Ein „Adlergriff“ in alte Adressbestände?!

Oh da haben sich am Wochenende viele ehemalige ADO- und jetzige Gewobag-Mieter in unserem Stadtteil doch sehr verwundert die Augen gerieben: Gab es eventuell eine heimliche Rückabwicklung des Deals mit der Gewobag? Schon merkwürdig wenn der Ex-Vermieter mit der Anrede „Liebe Mieterinnen und Mieter“ ihnen mitteilt, dass ab sofort  die Eigentümerin auf den Namen Adler Group hört und dies auch noch mit der Info über das neue Signet unterstreicht.

Aber keine Sorge, da hat wohl im Hause ADO/Adler sich jemand davon leiten lassen, dass in den Häusergruppen wo noch in großen Lettern ADO draufsteht – wie im Foto oben an der Obstallee – auch ADO-Mieter drin sein müssen und hat deshalb die falschen weil alten Adressbestände mit in den Verteiler des Rundschreibens vom 14. Januar genommen.

Rückblickend auf den insgesamt ziemlich holprigen Eigentümerwechsel von ADO zur Gewobag vor rund einem Jahr, ist dieser verfehlte „Adlergriff“ in die veralteten Adressbestände nicht mehr als ein guter Grund zum Schmunzeln!

Man darf aber gespannt sein ob das im ADO/Adler-Schreiben angekündigte schrittweise Verschwinden des ADO-Logos auch, wie von Geisterhand für die Fassaden gilt, der heutigen Gewobag-Neubestände beiderseits der Heerstraße in Staaken?

 

 

  1. Zur Information: Noch am Samstag, nach einem Informationsaustausch der Mitglieder der „Kiezsprechstunde“, wurde die ADLER Verwaltung per E-Mail über dieses Schreiben informiert. Es kam eine umgehende Antwort. Diese Information erhielten alle am Info-Austausch Beteiligten. Es wurde auch sofort auf unsere gemeinsame Mieter-Gruppen Facebookseite „staakenerkiez“, für jeden Interessierten lesbar, bekannt gegeben.
    Ja, hier liegt ein Fehler vor, aber wer ist schon frei von Fehlern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.