Dem JKA um Schnauzenlänge voraus

… ist seit vergangener Woche, das Hundeauslaufareal am Nordende der Anhöhe am Egelpfuhl auf der – ebenso mit Mitteln aus dem Städtebauprogramm Nachhaltige Erneuerung – noch in diesem Sommer der erste Spatenstich für das Erholungs- und Freizeitgelände des Jonny K. Aktivparks (JKA) erfolgen soll.  Am Dienstag letzter Woche bei der Eröffnung des 1.500 qm großen und fest umzäunten “Hundefreilaufs” an der Lutoner Straße dabei: die Spandauer Bezirksstadträte Frank Bewig und Thorsten Schatz, interessierte Gäste u.a. von QM, Quartiers- und Parkrat und der “offiziell” erste Vierbeiner, ein Jack Russell Terrier namens “Ghino”.

Vor zwei Jahren wurden auf dem Gelände am Fuße der bis in die Nachkriegszeit aktiv genutzten und schon seit Jahren begrünten Mülldeponie noch im Auftrag der BSR die Arbeiten durchgeführt, um dort ein Methanoxidationsfeld einzurichten, zur Passiventsorgung der gesundheits- und klimaschädlichen Deponiegasen. (s. Feldarbeiten am Fuße des JKA 6.8.2020)

Selbstverständlich sind die Gasgemische soweit neutralisiert, dass die Nutzung des Areals und der Aufenthalt auf der Freilauf-Wiese sowohl für die Vierbeiner wie auch für ihre zweibeinigen Begleiter:innen vollkommen  ungefährlich ist. Vor allem auch dann, wenn die Letztgenannten die Anordnungen beachten, gut mit Hundekotbeutel versorgt sind und diese auch zur Beseitigung der “Tretminen” uneingeschränkt benutzen.

Noch aber ist nicht alles fertig auf der Freilaufwiese für Hunde, knapp an der Grenze von Staaken und Wilhelmstadt, denn wie Baustadtrat Thorsten Schatz  (Foto u. 4. v. r. und leider gerade abgewandt) bei seiner Begrüßung am 9. August vor Ort erklärte, werden noch Sitzgelegenheiten geschaffen, damit auch Herrchen und Frauchen ihren Lieblingen in Ruhe beim Toben zuschauen können.

Schon bei den Beteiligungsverfahren im Vorfeld der Ausarbeitung des ISEK (Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts) für den Stadtumbau (jetzt Nachhaltige Erneuerung) im Fördergebiet Brunsbütteler Damm – Heerstraße  und ganz besonders, wie Frank Bewig (Foto o. 4. v.l.) – damals Spandauer Bau- und heute Kultur- und Schulstadtrat – am 9. 8. betonte, in den Bürgerworkshops zu den Parkplänen für die Egelpfuhlanhöhe im Mai und Oktober 2018 wurde für den künftigen Jonny K.-Aktivpark vorgeschlagen, dass auf der Höhe im Park zwingend Leinenpflicht gelten soll aber dafür in unmittelbarer Nähe ein umzäuntes Hundefreilaufgelände geschaffen werden soll. 

Nun also ist das “Nebenbei” des mit rund 7 Mio. Städtebauförderungsmitteln geplanten Freizeitparks sogar als “Erstes” fertig. Kein Wunder, denn für die Maßnahmen für den Aktivpark u.a. mit Liege- und Obstwiesen, mit Theater an der Bergspitze, mit großzügigen Spielflächen und Angeboten für Kinder und Familien sowie zahlreichen Plätzen für Kraft- und Ballsportarten etc. muss mehr an Geld und Erde bewegt werden, als für ein gut umzäuntes Hundefreilaufgelände direkt an der Lutoner Straße.

Aber der erste Spatenstich für den Jonny K.-Aktivpark kommt demnächst(!?) und dann auch auf staaken.info.

zum Nachlesen auf staaken.info:
Grünes Band mit Aktivpark & Ruhezone (1. Bürgerworkshop Mai 2018)
Aktivpark mitGipfel + Kunstdschungel (2. Bürgerworkshop Oktober 2018)
Bald geht’s los am Jonny K.-Aktivpark (Juli 2022)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.