. . . und Geschichte

[slider title=“ + + + „]
Wer war Rudolf Wissel, warum gibt es zwei Hahneberge, wie lebt es sich auf gepackten Koffern? So lauten die ersten Überschriften in dieser Rubrik. Mit alltäglichen Geschichten aus und über unseren Stadtteil soll es weitergehen.[/slider]

Veranstaltungen[-]

     

    Ringelnatz was sonst

    Mit Sprüchen und Gedichten, ein Streifzug durch Leben und Werke von Joachim Ringelnatz
    Samstag 21. April 15 Uhr
    Eintritt 8 Euro
    Kulturzentrum Staaken
    Sandstraße 41
    Mehr Info

    Wie Degas Bilder tanzen lernten

    Zum zweiten Mal ist Benita Roth mit einer Geschichte aus der Kunstwelt zu Gast: Nach der Kindheit von Sibylla Merian im Herbst, erzählt die Autorin nun davon, wie Edgar Degas durch die Begegnung mit einer kleinen Tänzerin zu dem in seinen Werken so wichtigen Thema des Balletts kam und wie Anmut, Eleganz und Bewegung in seinen Bildern Form und Farbe gefunden haben. Weiterlesen →

    Versammlung ADO-Mieter

    Samstag 21. April 12 Uhr
    Kulturzentrum Staaken 

    Spandauer Flecken auch in Staaken

    In der nächsten Woche startet die Klimawerkstatt Spandau ihre Kampagne #spandauerflecken, bei der Bürger*innen in den Ortsteilen des Bezirks mit Spraydosen bewaffnet auf Jagd gehen um den achtlos weggeworfenen Müll auf Wegen und Plätzen farbig zu markieren. Ein Denkanstoss für mehr Umweltbewusstsein. Mit zwei Aktionen ist auch unser Stadtteil am Donnerstag 26. und Freitag 27. April mit dabei, beim bunten Spandauer Fleckenmachen. Weiterlesen →

    Viel Schmatz von Ringelnatz

    Serviert Bernd-Michael Schneider bei seiner literarisch-kabarettistischen Tour durch das Werk und Leben von Joachim Ringelnatz, bei der sicherlich weder Kuttel Daddeldu, noch die Ameisen von der Hamburger Chaussee, die Nachtigall vom Sachsenplatz oder die Liebeserklärungen an seine Muschelkalk-Perle fehlen werden. Weiterlesen →

    Das gibt’s in KW16

    von Mo-Fr zum Mittagstische
    Speisenplan vom 16. bis 20. April
    geöffnet von 10-18 Uhr,
    und freitags mit Frühstück-Spezial
    Stadtteilcafé Pi8 im Gemeindehaus Pillnitzer Weg 8

    Fördermittel für freiwilliges Engagement

    Noch bis Ende April können Anträge bis max. 3.500 EUR je Maßnahme eingereicht werden, beim Büro des Bezirksbürgermeisters um mit Sachmitteln Infrastruktureinrichtungen aufzuwerten und zu verbessern, mit dem Ziel, das ehrenamtliche Engagement zu fördern. Weiterlesen →

    Top Menü im Pi8

    bietet der Azubi-Abend
    mit Amuse Geule + Drei-Gängen
    Freitag 27. April 18 Uhr
    Teilnahme 20 EUR nach Anmeldung
    Café Pi8 im Gemeindehaus
    Pillnitzer Weg 8 | Tel.: 363 81 80
    Email: cafepi8@kirchengemeinde-staaken.de
    Mehr Info

    Ein Treffpunkt zum Mitnehmen!

    Wie der Frühling in diesem Jahr kam auch die erste Ausgabe des Jahres 2018, der Stadtteilzeitung TREFFPUNKT erst nach einer kleinen Verzögerung. Aber wie gewohnt, mit vielen interessanten Rückblicken auf die letzten sowie Ausblicken auf die kommenden Wochen im Quartier Heerstraße und wie immer, zu finden im Briefkasten, auf staaken.info zum download und als Auslage in vielen Einrichtungen und Treffpunkten des Stadtteils, zum mitnehmen. download: TREFFPUNKT Frühjahr 2018

Nachrichten [+]

Themen [+]

Geschichten [+]

 

Ein Ausflug mit viel Geschichte(n) von Dagmar Hecker

Gutspark, Schloss und Kirche

Veröffentlicht am 27. 01. 2015

Gleich „hinterm Busch“, za krowje, in Sacrow war  Dagmar Hecker (ehrenamtliche Redakteurin der Stadtteilzeitung TREFFPUNKT) unterwegs und hat viele Eindrücke und Geschichten gesammelt und aufgeschrieben über die Heilandskirche, den Gutspark und das Schlösschen:  Weiterlesen →


Geschichtstreff geht im neuen Jahr weiter

Neues von Früher!

Veröffentlicht am 20. 12. 2010

Die Obstallee 1967

Die Obstallee 1967 (Foto Wolfgang Zindler)

„Geschichtstreff“ am Mi 19. Januar 2011 zeigt neue Bilder aus der Zeit vor dem Bau und der ersten Jahre der Großsiedlung
Weiteres Thema ist die Vorbereitung von „100 Jahre Heerstraße“

Weiterlesen →


Heute vor 59 Jahren – Teilung in West- und Ost-Staaken

Veröffentlicht am 01. 02. 2010

Der Grenzkontrollpunkt auf der Heerstraße. Aufnahme nach 1951 oder davor? Auch diese Frage wird am 10.2. ab 15 Uhr beim Geschichtstreff im Gemischtes besprochen

Der Grenzkontrollpunkt auf der Heerstraße. Aufnahme nach 1951 oder davor? Auch diese Frage wird am 10.2. ab 15 Uhr beim Geschichtstreff im Gemischtes besprochen

Am 01. Februar 1951 besetzt die DDR-Volkspolizei West-Staaken, das zwar aufgrund eines Gebietstausches zwischen den Briten und den Sowjets schon seit August 45 zum sowjetischen Sektor gehört, aber noch bis dato im Spandauer Rathaus verwaltet wurde. So nahmen noch keine drei Monate davor, am 3.12.50 die West-Staakener an der Wahl zum Abgeordnetenhaus für West-Berlin teil.
Wer erinnert sich daran? Wer hat noch Fotos oder kennt Geschichten?
Die Stadtteilzeitung „Treffpunkt“ und „staaken.info“ laden ein  am Mittwoch 10. Februar 2010 um 15 Uhr zu einem Geschichtstreff im Kulturzentrum Gemischtes.
Foto Horst Becker


Geschichte des Stadtteils

Mit Mieter-Kohle auf Senats-Kohle errichtet

Veröffentlicht am 15. 10. 2009

Ein bescheidener, fast versteckter Findling an der Ecke Heerstraße/Magistratsweg erinnert daran, dass am 27. Oktober 1969, .im Jahr des 100. Geburtstages des 1962 verstorbenen Sozialpolitikers, der Teil der Siedlung nördlich der Heerstraße und westlich des Magistratswegs, nach Rudolf Wissell benannt wurde. So kam es, dass eine zeitlang der Name Rudolf-Wissell-Siedlung von manchen für den gesamten Großsiedlungsraum südlich und nördlich der Heerstraße verwandt wurde. Wohl weil es ansonsten keine „öffentliche“ Namensverleihung gab. Ob Heerstraße-Nord oder Obstalleesiedlung, keiner dieser durchaus gebräuchlichen Begriffe ist je offiziell verliehen worden, noch umfassen sie das gesamte Gebiet der „Großsiedlung Heerstraße Staaken“. Weiterlesen →


Gedenkveranstaltungen Berliner Mauer

Veröffentlicht am 12. 08. 2009

Die Dorfkirche Staaken nahe dem Mahnmal in der Bergstraße

Die Dorfkirche Staaken nahe dem Mahnmal in der Bergstraße

Am 13. August jährt sich zum 48. mal die rigorose Trennung des westlichen Teils von Berlin vom Ostteil  und dem Umland durch den Bau der Mauer. Anlass genug um der Menschen zu gedenken, die Opfer dieser Grenze auch in unserem  Stadtteil wurden. So wird am 13.08.09 um 14.00 Uhr an der Gedenkstelle in der Bergstraße von Bezirksbürgermeister Birkholz ein Kranz niedergelegt, und abends um 18.00 Uhr beginnt eine Gedenkveranstaltung auf der „Steinernen Brücke“ zwischen Spandau und Schönwalde-Glien.

Weiterlesen →


Wie Staaken zu zwei Hahnebergen kam

Veröffentlicht am 23. 02. 2009

Zwei ungleiche Brüder

Wie zwei ungleiche Brüder hören die beiden Erhebungen südlich der Heerstraße am westlichen Ende unseres Stadtteils auf den gleichen Namen: Hahneberg. Zwischen beiden verlief jahrzehntelang die Grenze, die nicht nur Berlin sondern auch den Stadtteil Staaken in zwei Teile trennte. Weiterlesen →


Wer war eigentlich Rudolf Wissell?

Veröffentlicht am 23. 02. 2009

Willy Brandt und Rudolf Wissell

Willy Brandt und Rudolph Wissell

Den Anwohnern nicht nur in unserem Stadtteil ist der Name Rudolf Wissell durchaus vertraut. Schließlich ist die Siedlung westlich des Magistratsweges links und rechts des Loschwitzer Wegs nach ihm benannt und auch die längste Brücke Berlins, der Stadtautobahn im Norden Charlottenburgs trägt seinen Namen. Weiterlesen →


 

Kontakt QM[+]

    Projektbüro Quartiersmanagement Heerstraße Nord

    Blasewitzer Ring 32
    13593 Berlin
    Bus M 37
    Telefon 030 - 617 400 77
    Fax 030 - 617 400 76
    Email: quartiersverfahren[at] heerstrasse.net

    Mehr Infos . . .

Kurz+Wichtig [-]

     

    Versammlung ADO-Mieter

    Samstag 21. April 12 Uhr
    Kulturzentrum Staaken 

    Das gibt’s in KW16

    von Mo-Fr zum Mittagstische
    Speisenplan vom 16. bis 20. April
    geöffnet von 10-18 Uhr,
    und freitags mit Frühstück-Spezial
    Stadtteilcafé Pi8 im Gemeindehaus Pillnitzer Weg 8

    Antrag Mietzuschuss

    NUR NOCH 2 WOCHEN!!! für Mieter in Sozialwohnungen
    Beratung & Antragstellen
    immer donnerstag 16-18 Uhr
    noch am 19. + 26. April
    Stadtteilladen Staaken-Center
    Info & Liste der Unterlagen

    Offene Mieter-Sprechstunde

    gemeinsam durchgeführt von der ADO-Mietergruppe, vom Gewobag-Mieterbeirat und von der Interessenvertretung der Adler/Westgrund-Mieter – jeden
    1. Montag im Monat 17.30 – 19 Uhr
    Stadtteilladen im Staaken-Center
    am Nordausgang

    Stadtumbau West in Staaken

    Den aktuellen Stand des Verfahrens, den kompletten Bericht zum ISEK Brunsbütteler Damm / Heerstraße, die Maßnahmenliste und weitere Materialien finden Sie hier, in der Rubrik staaken.info/Stadtumbau

    Allgemeine Beratung

    Mo & Fr 9-13 Uhr offen für alle
    Do 14-17 Uhr 
    für Berufstätige
    Stadtteilzentrum Obstallee 22 E

    im FiZ: mittwochs 10-14 Uhr

    und vom Familientreff
    donnerstags 14-18 Uhr
    Pillnitzer Weg 8 (neben dem Café)

    Rat im Stadtteilladen

    gibt es jede Woche:
    • Mo 16-18 Uhr Stadtteilarbeit
    Ideen, Anregungen, Mängel im Stadtteil – mit Tom Liebelt (Gwv)
    • Di 10-12 Uhr Quartiersmanagement
    Projektideen und Beteiligung
    • jeden 2. u. 4. Mi. im Monat von 16-18 Uhr Sprechstunde Ehrenamt des Gemeinwesenvereins (GwV)
    • Fr 16-18 Uhr Jugendberatung
    Streetwork Staaken
    Stadtteilladen Staaken-Center

    Alle Spandauer Schulen

    im Überblick zum download*:
    Die ausführlichen Broschüren der Schulen im Bezirk
    Grund- und Sonderschulen
    Oberschulen
    *bitte mit etwas Geduld

    Sport in Spandau

    Alle Sportstätten und Vereine im Bezirk – die Liste mit allen Adressen zum download

Kommentare [+]

§ Ratgeber-Recht [+]

Über neue Beiträge per Email informiert werden[+]