single-bildungsnetz

QM Heerstraße: Stadtteilwerkstatt

Impulse und Ideen für den Stadtteil

Man musste schon beweglich bleiben, am vergangenen Mittwoch bei der vom Quartiersmanagement initiierten Stadtteilwerkstatt mit Akteuren aus Quartiersrat, Stadtteilkonferenz und Bildungsnetz Heerstraße. Ergebnis: eine lange Liste von Themen, Vorschlägen und Ideen für zukünftige Aufgaben und Projekte 

 Beweglich in zweierlei Hinsicht: Denn nur für die kurze Zeit der für den weiteren Verlauf des Nachmittags sehr hilfreichen Einführung mit aktuellen statistischen Angaben zur Bevölkerungsstruktur, den laufenden und geplanten Fördermaßnahmen sowie den wichtigsten Aussagen im Integrierten Handlungskonzept für das Quartier Heerstraße, konnten die Teilnehmer*innen aus den Einrichtungen der Bereiche Bildung, Kultur und Soziales ob für Kinder, Jugend Familien oder Senioren, auf ihren Sitzen verweilen.

Danach zogen alle – wie beim Speed-Dating – von einem Thementisch zum nächsten, bis jede(r) mit diskutiert und beraten hat über Stand und Aufgaben bei Bildung, Ausbildung & Jugend, über Stärkung von Nachbarschaften oder über Ideen für Mehr Qualität im öffentlichen Raum.

In allen Bereichen, wie auf den unten abgebildeten Fotos von den drei Thementischen zeigen, gab es viele Ideen für Aktivitäten und Projekte aber vor allem auch viele Hinweise zu aktuellen Problemen und Phänomenen, die in den Gremien, Einrichtungen und Fachrunden vertieft werden sollen um Vorschläge für Maßnahmen und Projekte zu erarbeiten.

An der Stelle nur als Beispiele genannt:
Die Problematik und der Umgang mit Trinker- und Drogenszene, wo es schon erste Kontakte gab und gibt um für die Großwohnsiedlung Heerstraße passende Initiativen zu ergreifen, die zu ähnlich positiven Entwicklungen führen, wie in der Spandauer Neustadt.

Entwicklung von aufklärenden, beratenden, begleitenden und unterstützenden Angebote für Eltern um unter anderem auch den vermehrt auftretenden Phänomenen entgegenzuwirken, von sowohl zuhause wie auch in der Öffentlichkeit sich allein überlassenen und damit überforderten Kindern oder von Kindern die sogar zeitweise aus der Schule genommen werden um Geschwisterkinder zu betreuen.

Ein Konzept zu entwickeln, das über kulturelle und sprachliche Schranken hinweg informiert und aufklärt, zu mehr Begegnung und Austausch führt und letztlich auch zu einem mehr an Gemeinschaft in Blöcken, Häuserzeilen und Aufgängen führen soll.

Ein nächster Schritt nach der „Stadtteilwerkstatt der Akteure“ im Kulturzentrum Staaken, auf der turnusmäßigen Sitzung der Stadtteilkonferenz am letzten Mittwoch im November, wird die Quartiersratsitzung am kommenden Dienstag sein, die sich mit der Zusammenfassung der Vielzahl von Themen, Problemen und Ideen beschäftigen wird.

Danach gibt es dann sicherlich mehr zu erfahren auf staaken.info über Ideen und Impulse für die Stadtteilarbeit.

 

Vorab Infos über Bevölkerungsstruktur, Förderphilosophie und -Projekte

 

Start der 1. Runde am Thementisch „Öffentlicher Raum“

 

Am Thementisch „Konflikte und Stärkung der Nachbarschaften“

 

 

Diskussion am Tisch: Bildung & Ausbildung, Kinder & Jugend

 

Am Schluss der Stadtteilwerkstatt: Präsentation der Notizen zu den drei Bereichen

 

Notizen zum Bereich Bildung, Ausbildung, Kinder, Jugend

 

Öffentlicher Raum

 

 

Stärkung der Nachbarschaften I

 

Stärkung der Nachbarschaften II

2 Gedanken zu “Impulse und Ideen für den Stadtteil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.