Urban Art Hall meets STEIG:

Neue Kunst im und am STEIG

Von der (noch gar nicht so) „alten Post“ in Spandaus Mitte über den Quader im nördlichen Hakenfelde ist das Künstlerprojekt der Urban Art Hall seit den letzten Julitagen an den westlichen Stadtrand in Staaken gezogen um als drittes Spandau-Projekt die Wände, Flure und Treppenhäuser innen und außen neu zu gestalten und so das Jugendzentrum STEIG zu einem begeh- und bespielbaren Gesamtkunstwerk zu machen.

Zwei Jahre lang, bis zum Abriss der Posthalle im Herbst des vergangenen Jahres, war die Urban Art Hall auf der „Postbrache“ an der Klosterstraße der absolute Streetart-Hotspot in Berlin, mit vielfältigen Ausstellungen, Kunstaktionen, Veranstaltungen und Workshops von und mit über 150 Künstler*innen aus 25 Ländern.

Seit drei Wochen sind zwölf Urban Art Hall-Künstler*innen unterschiedlicher Stile und Herkünfte gemeinsam dabei mit ihren Werken dem Haus am Räcknitzer Steig, mit Jugendfreizeitstätte und Medienkompetenzzentrum, ein neues Gesicht zu geben.

Einige Kunstwerke, ob draußen an der Südseite oder drinnen im Saal, im Treppenhaus und in den Fluren beider Etagen sind schon fertig, wie der Panzerknacker von Tobo gleich neben dem Stahlschrank. Manche „freien Räume und Ecken“ werden noch „gefüllt“ und für die Außenwand zum Skatepark entstehen derzeit Entwürfe und Skizzen. die in den nächsten Wochen mit Spraydose oder Pinsel realisiert werden.

 

Nachgedacht, entworfen und daran gearbeitet wird auch: ob, wann und wie im Herbst das Gesamtkunstwerk STEIG feierlich und fröhlich, offiziell und öffentlich erlebbar gemacht werden kann.

Die im und am STEIG beteiligten Künstler und Künstlerinnen:
AgeAge | Calligrafreaks Bello + Unica | Caro Pepe | Naok | Nasca1 | Mate | Moe | ParisUrteil | Sr Papa Chango | Tobo | Urku.

Mehr Info:
Künstlerprojekt Urban Art Hall

 

 

Zur Zeit in Arbeit (Mate) die eingerüstete Fläche  –  daneben Platz für Kunst von Nasca

 

Im großen Saal noch bei der Arbeit „Sr Papa Chango“ ..

 

… und die erste fertige Hälfte seiner Unterwasserwelt

 

Gleich daneben im Saal Farben, Formen, Flächen von „Urku“

 

Das Treppenhaus mit BlauGrünWeiß von „Paris Urteil“ und Wittgenstein-Zitat

 

Caro Pepe bei der Feinarbeit im Auge …

 

… der Gesichtszüge ihrer Lady

 

zwei Künstler*in,   zwei Wände …

 

ein Kunstwerk – die Calligrafreaks Bello + Unica

 

Beim Vorzeichnen auf der Südseite …

 

und die fertigen Schlangen von „AgeAge“

 

Daneben an der Außentreppe – das Werk von „Naok“

 

Die Werke von Mate, Nasca und Moe sind noch in Arbeit.

Corona machte es möglich! Da viele geplante + durchfinanzierte Aktivitäten in den Sommerferien nicht stattfinden durften/konnten sind so die finanziellen Mittel frei geworden, für das Kunstprojekt von Urban Art Hall bei uns im Jugendzentrum am Räcknitzer Steig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.