archive.php

Trotz Corona Lockerungen für Senioren und Kids:

Mehr Bewegung & Unterhaltung möglich

Diszipliniertes Verhalten, Abstand wahren und Kontakte minimieren hat sich, trotz Corona, (vorerst) ausgezahlt. Ganz besonders für die Jüngsten und die Ältesten. Denn ab heute für die Erstgenannten wieder zugänglich, die Plätze im „Dreh“, für Spiel & Spaß, zum Rutschen & Klettern, wie oben bei der „Wilden 13“ am Anschützweg. Und schon seit Anfang der Woche wieder aktiviert, die Begleitung bei Spaziergängen oder Besorgungen und die „kabellose oder serverfreie“ Unterhaltung im „Tandem“ von Senior*in plus Helfer*in des ehrenamtlichen Helferkreises des Förderervereins Heerstraße Nord. Aber immer mit hygienischer Vorsicht und im angemessenen Abstand … Weiterlesen → „Mehr Bewegung & Unterhaltung möglich“ </span

Der Langeweilevirus kann uns mal VIII:

Im Kiez in Arbeit: Coronazeit am Stiel

Gut 60 lange Latten nebst Farbtöpfchen wurden vor gut zehn Tagen von Streetwork und Staakkato an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, an ‚Mittelalte‘ und Senioren, an Familien und Grüppchen verteilt um im „Solo-Homework“ Zuhause, im Garten, auf dem Balkon oder am Wegesrand vor dem Hause jeweils  kreativ bunt bemalt und mit „Selfies“ plus selbstgedachten Sprüchen bestückt, Teil zu werden, der bunten Installation und Ausstellung, die noch lange an das Miteinander und Füreinander in den ausgangs- und kontaktbeschränkten Zeiten des Virus SARS-COV2 erinnern werden. Weiterlesen → „Im Kiez in Arbeit: Coronazeit am Stiel“ </span

Zwei kostenlose Masken pro Person …

gibt es – nur für Menschen mit geringem Einkommen – am morgigen Dienstag 28. April von 13-15 Uhr vor dem Amt für Sozialhilfe in der Galenstraße 14!
Zwei weitere Verteilstellen von Mund- & Nasenmasken des Bezirksamtes:
jeweils Di 28. April von 10-12 Uhr
• Seniorentreff Südpark, Weverstr. 38
• Seniorenclub Haselhorster Damm  9
ACHTUNG: auch Mittwoch 29. April
13-15 Uhr Galenstr. 14
10-12 in den o.a. Seniorenclubs

Quartiersrat votierte im Umlauf für:

„QM-Project in progress“ für Senioren

Noch ein gutes Stück vor den „kontaktarmen Wochen der Corona-Pandemie“ hat sich der Quartiersrat der Großwohnsiedlung Heerstraße mit den Herausforderungen, Aufgaben und Möglichkeiten beschäftigt die es für die zwei im Kiez relevanten und aktuellen Themen gibt: Müll im Wohnumfeld bzw. Lebenssituation älterer Menschen – Bedarfe und Angebote . Die QR-Sitzung im März konnte nicht mehr stattfinden und so wurde noch vor Ostern per Email & Telefon entschieden, dass noch in diesem Jahr mit Mitteln aus dem Projektfonds der „Sozialen Stadt“ die notwendigen Untersuchungen und Ideen für Angebote und Treffs gegen die Einsamkeit von Senioren finanziert werden soll. Weiterlesen → „„QM-Project in progress“ für Senioren“ </span

Pi8-Mittagessen in KW18

nach Bestellung zur Abholung bereit!
oder per Lieferdienst mit Bike
Speisenplan 27. – 30. April
Abholung zwischen 11-14 Uhr
Bestellung: Tel. 363 81 80
Café & Catering Pi8
derzeit kein Service im Café 
Gemeindehaus Pillnitzer Weg 8

RIKSCHA-FAHRDIENST &
Pi8-Essen-Bringdienst:
Mo-Fr 10-18 Uhr: 0163 370 53 96

Beratungsstelle des Johannesstifts online + per Tel.:

Rat bei Konflikten in Beziehung & Familie

Friede, Freude, Eierkuchen ist für Paare und Familien in diesen Corona-Tagen eher seltener geworden. Schließlich verbringt man doch ungewohnt viel Zeit miteinander auf engem Raum in den eigenen vier Wänden und nicht immer kann man sobald mal „dicke Luft herrscht“ oder einem die „Decke auf den Kopf fällt“ sich mal draußen den Wind um die Ohren pusten lassen oder beim Joggen abreagieren. Weiterlesen → „Rat bei Konflikten in Beziehung & Familie“ </span

Corona – die wichtigsten Änderungen!

Gestern vom Senat beschlossen (vorerst gültig bis 10. Mai):
Diverse Lockerungen (s.unten) der Beschränkungen für die aber weiterhin gilt: physische und soziale Kontakte auf absolutem Minimum – keine Gruppenbildung, Abstand halten ob in ÖPNV, Straßen, Läden oder Parks Weiterlesen → „Corona – die wichtigsten Änderungen!“ </span

Jetzt online - der fünfte Teil von Kasper und Corona:

Kasper & die Maskenshow

Tri tra trullala der Kasper ist wieder ONLINE da – so heißt es seit der ersten Folge am 24. März nun schon zum fünften und (vorerst?) letzten Mal im Rahmen der Serie Kasper und das Corona von Kalle Hanschkes Kindertheater Zipfelmütz und dem Kulturzentrum Staaken aus der Sandstraße. Im Mittelpunkt diesmal das Thema Masken, die nicht nur vor Ansteckung mit dem Virus schützen sollen sondern auch ganz lustig sein können. Weiterlesen → „Kasper & die Maskenshow“ </span

Läuft! Nachbarschaftliche Hilfen im Kiez

Funktioniert schon seit Beginn der Kontaktbeschränkungen: Die Nachbarschaftshilfen in Staaken, für Menschen in Quarantäne oder aus den Risikogruppen. Ob über Netzwerk & Hotline von Stadtteilzentrum und Kaffeestaakener oder via Aushänge in den Aufgängen: Das Netz der Solidarität im Stadtteil hält, auch „auf Distanz“. Seit Ostern am Start: die bezirkliche Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Hilfen, von Hürdenspringer Spandau Netzwerkfonds. Weiterlesen → „Läuft! Nachbarschaftliche Hilfen im Kiez“ </span

Corona-Nachbarschaftshilfe

für Einkauf, Begleitung, Betreuung, Besorgung und vieles mehr
bezirkliche Koordinierungsstelle
Freiwilligenagentur Die Spandauer
Hilfesuchende &  Helfer*innen
Tel.: 030 235 911 777
0174-19 64 868 | 0174-33 93 535
team@die-spandauer.de

• im Staakener Kiez:
Gwv-Hotline: 0151–22 42 90 52
Mo – Fr 10-18
kostenlos/ehrenamtlich
download: Nachbarschaftshilfe
Info: Topthema (v. 18. März)
oder
Ev. Kirchengemeinde zu Staaken
Gemeindebüro Tel.: 64 07 51 46 |
Tel.-Sprechzeit: Pfr. Hasselblatt
030 – 363 36 62 Mo-Do 15-16 Uhr
Tel. Seelsorge: 403 665 885 (8-18)
Laib &  Seele Bringdienst
Tel. Anmeldung Mo + Mi 7-14 Uhr
Tim Vogt 030-640 75 146

RIKSCHA-FAHRDIENST &
Pi8-Essen-Bringdienst:
Mo-Fr 10-18 Uhr: 0163 370 53 96

download: Aushang Corona-Hilfe

Zuhören & mehr:
• Tel.-Beratung für Frauen 
immer Mo, Mi, Do 10-14 Uhr
unter 0177-844 96 92
Frauentreff Kiosk_aller.Hand.Arbeit

Fördererverein Heerstr. Nord
Seniorentelefon: 470 60 50 50
mobil: 0159 04 05 32 08
Mo 7-14 | Mi 14.30-17.30
Mobilitätshilfedienst übernimmt
Einkäufe etc. Tel. 23 93 75 83
download: FOEV-Flyer

Zeit zum Zuhören
tgl 10-16 Uhr am Erzähltelefon
030-355 21 580 (auch per Rückruf)
der kath. St. Wilhelm-Gemeinde
download:Alles hat seine Zeit