Zuversicht: Letztes Fest & Letzter Blick …

und zwar ein Blick zurück auf das Sommerfest vor rund zwei Wochen, am Sonntagnachmittag im Innenhof des Zuversicht-Ensembles am Brunsbütteler Damm Ecke Stieglakeweg, zum Abschluss des Re-Use Sommercamps zur nachhaltigen Rettung von Gegenständen und Baumaterialien, bevor demnächst die Abrissbirne zuschlägt.

Gut zwei Dutzend haupt- und ehrenamtliche Expert:innen und Helfer:innen haben seit dem Sommerferienbeginn in den letzten Junitagen, drei Wochen lang, vom Frühstück bis zum Abendbrot, die Tage gemeinsam damit verbracht, all das zu dokumentieren, auszubauen und aufzubereiten, was an Baustoffen, Materialien und Gegenständen  noch wert ist, einer weiteren nachhaltigen Nutzung zugeführt zu werden.

Junge und ältere Aktive aus allen Staakener Gemeindeteilen, aus dem Dorf Alt-Staaken, der Louise-Schröder-Siedlung am Brunsbütteler Damm oder der Großwohnsiedlung beiderseits von Heerstraße und Magistratsweg, drei Helferinnen, die vor zwei Jahren bei dem Erasmus-Austausch der JuMi-Lotsen dabei waren, sind sogar extra zum Re-Use-Workcamp aus Frankreich angereist, um mitzuhelfen, beim:

Retten was geht! Ob – wie z.B. die Bodenfliesen des Kirchensaals für den künftigen Altarraum im Neubau des Begegnungszentrums am Brunsbütteler Damm – oder für den Ausverkauf der Re-Use-Materialien beim Sommerfest am 18 Juli und darüber hinaus.

 

Auch wenn das Sommer- und Abschiedsfest von Zuversicht für manche Gäste und Akteure sicher mit Wehmut verbunden war, so ist es doch bestens gelungen, dem Namen und Motto der Kirchengemeinde mit einem lebendigen, bunten und fröhlichen Fest, mit allerlei Angeboten an Bewegung, Basteleien, Spiel und Spaß für Groß und Klein gerecht zu werden.

Nicht nur wegen Sonnenschein und Sommerhitze eine beliebtes Plätzchen, der kleine Brunnen unter der Platane im Hof, dessen Plätschern am Sommerfest-Sonntag wohl zum letzten Mal zu hören war.

Letzte Blicke von außen auf das Halbrund des Zuversicht-Ensembles sind noch einige Wochen, bis zum Abriss möglich, aber die Zeit für letzte Blicke von innen auf die bunte Dallglaswand ist abgelaufen.

Mehr Info in Wort und (bewegten) Bildern über das Re-Use-Projekt Zuversicht 2021 gibt es auf der Webseite der Evangelischen Kirchengemeinde zu Staaken, unter: www.kirchengemeinde-staaken.de
Re-Use Das Sommercamp 2021 der Film zum Camp

und für an gerettetem Baustoff Interessierte gibt es den
Baustoffkatalog Zuversichtskirche

Ev. Kirchengemeinde zu Staaken
Pillnitzer Weg 8 | 13593 Berlin
Tel.: 030-322 944 511
Email:  info@kirchengemeinde-staaken.de
Projektkoordination Zuversicht:
Ahmad Razzouk
Mobil: 0178 4521955
Email: razzouk@kirchengemeinde-staaken.de

Begegnungszentrum Zuversicht
neue Adresse für die Bauzeiten:
Brunsbütteler Damm 267 (nahe Ecke Magistratsweg)
Öffnungszeiten + Kontakt:
Mo, Di, Do 14-17 Uhr
Mobil:
0159 040 061 92 bzw. 0157 33 66 01 71
Email: heinke@gwv-heerstrasse.de
oder hinz@kirchengemeinde-staaken.de

 Zum Schluss ein Ausblick
auf das künftige Begegnungszentrum mit
Altarraum, Veranstaltungssaal, Seminarräumen und Kita
nach Entwurf des Büros ash Architekten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.