihre Wohnungen nur für das Nötigste, für Einkauf im Supermarkt oder für Arzt, Apotheke oder Bank verlassen und vom sozialen Leben im Stadtteil abgeschnitten, von Einsamkeit im Alter und von sozialer Isolation bedroht oder schon längst betroffen sind. Weiterlesen → “Mit dem “Redemobil” im Kiez unterwegs …” </span

Impf-Einladung erhalten? FOEV bietet Hilfe!

In den letzten Wochen gingen bei vielen älteren Mitbürger:innen, nicht nur in unserem Stadtteil, die Einladungsschreiben ein zur Schutzimpfung gegen das Virus SARS-COV2. Aber vor der Impfung steht so manche Hürde, für die im Rahmen des QM-Projektes der “Aufsuchenden Arbeit mit Senior:innen” im foev-verbund,de kostenlose Hilfe  geboten wird, bei der Terminbuchung und beim Ausfüllen der notwendigen Formulare … Weiterlesen → “Impf-Einladung erhalten? FOEV bietet Hilfe!” </span

Im Lockdown zwischen den Jahren: "Zeit zum Reden" trifft "Offene Ohren"

Gegen die Einsamkeit in der Großsiedlung

Gegen die Anonymität, Isolation und Einsamkeit in den Nachbarschaften der Großwohnsiedlung gibt es eine Menge an Angeboten. Aktionen, Projekte und Initiativen, in vielen Einrichtungen, sehr oft auch initiiert und finanziert aus den QM-Fonds des Städtebauförderungsprogramms Sozialer Zusammenhalt. Aber wenn die coronabedingten Kontaktbeschränkungen und Schließzeiten von Einrichtungen wie auch Gastronomie auf Weihnachtsfeiertage und Jahreswende treffen. dann kann das Alleinsein zur Qual werden. All jenen bietet eine breite Initiative aus dem Quartier Heerstraße eine Reihe von Begegnungen “zwischen den Jahren” in “freien Räumen” zum Austausch über Bedarfe, Wünsche und Ideen gegen die Einsamkeit. Weiterlesen → “Gegen die Einsamkeit in der Großsiedlung” </span

Neu im Netz: das FOEV-Netzwerk!

Es ist gerade mal sieben Jahre her, dass bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit dem damaligen US-Präsidenten Obama unsere Bundeskanzlerin Merkel doch für manche Lacher gesorgt hat mit dem Satz: “Das Internet ist für uns alle Neuland”. Wie sehr dieses Neuland schon im Juni 2013 hinterm Mond zuhause war, erkennt man daran, dass zu der Zeit der Fördererverein Heerstraße Nord schon seit Jahren im weltweiten Netz über seine Dienstleistungen und Angebote, überwiegend für die älteren Semester, informiert und geworben hat. Dieser in die Jahre gekommene Webauftritt hat nun ein neues, den heutigen Anforderungen und dem aufgeschlossenen Geschmack ihrer Kunden angemessenes Antlitz erhalten – oder wie es auf Marketingdeutsch heißt – er wurde relaunched. Weiterlesen → “Neu im Netz: das FOEV-Netzwerk!” </span

Fördererverein Heerstraße Nord – wieder in Aktion:

Freizeitgruppen & Helferkreis

Mit Abstand, Maske und Schritt für Schritt geht es auch beim Fördererverein Heerstraße Nord e.V. (FOEV) gut voran, auf dem Weg, wieder die regelmäßigen Angebote der FOEV- Selbsthilfe- und Freizeitgruppen, ob Gymnastik, Yoga oder Töpferkurs … auf den Wochenplan zu setzen. Mit einen goßen Anteil am Gelingen haben die Besuchs- & Begleitdienste, der Ehrenamtlichen des FOEV-Helferkreises. Weiterlesen → “Freizeitgruppen & Helferkreis” </span

Riesenmikado oder Lattyrinth am Ring?

Auf jeden Fall aber hat man hier dank Streetwork Staaken und dutzenden jungen und älteren Mitbürger*innen aus den Nachbarschaften, wie auch aus verschiedenen Einrichtungen und Treffs, seit gestern Vormittag, auf dem Rasengrün des Gemeinschaftsgartens am Blasewitzer Ring alle bunten Latten hinterm Zaun!  Und die sogar als Gesamtkunstwerk der Zeitgeschichte, vom Leben und Wirken  im Kiez – mit Abstand und doch Gemeinsam – in diesen aktuellen Wochen der Corona-Pandemie. Weiterlesen → “Riesenmikado oder Lattyrinth am Ring?” </span