archive.php

Her mit Ideen für sommerliche Aktionen

Sommeraktionen wie das Wasserfest 2015
Sommeraktionen wie das Wasserfest 2015

Der Frühling zeigt noch Schwächen und doch gibt es schon den alljährlich wiederkehrenden ersten Sommerboten im Quartier: Der Aufruf, Ideen, und Anträge einzureichen für die Aktionsfondsjury! Mit Aktionen, Aktivitäten oder Anschaffungen die zu fröhlich bunten nachbarschaftlichen Sommerfesten einladen, die der Ferienlangeweile mit kreativen und bewegten Angeboten entgegenwirken oder die in und mit Einrichtungen zu mehr Zusammenhalt und Gemeinsamkeit im Stadtteil beitragen … Weiterlesen → „Her mit Ideen für sommerliche Aktionen“ </span

Rund um ‚Pillnitzer‘ bewegt sich was

Mietertreff220416_0412aTrotz langer Wunsch- und Mängelliste, viel Gemeinsames zwischen Mieter- und Vermieterinteressen zeigte sich, bei dem sehr gut besuchten Mietertreffen am Freitag im Gemeindehaus am Pillnitzer Weg. Gut 200 Mieter*innen aus den rund 1.000 Wohneinheiten, unter der Verwaltung der Hachmann GmbH, kamen zusammen, um gemeinsam mit Vertreter*innen der Eigentümerin und Hausverwaltung über Probleme und Lösungswege zu diskutieren. Weiterlesen → „Rund um ‚Pillnitzer‘ bewegt sich was“ </span

Chöre, Gitarren und Mandolinenklänge

Mehrstimmiger musikalischer Mix im Mai

Am 22.5. in 'Zuversicht' Cappella Vocale
Am 22.5. in ‚Zuversicht‘ Cappella Vocale

Ein dem Wonnemonat Mai angemessenes buntes musikalisches Programm, mit internationalen, nationalen und lokalen Ensembles, bietet in den kommenden Wochen Kirche & Kultur zu Staaken: Am Freitag 6.5. zu Gast der Sofiakören aus Stockholm und einen Tag später werden Saiten gezupft beim gemeinsamen Frühlingskonzert des Saitenensembles Steglitz SES und des Mandolinenvereins MVS Spessartfreunde aus Neu-Isenburg. Weiterlesen → „Mehrstimmiger musikalischer Mix im Mai“ </span

Workshop zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept ISEK

Viel Bedarf an StadtUMbau in Heerstraße

Workshop_StadtUMbau_0401aAm vergangenen Mittwoch wurde die April-Stadtteilkonferenz unserer Großwohnsiedlung mit höchster Eile durchgezogen, damit die Akteure von Einrichtungen und Vereinen des Quartiers sich anschließend in dem Workshop zu Stärken, Schwächen und Bedarfen im Stadtumbau West-Gebiet einbringen können. Ergebnis: Viel Bedarf an Sanierung, Umgestaltung und Neubau, alleine im Kernbereich „Heerstraße“. Weiterlesen → „Viel Bedarf an StadtUMbau in Heerstraße“ </span

Wiesentrödel an Ultimo

der Familientreff Staaken lädt ein zum
Trödeln in den Mai
auf der grünen Wiese
Samstag 30. April 9-15 Uhr
neben dem Gemeinwesenzentrum[slider title=“ + + + „]

Stände, mit mitgebrachten Tischen, können gegen eine Spende von mind. 5 Euro angemeldet werden. Letzter Meldetag: Freitag 29. 4. bei Christopher Ortmann
Mobil: 01520-521 54 94
Email: c-ortmann@web.de[/slider]

music@night am Samstag

Singend und Musizierend in den Mai geht es bei music@night
Samstag 30. April ab 19 Uhr
Gemeindehaus Pi8[slider title=“ + + + „]

Ein schon fast traditionelles musikalisches Beisammensein am letzten Apriltag mit den unterschiedlichsten Talenten in Vokal- und Instrumentalmusik. Vorgetragen aber auch gemeinsam musiziert entsteht so ein fröhlich-musikalisches Miteinander.
Eintritt ist frei bei der Veranstaltung der Ev. Kirchengemeinde zu Staaken, aber wie in den Jahren zuvor,  wird für einen guten Zweck gesammelt.
[/slider]

Samstag: Markt wird zum Spielplatz

Kife300416_Kopf_PlakatRaum für Kinderträume gibt es bei dem großen Kinderfest am kommenden Sonnabend auf dem Marktplatz in der Altstadt. Viel geboten wird den Kleinen zur Eröffnung der 10. Spandauer Spielplatztage, die bis zum 28. Mai Aktionen auf 20 Spielplätzen präsentieren. Weiterlesen → „Samstag: Markt wird zum Spielplatz“ </span

Geplantes Stadtumbau West-Fördergebiet Brunsbütteler Damm / Heerstraße I Vorbereitung und Bürgerbeteiligung ISEK (April 2016)

Für die zukunfts- und bedarfsgerechte Entwicklung des Gebietes Brunsbütteler Damm / Heerstraße erarbeitet das Büro Herwarth + Holz im Auftrag des Bezirksamtes Spandau, Fachbereich Stadtplanung, in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Referat IV B, ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK).
Das ISEK ist eine inhaltliche, programmatische Richtschnur für das Förderprogramm Stadtumbau West, das künftig im geplanten Stadtumbau West-Gebiet Brunsbütteler Damm / Heerstraße zur Anwendung kommt. Das Untersuchungsgebiet reicht von der Louise-Schroeder-Siedlung im Norden über die Großsiedlung Heerstraße bis zu dem Bereich der Grundschule am Amalienhof. Allgemeines Ziel des Förderprogramms ist es, die einzelnen Quartiere als lebenswerte und attraktive Orte für Wohnen, Arbeiten, Bildung und Freizeit nachhaltig zu stabilisieren und zukunftsweisend weiterzuentwickeln.

Auf dieser Seite werden Sie über aktuelle Verfahrensschritte zur Erarbeitung des Konzeptes informiert und zu einem Dialog eingeladen:

  • Was zeichnet das Gebiet Brunsbütteler Damm / Heerstraße und sein Umfeld aus?
  • Welche Orte sind besonders schön, welche nicht?
  • Was läuft gut und was läuft weniger gut?
  • Wo sollte sich zukünftig etwas ändern?
  • Welche Verbesserungsvorschläge und Projektideen haben Sie?

Nutzen Sie die Möglichkeit und senden Sie Ihre Ideen und Anregungen bis zum 3. Juni 2016 auf einer Postkarte, per Brief oder E-Mail an folgende Adresse:

Bezirksamt Spandau von Berlin
Abt. Bauen, Planen, Umweltschutz und Wirtschaftsförderung
Fachbereich Stadtplanung
Carl-Schurz-Straße 2/6
13587 Berlin

oder

stadtumbau.bd-h@herwarth-holz.de

Gerne können Sie Ihre Postkarte oder Ihren Brief auch im Briefkasten des Rathauses einwerfen oder während der Öffnungszeiten im Stadtteilladen im Staaken-Center oder im Geschwister-Scholl-Haus, Magistratsweg 95, abgeben.

postkarte-stadtumbau-west

Nehmen Sie Einfluss auf die Planung von Projekten und beteiligen Sie sich! Ihre Ideen und Einschätzungen sind für die Quartiersentwicklung von großer Bedeutung und werden in die Erarbeitung des ISEK einbezogen.
Wir sind gespannt auf Ihre Ideen und Vorschläge zur Entwicklung des Gebietes Brunsbütteler Damm / Heerstraße!

Warum Förderung im Programm Stadtumbau West?

Mit den Finanzhilfen des Programms Stadtumbau West unterstützen die EU, der Bund und das Land Berlin die Bezirke bei der anspruchsvollen Aufgabe, ausgewählte Stadtquartiere an die Erfordernisse des demografischen und wirtschaftlichen Wandels sowie an die klimatischen Veränderungen anzupassen. Das Förderprogramm ist darauf ausgerichtet, die vorhandenen Potenziale im Gebiet zu stärken und Risiken zu minimieren. Es werden Maßnahmen wie z.B. die Umgestaltung von Grünflächen oder die Sanierung öffentlicher Gebäude gefördert.
Im Jahr 2015 hat das Land Berlin das neue Stadtumbau West-Fördergebiet Brunsbütteler Damm / Heerstraße angekündigt. Das Gebiet im Ortsteil Staaken ist ein wichtiger Wohnstandort im Bezirk Spandau. Das geplante Fördergebiet am westlichen Stadtrand wird insbesondere durch die Großsiedlung Heerstraße-Nord geprägt, die zu einer der größten Nachkriegssiedlungen des Bezirks gehört. Im Untersuchungsgebiet sind deutliche Instandhaltungsrückstände im Gebäudebestand, mangelhafte Gestaltung sowie Sanierungsbedarfe im öffentlichen Raum (Plätze, Spielplätze, Grünflächen und Straßenraum) sowie z.T. Sanierungs-, Neubau und Erweiterungsbedarfe bei der sozialen Infrastruktur (Bildung, Jugend, Familie, Gesundheit u.v.m.) und im Einzelhandel festzustellen. Mit der zu erwartenden positiven Bevölkerungsentwicklung, die insbesondere durch den Zuzug junger Familien mit Kindern beeinflusst wird, verstärken sich die schon heute vorhandenen Herausforderungen im Bereich der sozialen und grünen Infrastruktur.
Im Rahmen der Erarbeitung eines integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) werden die Defizite im Gebiet untersucht und entsprechende Aufwertungsmaßnahmen formuliert. Ziel ist es, eine zukunfts- und bedarfsgerechte Entwicklung des Gebietes Brunsbütteler Damm / Heerstraße zu fördern und einen lebendigen, vielfältigen und sozial ausgewogenen Wohn- und Lebensort zu schaffen.

Was gehört zur Gebietskulisse Brunsbütteler Damm / Heerstraße?

Das Untersuchungsgebiet Brunsbütteler Damm / Heerstraße befindet sich im Ortsteil Staaken im Westen des Bezirks Spandau. Es reicht von der Louise-Schroeder-Siedlung im Norden über die Rudolf-Wissel-Großsiedlung und die Obstallee-Siedlung entlang der Heerstraße bis zu dem Bereich der Grundschule am Amalienhof. Integriert sind außerdem das historische Fort Hahneberg sowie die Grün- und Landschaftsräume mit dem Hahneberg, dem Bullengrabengrünzug und den Egelpfuhlwiesen.

Gebietsgröße: ca. 335 ha

Bing Karten

Was ist ein integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK)? Wozu dient es?

Im integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) werden ein zukunftsfähiges Leitbild formuliert sowie Entwicklungsziele abgeleitet. Es bildet die Grundlage für stadtentwicklungspolitische Entscheidungen sowie ein verantwortungsbewusstes Handeln. Es ist die formale Voraussetzung für die Aufnahme des Gebietes Brunsbütteler Damm / Heerstraße in das Förderprogramm Stadtumbau West. Das Programm ermöglicht eine umfassende Finanzierung von öffentlichen Maßnahmen, welche im ISEK ausführlich dargestellt werden.

Was leistet das Konzept?

Das Entwicklungskonzept dient:

  • der Steuerung der mittel- bis langfristigen räumlichen Gesamtentwicklung des Fördergebietes,
  • der Benennung von Maßnahmen und Projekten,
  • der Festlegung von Prioritäten / zeitlichen Rangfolgen,
  • der Klärung von Verantwortlichkeiten und
  • der Abschätzung der voraussichtlichen Kosten.

Wie geht es weiter?

Der Konzeptentwurf soll in nächster Zukunft mit Bürgerinnen und Bürgern sowie wichtigen lokalen Akteuren diskutiert werden. Zuvor sind Sie herzlich zu folgenden öffentlichen Veranstaltungen eingeladen:

  • Bewohnerrundgang gemeinsam mit Bezirksstadtrat Carsten Röding am Dienstag, den 24.05.2016, von 16.00 bis 19.00 Uhr – Treffpunkt Grundschule Brandwerder
  • ISEK-Forum am Donnerstag, den 02.06.2016, von 18.30 bis 20.30 Uhr im Kulturzentrum ‚Gemischtes‘ (Sandstraße 41)
  • Informations- und Mit-Mach-Stand beim Stadtteilfest am Freitag, den 03.06.2016, 14.00 bis 18.00 Uhr
Land & See, Seniorencafé und Mietertreff

Heute am Pillnitzer Weg

Tageskarte_22.04Pi8Hungrigen Genießern bietet der Smutje der Pi8-Kochkombüse Leckeres von Land & See, mit Bauernomelett, Bismarckhering oder Matjes und als Verbindung von beidem Erbsensuppe mit Räucherlachs. Ab 14 Uhr macht das Pi8 dann zu – um nur für Senioren ab 14.30 wieder aufzumachen, wenn bei Kaffee & Kuchen deren Wünsche zum Stadtumbau West gefragt sind. Eine Etage tiefer, im Gemeindesaal ab 16.30 der Mietertreff für die Wissell-Siedlung.

Endspurt für den NaturErfahrungsRaum in Staaken

Reiche Beute am Spieroweg

NER_Putz_0446Das Willkommens-Schild ist fertig! Jetzt kann es losgehen mit dem Umbau der Brache am Spieroweg zum attraktiven NaturErfahrungsRaum für Kita-Gruppen, Grundschulklassen und Familien mit Kindern im Alter bis 12 Jahren.. Viele fleißige Hände von Pippis Piraten aus der Astrid-Lindgren-Gs, von der Kita Tausendfühler und der Klasse 3a der Christian-Morgenstern-Grundschule haben das Areal von allem Schutt und Müll befreit. Weiterlesen → „Reiche Beute am Spieroweg“ </span

Rat im Kiosk: Chancengleichheit im Job

Flyer_KioskAllerHandArbeitInformationen und Rat für Frauen, wie Perspektiven in Ausbildung und Beruf mit den familiären Verpflichtungen in Einklang zu bringen sind, gibt es, nach Voranmeldung, ab 28. April an jedem letzten Donnerstag im Monat von 13 bis 16 Uhr, in dem – von QM und Soziale Stadt unterstützten –  offenen Frauentreff Kiosk_aller.Hand.Arbeit am Loschwitzer Weg 17. Weiterlesen → „Rat im Kiosk: Chancengleichheit im Job“ </span

Frühlingskonzert in „Zuversicht“

Frauenchor StaakenFrühling, ja du bist’s mit dieser Zeile aus Eduard Mörickes Gedicht „Frühling lässt sein blaues Band“, kündigt der Frauenchor Staaken sein Konzert mit geistlichen und weltlichen Werken von Klassik bis Pop und Jazz am kommenden Sonntag 24. April um 17 Uhr in der Zuversichtskirche an. Weiterlesen → „Frühlingskonzert in „Zuversicht““ </span

Wir ist mehr als Ich und Du Vol 2 im Stadtteilzentrum

„Wir brauchen mehr V-Leute! …

Wir-ist-II_Eroeffnung_0465a… mehr Visionäre, Vordenker, Vorbilder!“ – für eine gerechte und gleichberechtigte globale Gemeinschaft in Vielfalt, so Dr. Martin Bauschke der Leiter des Berliner Büros der Stiftung Weltethos am Mittwoch bei der zweiten Veranstaltung von Wir ist mehr als Ich und Du mit Ausstellungseröffnung und Talkrunde mit jungen Flüchtlingen zu Angekommen in der Fremde, was nun? Weiterlesen → „„Wir brauchen mehr V-Leute! …“ </span