Spandau bewegt sich – Staaken macht mit

Halbzeit-, Drittel-, Viertel- oder Satzpausen sind im Sport wohlvertraut aber ungewollte und ungeplante mehrwöchige harte Spielunterbrechungen eher nicht. So ging es dem Netzwerk aus Einrichtungen, Vereinen und Akteuren aus den Aktionsräumen des Bezirks und den Netzwerkern von DSPN plus den Bewegungscoachs von Sportkinder Berlin e.V. im Projekt Spandau bewegt sich – #sbs gleich zwei Mal seit dem Start im Frühjahr 2020.
Weil aber Bildung auch Bewegung braucht, muss das Netz sich im Netz entwickeln, mit anregenden digitalen Angeboten für Sport und Bewegung, drinnen wie draußen :

Wie den eigens entwickelten #sbs Actionbounds mit bewegten und kniffligen Entdeckungstouren, Schatzsuchen und Schnitzeljagden, wie bei gehen und sehen. Natürlich auch mit sportlichen Übungen und Wettbewerben, bei Power of Sports (s. Abb. oben) oder der 500 REPS Challenge vom TSV 1860 und stimmungshebend, mit Brust raus, Schultern zurück und einem breiten Lächeln, beim Gute Laune – Bound (s. Abb. unten)

Aktuell auf der Tagesordnung:  Online-Austauschrunden, wie am kommenden Dienstag, der Netzwerkpartner und Akteure des Aktionsraums der Großwohnsiedlung beiderseits von Heerstraße und Magistratsweg. Thema dann sicherlich auch – am Tag 2 der behutsam wiedergeöffneten Grundschulen – das Ausloten der Möglichkeiten, wie man gleichermaßen behutsam und mit Abstand vom digitalen auf den realen Modus umschalten kann. Für Sport und Bewegung, 1:1 und in Klein(st)gruppen, in Klassenräumen, auf Fluren und in den Sporthallen der Schulen wie auch außerhalb auf  Spielplätzen und Freiflächen.

Wie es sich für ein gesundheitsförderndes Programm für Sport und Bewegung in den Aktionsräumen des Bezirks gehört, ging es vom Start weg flott voran: Mit einem ausgeklügelten Konzept im Dezember 2019, dem versierten Partner DSPN, (Deutsches Sport- und Präventionsnetzwerk) für den Aufbau eines engen Netzes aus Sportvereinen, Schulen, Kitas und sozialen Trägern aus den Ortsteilen ab Februar 2020, für Spandau bewegt sich – #sbs.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel und nach dem Lockdown war leider auch vor dem Lockdown. So startete dann auch Björn Nickel, ab Mitte Oktober als Bewegungscoach im Kiez, an der Christian-Morgenstern-Grundschule „beheimatet“, mit Anregungen, Tipps und Übungen für Lehrer:innen und Schüler:innen, um im Unterricht oder in den Pausen mit aufmunternden Bewegungen für mehr Fitness von Muskeln, Gelenken und damit auch der Köpfe zu sorgen. 

Ein echter Höhepunkt im Rahmen des vom Stadtentwicklungssenat und der AOK geförderten Projekts Spandau bewegt sich war dann im Dezember die Lieferung von 15 Fahrrädern für die Morgenstern-Kids. Von denen es nicht wenigen an einem eigenen Rad mangelt um darauf das Radeln üben zu können.

Doch kaum waren die Räder da und die ersten Versuchsrunden auf dem Gelände gedreht mussten die Schultore wieder geschlossen werden und Björn Nickel musste, wie auch die anderen drei Spandauer Kiezcoachs von den Sportkindern e.V.  sich – neben der Kontaktpflege und Tipps für Lehrkräfte und Kiezakteure – mit Ideen und Entwicklungen von Actionbounds und Übungsblättern beschäftigen, die von Eltern und Schüler:innen allwöchentlich zusammen mit den Aufgaben für den Unterricht zu Hause abgeholt wurden.

 

Doch eines ist gewiss: ab nächster Woche kommt – wenn auch nur in halber Klassenstärke und für weniger Stunden – wieder viel mehr ganz und gar reale Bewegung nicht nur in die „Morgenstern-Grundschule“ und so auch wieder mitten rein in den Heerstraßen-Kiez. Davon erzählen wir dann besonders gerne, hier auf staaken.info.

Kontakte:
Koordination DSPN Gerald Schulz
gerald.schulz@dspnetz.de
Kiezcoach Björn Nickel
heerstrasse@sportkinder-berlin.de

 

An die digitalen Angebote von Übungen, Quiz und Entdeckungstouren, der Actionbounds mit Sport, Spiel, Spaß kommt man über die kostenlose App Actionbound ran – die es hier zum download gibt: https://de.actionbound.com/download/

Sowohl über die Landkarte (Achtung da findet man dann alle Angebote der Region nicht nur die von Spandau bewegt sich) oder über die Suchfunktion via Bound-Name bzw. dem Kürzel sbs – findet man dann die veröffentlichten Bounds der Spandauer Aktionsräume.

Mit der App kann man dann den jeweiligen QR-Code scannen und los gehts!
Viel Spaß!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.