Direkte Schnellbusverbindung samstags nach Charlottenburg:

Was Kladow kriegt, verliert Staaken!

Mit dem Gedanken scheint man in der BVG-Zentrale sich mit dem Winterfahrplan 2021/22 beschäftigt zu haben, für die Express-Buslinien X34 + X49 von Charlottenburg nach Kladow bzw. nach Staaken und zurück. Ab 12. Dezember wird Kladow dann auch samstags vom X34 bedient. Dagegen aber werden die Samstagsfahrten zwischen 11 und 18 Uhr des X49, die schnelle und direkte Verbindung von und nach der City-West, des nach Einwohnerzahl größten Spandauer Ortsteils Staaken, ersatzlos gestrichen.

Wir wollten es nicht glauben und haben bei der BVG-Pressestelle nachgefragt, die uns die Änderungen im Winterfahrplan bestätigt hat. Grundlage für die Entscheidung pro Kladow und gegen Staaken: „Die BVG erhebt fortlaufend Fahrgastzahlen, um auf veränderte Rahmenbedienungen (z.B. Neubaugebiete) und Nachfrageveränderungen mit Angebotsanpassungen reagieren zu können. Die Taktfolgen der Linien orientieren sich an der Nachfrage und werden bei Bedarf angepasst.“ 

Noch vor einem Jahr wurden von der BVG Taktverdichtungen inkl. Samstagsfahrten des X34 wegen zu geringer Nachfrage strikt abgelehnt. Was hat sich verändert? Wo in Kladow gibt es neue große mehrgeschossige Wohnanlagen? Oder haben die Kladower:innen einen Sinneswandel vollzogen und sind vom PKW auf Bus umgestiegen? 

Keine Ahnung aber wir müssen das auch garnicht so eng sehen, denn lt. der Antwortmail aus der BVG-Pressestelle sind ja „nur die Haltestellen zwischen Hahneberg und Heerstr./Wilhelmstr.“ betroffen, an der Gatower Straße kann man dann ja vom M49 auf den X34 umsteigen.

Mal davon abgesehen, dass der X49 nicht nur von/bis Hahneberg fährt und die großen Wohnsiedlungen an der Heerstraße bis zum Rand von Alt-Staaken anbindet, sondern im Wechsel, alle 20 Minuten, auch die Louise-Schröder-Siedlung streift, bis zum Schulzentrum am Spektefeld als End-/Startpunkt, bleibt die Frage an die BVG offen: WARUM??

 

  1. Schon heute ist erkennbar, daß der X49 einen erheblichen Anteil am ÖPNV in Staaken hat. Der M49 ist gut ausgebucht. Jetzt scheint sich die BVG als „Fischfabik“ zu betätigen. Und wir sind die Sardinen. Schön gedrängt in einer Büchse.
    Ernsthaft: Welche Fahrgasterhebungen führen zu derartigen Überlegungen? Wäre es nicht an der Zeit, daß die BVG es mit Bürgerbeteiligung versucht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.