Außerordentliche BVV-Sitzung zum Bezirkshaushalt:

Daumen drücken! Heute geht’s um GELD

… und zwar um die beantragten Finanzmittel oder sogar mehr Geld für die soziale Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien, in Einrichtungen und bei freien Trägern für die kommenden zwei Jahre des Bezirkshaushalts 2020/21.

So steht für das Kulturzentrum Staaken – wie gemunkelt wird –neben dem beantragten Zuschuss für den Regelbetrieb auch eine mehr oder weniger satte Spritze für notwendige Erneuerungen und Optimierungen der Räume, Technik und Ausstattung im Entwurf zur Beschlusfassung des Bezirkshaushalts.

Gleich beide Daumen drücken heißt es für den ebenso im Stadtteil unverzichtbar gewordenen Offenen Frauentreff des Kiosk_aller.Hand.Arbeit am Loschwitzer Weg, dessen Fortbestand, nach Auslaufen der Soziale-Stadt-Finanzierung, erstmalig aus dem Bezirkshaushalt 2020/21 gesichert werden soll!

Hoffen wir darauf, dass heute Abend bei der Außerordentlichen Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung zum Beschluss über den rund 707 Mio Euro starken Bezirkshaushalt 2020 bzw. 718 Mio EUR für 2021, eventuelle parteipolitischen Erwägungen hintenangestellt werden können, wenn es darum geht gute und wichtige Einrichtungen, Projekte und Gruppen mit den Mitteln auszustatten für die Kinder- und Jugendarbeit, für die Förderung von Bildung und beruflichen Chancen, für Integration, Kultur und Gleichberechtigung …

 

Beim Frühlingsfest war die Forderung „Rettung des Kiosk“ noch Thema Nr. 1 – nicht nur gegenüber Stadtrat Machulik sondern auch für alle Gäste ob auf dem Podium oder drum herum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.