Netzwerktreffen im Kulturzentrum

Die Bürgerplattform Spandau kommt!

Begrüßung: D. Cleinow (Kulturzentrum) und Marionka Pohl (DICO)

Den Eindruck machten jedenfalls die über 100 Gäste aus allen Spandauer Ortsteilen, die am Dienstagabend der Einladung von der „Community Organizerin“ Marionka Pohl zum Netzwerktreffen im Kulturzentrum Staaken folgten, um gemeinsam einen weiteren Schritt zu gehen beim Aufbau der Spandauer Bürgerplattform, die sich tüchtig einmischen will in das Geschehen im Bezirk.

Unterstützt von der DICO, dem Deutschen Institut für Community Organizing an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen wird versucht, das in den USA, in Kanada und in Großbritannien schon länger praktizierte Prinzip des Community Organizings, einer radikaldemokratischen Gemeinwesenarbeit von Bürgern für Bürger, auch in Deutschland zu verbreiten.

Bislang gibt es schon drei Bürgerplattformen in Berlin: Seit 2012 WiN Wir in Neukölln, 2008 die Bürgerplattform Wir sind da! inMoabit & Wedding und mit dem ewigen Ruhm, die erste in Deutschland gewesen zu sein, seit 2000 aktiv in Oberschöneweide, die Bürgerplattform Berlin Süd-Ost

Mit einem klaren Zeitplan und mit verschiedenen Meilensteinen ist seit dem Frühjahr 2016 Marionka Pohl dabei, einen Kreis von Gruppen, Vereinen, Einrichtungen und religiösen Gemeinden und Gemeinschaften für den Aufbau einer Spandauer Bürgerplattform und deren Gründung im kommenden Frühjahr zu gewinnen. 

Ein Zwischenschritt war das vom Kulturzentrum Staaken unterstützte Treffen am Dienstag in der Sandstraße, bei der man auch schon an verschiedenen „runden“ Tischen sich ganz konkret über Positives und Negatives im Bezirk, über unterstützenswerte Initiative und Vorschläge für das gemeinschaftliche Leben in Spandau auseinandersetzte. Wie zum Beispiel an einem Tisch das Thema, dass es mehr Familien-, Stadtteil- und Nachbarschaftszentren geben sollte, die unabhängig von religiöser oder kultureller Ausrichtung Räume für Gruppentreffen und offene Begegnungen bieten können. 

Als nächstes geplant: Im Oktober ein erneutes Treffen der Berliner Bürgerplattformen mit dem „Regierenden“ Michael Müller. Im November ein weiteres Netzwerktreffen, bei dem die vorrangigen Themen für die Spandauer Bürgerplattform im Mittelpunkt stehen werden und davor noch, vom 15. bis 17. September, ein Seminar in Community Organizing, das gut auf die Gründung im Frühjahr 2018 vorbereiten soll. 

Damit sich dann aber auch eine Bürgerplattform Spandau etablieren kann, die nicht nur die Vielfalt der christlichen, muslimischen und sonstigen religiösen Gemeinschaften in Spandau darstellt, braucht es aber sicher noch mehr Vertreter von „weltlichen“ Gruppen, Initiativen und Vereine aus Sport, Kultur, Soziales und Bildung.

Bürgerplattform für Spandau!
c/o DICO Deutsches Institut Community Organizing
Kontakt: Marionka Pohl
Mobil: 0163-879 19 98
Email: pohl-dico@gmx.de
Web: www.aufbaubuergerplattformspandau.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.