single-bildungsnetz

Bildungsnetz Heerstraße: QM-Projekt Alba macht Vorschule

Bälle der „frühen Förderung“

Bald lernen auch Kitakinder "fliegen wie die ALBAtrosse"
Bald mit Kitas: „fliegen wie die ALBAtrosse“

„Vor den Ferien ist nach den Ferien“ und so kamen auf Einladung des Quartiersmanagements, Akteure des Bildungsnetzes Heerstraße noch vor der Sommerpause im Stadtteilzentrum an der Obstallee mit Aktiven von Alba macht Schule zusammen, um über den Start des Pilotprojekts der frühen (Basketball-)Sportförderung auch für Kitakinder, im September in Kooperation mit der Christian-Morgenstern-Grundschule zu beraten. 

 

Im Mittelpunkt des Projektes, das gleich nach den Ferien mit der Kita Regenbogen und bald darauf auch mit der Kita Wunderblume mit jeweils 4-5 Wochenstunden und dem Alba macht Schule-Trainer Matthias Schubert an der „Morgenstern“ beginnt, stehen weder Dunkings noch Rebounds sondern das frühe, spielerische Üben von Bewegung und Gelenkigkeit, mit und ohne Ball, das Erleben von Aktionen im Team und die Förderung von einem Gespür für den Raum …

Wie gut das gelingen kann, zeigt der Blick in eine Unterrichtsstunde aus den Anfängen von Alba macht Schule an der Christian-Morgenstern-Grundschule aus dem Jahr 2012: Fliegen lernen wie die Albatrosse.

Da die Trainingsstunden für Kitakinder nicht nur in der Schulsporthalle stattfinden, sondern möglichst auch gemeinsam mit den Alba macht Schule-Stunden der Grundschulklassen durchgeführt werden sollen, wird das Projekt viel dazu beitragen, den Übergang von Kita zur Grundschule zu erleichtern.

Die Ausweitung des QM-Projekts mit ALBA auch auf Kindertagesstätten knüpft an, an das im Juni beschlossene Pilotprojekt der Frühen Förderung mit dem Auf-/Ausbaus einer Kita-Sozialarbeit in Heerstraße, für das inzwischen ein Träger gefunden wurde.

Wie viel Gewicht das Projekt nicht nur für „Heerstraße“, sondern auch als Vorbild für weitere ähnliche Aktivitäten im Bezirk und sogar darüber hinaus hat, zeigt, dass neben Grundschul- und Kitaleitungen, vom Projektträger ALBA sowohl der Trainer Matthias Schubert als auch der berlinweite Projektleiter Philipp Hickethier und der ‚Gründer‘ und legendäre Forward von Alba und Europameister von 1993, Henning Harnisch und vom Schul- und Sportamtes der Leiter Gregor Kemper zu dem Bildungsnetztreffen am 11. Juli gekommen sind.

Das Schul- und Sportamt will neben höhenverstellbaren Basketballkörben durchaus auch – jedoch nicht als Regelfinanzierung – Mittel für Trainingsstunden zur Verfügung stellen. Eine zweite weitere Schule wird die Grundschule am Beerwinkel im Falkenhagener Feld sein.

Mit Jennifer Nagel vom Stadtentwicklungsamt Spandaus war auch die Vertreterin des Stadtumbau West-Gebietes Brunsbütteler Damm – Heerstraße mit dabei, da geprüft werden soll, ob darüber entsprechende öffentliche Räume für Sport- und Bewegung im Einzugsbereich geschaffen werden können.

Neben Projektmitteln sollen u.U. auch Bonusmittel der Schulen und Sponsorengelder zur Finanzierung von Trainingsstunden für Kitagruppen beitragen. Ein Interesse daran hat schon mal die Gewobag signalisiert und war daher auch gleich mit zwei Vertreterinnen dabei, bei dem überaus erfolgreichen Treffen des Bildungsnetzes Heerstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.