Die COV-Schwerpunktimpfung vom Wochenende:

2.700 x „Ärmel hoch“ in Staaken …

hieß es an den drei Schwerpunktimpftagen von Freitag bis Sonntag in der Sporthalle der Christian-Morgenstern-Grundschule. Dabei gab es am Ende sogar 300 Impfdosen mehr als – nach erwarteter Kapazität von 800 pro Tag – ursprünglich vorgesehenen.

Schon am frühen Freitagmorgen gab es eine z.T. vom Seeburger Weg Ecke Maulbeerallee bis rund um den Wendehammer am Räcknitzer Steig reichende Schlange „Impfwilliger“ aus der Großwohnsiedlung. Der erste große Andrang konnte aber schon bis zu den Mittagsstunden von dem Impf- und Helfer:innen-Team von Gesundheitsamt, Senats- und Bezirksdienststellen, von Bundeswehr, Malteser und Technischen Hilfswerk (THW) abgebaut werden.

 Das hat so perfekt funktioniert, dass das Gebiet der „Impfberechtigten“ auf die kompletten Postleitzahlen von Staaken und am Sonnabend dann auch auf die vom Falkenhagener Feld erweitert werden konnte.

Mehr Info + Bilder von der Schwerpunktimpfung bietet der Link zum Artikel Piks im Kiez vom 30.5. des Spandauer THW- Ortsverband .

2 Gedanken zu “2.700 x „Ärmel hoch“ in Staaken …

  1. danke für diesen Kommentar!!

    natürlich vielen Dank an alle Helfer*innen von ‚außerhalb‘ — aber was die ‚innerhalb‘-Tätigen im Vorfeld der Aktion kurzfristig – selbst noch am Wochenende – geleistet haben, sollte natürlich auch nicht unerwähnt bleiben!

    Das QM-Team bedankt sich bei den Kolleg*innen vom Gemeinwesenverein und bei allen, die über Mundpropaganda – in diesem Zusammenhang ein besonders interessantes Wort 🙂 – in Heerstraße Nord und Falkenhagener Feld dazu beigetragen haben, dass möglichst viele Impfbereite da waren.

  2. Sehr gute Aktion, zu der vor allem die vielen Helfer außerhalb des politischen Spektrums beigetragen haben. Deshalb mindesten 2700 mal Dankeschön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.