Sonntag in der Dorfkirche Alt-Staaken:

Bläseroktett mit Bartók, Bach & Co

Seit Jahren regelmäßige Gäste in der kleinen Alt-Staakener Dorfkirche an der Hauptstraße Ecke Nennhauser Damm, das Bläseroktett unter der Leitung von Elisabeth Böhm-Christl. Diesmal servieren sie am frühen Sonntagabend ein musikalisches „Vielgänge-Menü“ mit Kompositionen eigens für Bläser aber auch mit vielen feinabgestimmten Adaptionen von wohlbekannten und selten gespielten Chor- und Orchesterwerken, vom Barock bis zum 20. Jahrhundert, von Johann Sebastian Bach (1685-1750) bis Béla Bartók (1885-1945) …

 

Man darf gespannt sein, was sich dann hinter dem „& Co“ verbirgt. Ganz besonders vor dem Hintergrund, dass die künstlerische Leiterin Elisabeth Böhm-Christl als Fagottistin, Musik- und Hochschuldozentin für Ihr Kreuzberger Bläseroktett sich in allen Richtungen, von Rennaissance, Barock bis zur Klassik des XX. Jahrhunderts oder neuzeitlicher experimenteller Musik und Jazz nach Herausforderungen umschaut und für den Sonntag in der Dorfkirche auch – anders als bisher, laut der Besetzungsliste ohne „Hörner“ dafür mit einem Schlagwerker nach Staaken kommen wird.

 

Bartók, Bach & Co
Bläseroktett Kreuzberg
Sonntag 17. November 17 Uhr
Eintritt frei – Spenden willkommen
Dorfkirche Alt-Staaken
Hauptstr./Nennhauser Damm
Bus M32 u. mit Fußweg ab Hahneberg auch M37, M49

 

Birgit von Streit | Gabriele Göbbels (Oboe)
Susanne Pudig | Karsten Dedek (Klarinette)
Rike Schwandt | Susanne Benner (Fagott)
Alexander Doll (Schlagwerk) | geleitet von:
Elisabeth Böhm-Christl (Kontrafagott)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.