archive.php

Guter Rat: Wenn’s eng wird „Maske auf!“

… Abstand wahren und Kontakte mindern. Egal ob drinnen oder draußen, ob vollständig geimpft, erstgeimpft oder noch gar nicht, ob  laut Verordnung gegen Bußgeld vorgeschrieben oder – ganz populär – im Vorfeld der Wahlen zu Bundestag und Abgeordnetenhaus eben frisch gelockert …  es lohnt sich die uns schon so vertraute Maske aufzuziehen wenn es sich knubbelt, bei Rudel- oder Schlangenbildung. Und das nicht nur wegen den Gefahren von COV-Mutanten und der aktuellen Delta-Variante. Dank Hygiene und Infektionsschutz nicht nur auf Mund und Nase gab es 2020/21 so wenig Grippe- und Erkältungskranke wie noch nie. Aber seit den weitgehenden Lockerungen grassiert eine sog. „Sommergrippe“ die zwar keine Intensivbetten füllt, jedoch heftig und wirkungsvoll auf Quarantänelänge die Sommerferien von Groß und Klein vermiesen können.

Also Maske auf, Hände waschen, Abstand halten und den Sommer genießen.

QM-Projekt Frühe Förderung mit neuen Angeboten am Pillnitzer & Loschwitzer Weg:

Früher Vogel jetzt auch westlich vom ‚Magi‘

Zwei neue „Aktiv-Nester“ haben die beiden Sozialpädagoginnen von Trialog gGmbH. Melanie Melcher und Alicia Seyding (auf dem Foto im Krabbelgruppenraum am Blasewitzer Ring), für das QM Projekt Early Bird  nun auch  jenseits des Magistratswegs im Westen des Quartiers aufgemacht, zur Unterstützung von jungen Eltern und der frühen Förderung von Babys und Kleinkindern. Weiterlesen → „Früher Vogel jetzt auch westlich vom ‚Magi‘“ </span

Di 20. April 14-16 Uhr: Familienzentrum Hermine verteilt kostenlose Frühblühertüten

Hermine und die FrühBlühTü …

Baustellen haben gerne eine längere Verweildauer als anfangs geplant: So auch die Reparatur- und Sanierungsarbeiten im gelben Container des Familienzentrums Hermine zwischen „Morgenstern“ und „Staaken Bär“. Mitte April ist schon vorbei und einEnde noch nicht in Sicht. Grund genug also für Juliane Heerlein, die Koordinatorin des Familienzentrums von Trialog gGmbH, am morgigen Dienstag 20. April von 14-16 Uhr, vor die Tür am Fußweg Maulbeerallee 23 zu treten, mit zwei Dutzend + 1 „Wundertüte“ gut bepackt, mit allerlei Material für eine Frühblüher-Entdeckungstour und Basteleien, zum kostenlosen Vergnügen für die ganze Familie. Weiterlesen → „Hermine und die FrühBlühTü …“ </span

Ein langes Schiet-Wochenende in der Ostkurve am Blasewitzer Ring:

Liebe Gewobag: Was für ein Scheiss!

Von Donnerstagnacht bis Montagnachmittag – vier Tage und Nächte lang strömt eine Unmenge mit Fäkalien jeglicher Art angereicherte Abwässer über Wege, Plätze, Grünanlagen bis hin zu den Spielflächen, schwemmt in die Müllräume wie auch in die Parterre-Ladenlokale im direkten Wohn- Wege- und Geruchsumfeld von gut 100 Wohneinheiten am Blasewitzer Ring 26, 28 und Reclamweg 2 … Weiterlesen → „Liebe Gewobag: Was für ein Scheiss!“ </span

Ab Dienstag wieder mehr Schule und Kita

Darüber freuen sich nicht nur die Kinder sondern ganz besonders auch die Eltern: Ab kommenden Dienstag öffnen die Kitas wieder im „eingeschränkten Regelbetrieb“ für alle Kids und auch für die Grundschulkinder der 4. bis 6. Klassen bringt der nächste vorsichtige Öffnungsschritt ab 9. März Unterricht  im Wechsel, in festen Lerngruppen, online zu Hause und für drei Unterrichtsstunden in Präsenz vor Ort in der Schule. Weiterlesen → „Ab Dienstag wieder mehr Schule und Kita“ </span

Über 600 x Nachbarschaftliche Coronahilfen

Ein passender Zeitpunkt für einen kleinen Rückblick: Gestern, am 1. März vor einem Jahr wurde der erste COVID-19-Fall in Berlin amtlich festgestellt und keine drei Wochen später hingen schon die ersten mehrsprachigen Plakate in allen Hausaufgängen der Großwohnsiedlung beiderseits von Heerstraße und Magistratsweg, mit der Hotline 0151-22 42 90 52 für die  Nachbarschaftliche Coronahilfe im Kiez. Seitdem haben gut zwei Dutzend freiwillige Helfer:innen mehr als 600 Einsätze für all jene geleistet, die wegen ihrer Zugehörigkeit zu den Risikogruppen oder wegen Quarantäne … keinen Fuß selber vor die Tür setzen wollen, können oder dürfen, um Einkäufe oder sonstige Besorgungen zu erledigen. Weiterlesen → „Über 600 x Nachbarschaftliche Coronahilfen“ </span

Spandau bewegt sich – Staaken macht mit

Halbzeit-, Drittel-, Viertel- oder Satzpausen sind im Sport wohlvertraut aber ungewollte und ungeplante mehrwöchige harte Spielunterbrechungen eher nicht. So ging es dem Netzwerk aus Einrichtungen, Vereinen und Akteuren aus den Aktionsräumen des Bezirks und den Netzwerkern von DSPN plus den Bewegungscoachs von Sportkinder Berlin e.V. im Projekt Spandau bewegt sich – #sbs gleich zwei Mal seit dem Start im Frühjahr 2020.
Weil aber Bildung auch Bewegung braucht, muss das Netz sich im Netz entwickeln, mit anregenden digitalen Angeboten für Sport und Bewegung, drinnen wie draußen : Weiterlesen → „Spandau bewegt sich – Staaken macht mit“ </span

Early Bird Movies: Fünf auf einen Streich

Ganz anders als bei Star Wars, wo von dem ersten Film, dem Krieg der Sterne bis zu den hoffentlich letzten Szenen, dem Aufstieg des Skywalkers die „gähnend lange Weile“ von 42 Jahren verstrichen ist – bringt das Team von Trialog gGmbH, des QM-Projektes Early Bird – Starke Familien in Staaken gleich fünf Movies auf einen Schlag heraus. Im Mittelpunkt eines jeden Streifens – von der Folge I, der Vorstellung der Akteure, bis zu Vol. V, der Massage am Abend – steht die Entwicklung und das Wohlbefinden der Babys. Weiterlesen → „Early Bird Movies: Fünf auf einen Streich“ </span

Aktionsfonds in Corona-Zeiten – Parcours für Kita-Kids + Eltern:

Bewegtes Auf & Ab in der Wunderblume

Nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown – diese bedauerliche Erfahrung mussten auch die Kinder, Eltern und Mitarbeiter*innen der Kita Wunderblume und der Kita-Sozialarbeit aus unserem Quartier beiderseits von Heerstraße und Magistratsweg machen: Eine hervorragende Idee zur rechten Zeit und passend zu der Situation nach dem Ende des Frühjahrs-Lockdown 2020 der 1. COVID-19-Welle – Bedarf erkannt, Idee entwickelt, Projekt skizziert und rechtzeitig , mit Erfolg den Zuschuss aus dem Aktionsfonds beantragt, für einen mobilen Parcours der Bewegung für die zu Hause träge gewordenen Kita-Kids … Weiterlesen → „Bewegtes Auf & Ab in der Wunderblume“ </span

Corona zum Trotz: Tipps für spielerische Entdeckungen

Raus in die Stadtnatur

Da hat doch vor drei Tagen die oft formatlose und auf die Initialen gekürzte Berliner Zeitung im „halbnordischen Format“ irrigerweise getitelt: 15 Kilometer! Senat legt Berliner an die Corona-Leine. Mal davon abgesehen, dass der Beschluss kein einsamer des Senats ist, sondern auf den der Ministerpräsidentenrunde mit der Bundeskanzlerin zurückgeht und nur gilt für Hochrisikogebiete mit über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner*innen, wäre ein „an die Leine legen“ doch was ganz anderes, als dieser 15 km Radius für Ausflüge rund um die Hauptstadt. Alleine schon angesichts der vielen  Möglichkeiten, ohne Einschränkung, alleine,  zu zweit oder als Familie enorm viel Stadtnatur in Berlin zu erleben. Weiterlesen → „Raus in die Stadtnatur“ </span

Bedenkenträger sorgen für Kehrtwende:

Keine Präsenzunterrichtpflicht vor 25. Jan.

Eigentlich waren die Argumente gut und richtig für einen zügigen Übergang zum Wechselunterricht in kleinen Lerngruppen, vor allem für die Kleinsten der ersten drei Klassen in den Grundschulen, denn weder hatte sich Schule mit dem Wechselunterricht in Lerngruppen als ein Hotspot der Neuinfektionen herausgestellt noch sind die Stimmen von Expert*innen und Eltern weniger geworden, die eine schnelle Rückkehr zum Wechselunterricht forderten, da gerade die Kleinsten von einem selbständigen Lernen zu Hause total überfordert werden und so die Lust am Lernen verlieren. Aber Lehrergewerkschaften und manche Schulleitungen oder Elternvertreter haben mit ihrem Widerstand dafür gesorgt, dass nur zwei Tage später, am 8. Januar  der angekündigte Wechselunterricht in Schule und zu Hause für die Einstiegsklassen an Grundschulen und die Abschlussklassen an Oberschulen zurückgenommen wurde. Weiterlesen → „Keine Präsenzunterrichtpflicht vor 25. Jan.“ </span

Neue Infektionsschutzmaßnahmen ab Sonntag in Kraft:

Schließungen verlängert Kontaktbeschränkungen verschärft

Es ist angesichts der unvermindert hohen Zahlen bei Neuinfektionen, Belegungen von Krankenhaus- und Intensivbetten sowie bei den Todesfällen aufgrund bzw mit einer COVID-19 Erkrankung nicht überraschend, dass am Mittwoch die Bundesregierung und die Ministerpräsidentenrunde ein Fortbestehen der Infektionschutzmaßnahmen mit Schließungen von Ladengeschäften, Studios, Kultur- und Freizeiteinrichtungen noch bis Ende Januar beschlossen und  private Kontakte im Freien und bei Besuchen zuhause noch weiter eingeschränkt hat. Ab Sonntag 10.1. gilt in Berlin: Es dürfen immer nur ein Haushalt plus eine weitere Person zusammenkommen. Alleinerziehende dürfen zusammen mit ihren Kindern bis zum 12 Lebensalter auf Besuch kommen. Weiterlesen → „Schließungen verlängert Kontaktbeschränkungen verschärft“ </span

Im Lockdown zwischen den Jahren: "Zeit zum Reden" trifft "Offene Ohren"

Gegen die Einsamkeit in der Großsiedlung

Gegen die Anonymität, Isolation und Einsamkeit in den Nachbarschaften der Großwohnsiedlung gibt es eine Menge an Angeboten. Aktionen, Projekte und Initiativen, in vielen Einrichtungen, sehr oft auch initiiert und finanziert aus den QM-Fonds des Städtebauförderungsprogramms Sozialer Zusammenhalt. Aber wenn die coronabedingten Kontaktbeschränkungen und Schließzeiten von Einrichtungen wie auch Gastronomie auf Weihnachtsfeiertage und Jahreswende treffen. dann kann das Alleinsein zur Qual werden. All jenen bietet eine breite Initiative aus dem Quartier Heerstraße eine Reihe von Begegnungen „zwischen den Jahren“ in „freien Räumen“ zum Austausch über Bedarfe, Wünsche und Ideen gegen die Einsamkeit. Weiterlesen → „Gegen die Einsamkeit in der Großsiedlung“ </span

Drei Wochen "Müllberg am Cosmarweg":

Viel geschoben – Nichts bewegt

Lang, die drei Wochen seit dem 25. November und der Meldung an’s Ordnungsamt, wegen des „wilden Bauschuttberges“ mit gesundheitsgefährdenden Dämmstoffen, nahe der Aktions- und Spielräume von Kindern an Cosmar- und Spieroweg in Staaken. Kurz jedoch die Antwort darauf, was sich seitdem bezüglich der Beseitigung getan hat: Nichts!

Der Knüller ganz aktuell – Email vom Property Management des BIM: Seit 1. Januar 2019 wird die betroffene Fläche vom  Bezirksamt Spandau verwaltet!!! Weiterlesen → „Viel geschoben – Nichts bewegt“ </span

Aktionsfonds: Mäuse für Motorik + Muckis

Ob vor, nach oder zwischen Pandemie und Lockdown, wie auch in absolut Virenfreien Zeiten kann es – angesichts so mancher knappen Haushaltskassen – hier, bei uns in der Großwohnsiedlung am Stadtrand nicht genug Möglichkeiten geben um sich kostenfrei in Sport und Bewegung in Gleichgewicht und Grobmotorik, für geschmeidige Gelenke und kräftige Muskeln zu üben. Weiterlesen → „Aktionsfonds: Mäuse für Motorik + Muckis“ </span