Zu dem Adler-Mieterhöhungsverlangen in Staaken Teil III:

Mieterhöhung nicht zustimmen!

Zugegeben, eine statistisch relevante Größe ist es noch nicht, um daraus Rückschlüsse ziehen zu können, auf alle in der letzten Woche im Kiez eingegangenen Mieterhöhungsverlangen bzw. auf deren Zulässigkeit. Aber es ist schon auffallend, dass alle bislang in dieser Woche, in den Sprechstunden der AMV-Mieterberatung vorgelegten Fälle aus der Rudolf-Wissell-Siedlung, am Ende ein und dasselbe Ergebnis brachten:
a.) Die verlangte Mieterhöhung ist ungerechtfertigt
b.) auch schon der bis dato gültige „alte“ Mietzins liegt z.T. erheblich über der nach Baujahr, Ausstattung und Umfeld … gerechtfertigten Nettokaltmiete!! 
Auf keinen Fall ungeprüft dem Mieterhöhungsverlangen zustimmen! 

Was passiert wenn?

Grundsätzlich haben die Mieter:innen bis zum Ablauf des zweiten Monats nach Zugang des Erhöhungsverlangens Zeit, um dem Verlangen nicht, teilweise oder ganz zuzustimmen.

Im Falle, dass keine Zustimmung bis zum Ablauf der Frist erfolgt ist, hat der Vermieter anschließend drei Monate Zeit, um den Mieter auf Erteilung der Zustimmung zu verklagen.

Wird von Vermieterseite aus diese Frist versäumt, ist das Mieterhöhungsverfahren ohne Wirkung abgeschlossen und müsste ggf. wieder von vorne, mit einem neuen Mieterhöhungsverlangen beginnen.

Es gibt also keinen Zeitdruck, für eine ungeprüfte Zustimmung zum Mieterhöhungsverlangen vom des Vermieters vom 20. August.

 

ACHTUNG:
INFO für ADLER-MIETER:innen
aus der Rudolf-Wissel-Siedlung, der
Interessenvertretung Adler-Mieter:innen
FREITAG 3. SEPTEMBER 16 – 18* UHR
*bei Bedarf auch länger | keine Rechtsberatung
Saal im Gemeindehaus Pillnitzer Weg 8

 

3 Gedanken zu “Mieterhöhung nicht zustimmen!

  1. Spandauer Volksblatt am 08.09.2021: ADLER Westgrund zeigt die Krallen

    Immobilienunternehmen will die Mieten in der Rudolf-Wissell-Siedlung erhöhen

    Das Gebiet gilt nicht unbedingt als Wohngegend für Betuchte. Manche Mieter der Rudolf-Wissell-Siedlung haben schon jetzt Probleme, ihre monatliche Miete zusammen zu bekommen. Künftig könnte das noch schwieriger werden.

    https://www.berliner-woche.de/staaken/c-bauen/immobilienunternehmen-will-die-mieten-in-der-rudolf-wissell-siedlung-erhoehen_a321563

  2. Am aktuellen Geschehen erfahren wir Mieter doch gerade, wie wichtig es ist, unsere Interessen juristisch vertreten zu sehen. Wer sollte sonst die Richtigkeit von Betriebskostenabrechnungen, Mieterhöhungen usw. fach- und sachgerecht nachprüfen wenn nicht der Alternative Mieter- und Verbraucherschutzbund (AMV)? Deshalb bitte ich alle Adler-Mieter, den AMV in seiner Arbeit zu unterstützen, damit uns dieser Schutz noch lange erhalten bleibt.

  3. Gestern gesehen: Lange Schlange von Adler-Mieter zur Mieterberatung.
    Also Mieter der Adler, wehrt Euch.

    Und kurz davor: Gespräch mit Mietern. Von wegen guter Vermieter.
    Schimmel in der Wohnung. Nichts passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.