Flammenkuchen & Federweißer – Kontakte & Austausch

Spezialgerichte zum Pi8-Mittagstreff

Bezirk und Stadtrat Beweig unterstützen das Projekt von Ev. Kirche, Familientreff und Café Pi8
Bezirksstadtrat Bewig unterstützt Team & Projekt von Ev. Kirche, Familientreff & Pi8

Seit gut 100 Tagen steht „Leckeres, Gesundes Essen und Begegnung“ über dem werktäglichen Mittagstreff für Senioren und Familien, in dem vor drei Jahren von der Ev. Kirche, mit Soziale Stadt-Mitteln realisierten Stadtteilcafé Pi8. Am Freitag startet mit Flammenkuchen und Federweißer eine neue Reihe, mit speziellen Gerichten, die sich an Jahreszeit und Traditionen orientieren – eine Bereicherung für Begegnung & Austausch.

Auf das herbstliche Spezialgericht Flammenkuchen und Federweißer am Freitag 21. Oktober von 12-15 Uhr  folgen als nächste „special offers“: pünktlich zum 11.11. die Martinsgans mit Knödeln und Rotkohl und – bestens geeignet gegen nasskaltes Novemberwetter – am Freitag 25. November die berlinistische aller Speisen Eisbein mit Sauerkohl, Erbspüree und Kartoffeln.

Damit die Spezialgerichte zum Pi8-Mittagstreff auch von dem kleinen, überwiegend ehrenamtlichen Team erfolgreich organisiert werden können, sind verbindliche Voranmeldungen, spätestens drei Tage zuvor erforderlich.

Also jetzt sich sputen und anmelden:
Flammenkuchen und Federweißer
zum Preis von 7,20 EUR
Freitag 21. Oktober von 12-15 Uhr
Café Pi8 Pillnitzer Weg 8
Telefon: 030 363 81 80,
E-Mail: cafepi8@kirchengemeinde-staaken.de

Anfang September hat bei einem gemeinsamen Termin vor Ort der Bezirksstadt für Soziales und Gesundheit Frank Bewig das gemeinschaftliche Projekt Essen und Begegnung im Mittagstreff für Senioren und Familien von Evangelischer Kirchengemeinde zu Staaken, Café Pi8 und vom Gemeinwesenverein und Familientreff Staaken mit folgenden Worten begrüßt:
„Solche generationsübergreifenden Angebote sind in der heutigen Zeit von besonderer Bedeutung. Senioren, die nicht mehr allein kochen können oder wollen haben die Möglichkeit, eine warme Mahlzeit in Gesellschaft einzunehmen und bekommen darüber hinaus die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen. Dabei kann es sich um gemeinsame Freizeitaktivitäten mit anderen Cafébesuchern handeln oder Kontakte zu Familien, in denen eine „Oma“ oder ein „Opa“ fehlt. Gerade in einer Zeit, in der man seine Nachbarn nicht mehr kennt, sind Angebote wichtig, die die Menschen in der Nachbarschaft und im Kiez einander näher bringen können.“

Das Foto oben zeigt (v.l.n.r.):
Carsten Rengert (Ehrenamtlicher Koch – Gastro Piraten), Thomas Fischer (Sozialamtsleiter), Frank Bewig (Bezirksstadtrat), Jessica Tietz-Buchholz (Projektleiterin), Viola Scholz-Thies (Leiterin Familientreff Staaken), Heike Holz (Verwaltungsleitung Evangelische Kirchengemeinde zu Staaken), Klaus Ringhand (Vorsitzender des Gemeindekirchenrates) und André Sawicki (Koordination Café Pi8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.