Dealer in Obstallee – Dialog geht weiter

Schon seit längerer Zeit und in den letzten Monaten vermehrt ist die Situation am Parkplatz neben dem Staaken-Center für viele Anwohner*innen Grund für zum Teil heftige Klagen über Störungen und Belästigungen und führt nicht selten auch zu Ängsten unter der Nachbarschaft. Mit der Berichterstattung über die Veranstaltung vom 29.5. Dealer an der Obstallee!? ist auch auf staaken.info eine Diskussion entfacht, die nicht nur auf dem Stadtteilportal, sondern – wie die Geschäftsführerin des Gemeinwesenvereins Heerstraße Nord ankündigt – mit weiteren Veranstaltungen auf der Suche nach Lösungen fortgeführt wird.

Nachfolgend der Beitrag von Petra Sperling, Geschäftsführerin des Gemeinwesenvereins Heerstraße Nord, u.a. Träger des Stadtteilzentrums an der Obstallee:

„Ich möchte gerne Bezug nehmen auf die Debatte, welche durch die Veranstaltung des Gemeinwesenvereins Heerstraße Nord in Gang gekommen ist und auch gleich bekannt geben, dass wir schon bald eine weitere Veranstaltung planen, die wir über staaken.info und Plakate ankündigen werden.

Aus unserer Sicht ist es gut, die unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen anzuhören und dann gemeinsam, auch mit Unterstützung durch Experten, nach Lösungen zu suchen.

Werden Straftaten beobachtet, ist eindeutig die Hilfe der Polizei nötig. Vieles von dem, was die Bewohner*innen als störend schildern, ist aber für sich genommen nicht strafbar. Hier geht es um Formen des Zusammenlebens, um gegenseitigen Respekt und Rücksichtnahme, um Nachbarschaft.

Dazu ist es gut, erst einmal die sehr verschiedenen Bedürfnisse zu kennen. Wir fördern den Austausch von Bürger*innen, Mitarbeiter*innen aus der Jugendarbeit, Fachkräften aus Polizei, Drogenprävention, Straßensozialarbeit, Quartiersmanagement usw.

Daneben begleiten wir auch eine nichtöffentliche Gesprächsrunde* zwischen Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Bewohner*innen. Ich denke, bis wir eine gemeinsam getragene Strategie finden, wird es eine Weile dauern, aber Gespräche, ein Herunterschrauben der Aggressionen und ein differenzierter Blick auf die Situation wären bereits erste gute Schritte!“ 

Herzliche Grüße Petra Sperling

 

*Auf der Veranstaltung am 29. Mai hatten sich viele Anwohner*innen dafür ausgesprochen und in eine Liste eingetragen, die moderiert vom Gemeinwesenverein, den Dialog mit der „Gruppe vom Parkplatz“ suchen und führen wollen. Ein solches nicht öffentliches Treffen wird zeitnah stattfinden und über die Stimmungen und eventuellen Ergebnisse bzw. Ansätze für Lösungen wird danach auf staaken.info berichtet.

Darüberhinaus wird ebenso zeitnah eine weitere öffentliche Veranstaltung u.a. auch mit geladenen Experten stattfinden, zu der rechtzeitig im Vorfeld auch via staaken.info eingeladen wird.

Zum Nachlesen:
Dialog ist besser als mobile Wache (vom 1.6.2017)
Thema Dealer in der Obstallee (vom 24.5.17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.