single-QM

Neue Aktionsfonds-Ideen für 2016

Bunte Steine für den Elterntreff-Grill
Bunte Steine für den Elterntreff-Grill

Mit 13 Aktionen hat die Jury der Anwohner*innen das Volumen des Aktionsfonds für 2015 voll ausgeschöpft und eine Menge dazu beigetragen, dass in Familien- und Gemeindezentren, in Kitas, Nachbarschaftstreffs und in Freizeitstätten viel für die Menschen aus dem Stadtteil geboten werden konnte und mit zu Stabilisierung der nachbarschaftlichen Verhältnissen in den Kiezen beigetragen. Auch für 2016 stehen wieder 10.000 Euro zur Verfügung und warten auf die Ideen aus der Anwohnerschaft.

Traditionsgemäß sind es vor allem Aktionen der Saison, mit nachbarschaftlichen Festen aber auch mit gemeinsam realisierten Aufbauten oder Ausstattungen, im Frühjahr mit Fasching oder wie in 2015 zum Frauentag, wie auch die Vorbereitung auf die die Garten- und Grillsaison in Elterntreffs von Schule oder Kita.

Im Sommer dann Kinderfest zum Weltkindertag und Ferienaktionen wie das große Wiesen- und Wasserfest oder die drei tollen Tage des Medienfestivals der Jugendfreizeitstätten, ehe es dann schon wieder mit Halloween und Laternenfest, mit Adventsbasteleien, -basaren und Weihnachtsbäckereien ziemlich winterlich wird.

Aber auch Saisonunabhängiges wie der erste Nachbarschaftstreff auf dem Parkplatz am Loschwitzer und Pillnitzer Weg, der vor allem dazu diente, Konfliktträchtiges dadurch zu entschärfen indem man sich besser kennengelernt hat.

Zum download gibt es einen Überblick über alle in 2015 von der Aktionsfondsjury der Anwohner*innen bewilligten Bastel- und Spielaktivitäten, Begrünungs- und Verschönerungsaktionen, jahreszeitlichen Festen und Ferienangeboten: die Aktionsfondsprojekte 2015.

Übrigens: zwei Projekte, der Vätertreff „Wir sind Papa“ und die Neugestaltung der KiK-Eingangstür, haben die Realisierung in den letzten Tagen des alten Jahres nicht mehr geschafft und müssen deshalb in die Verlängerung.

Alle, ob Akteure im Stadtteil oder Bewohner/innen des Quartiers, können Anträge stellen für eine (Teil-) Finanzierung ihrer Projektideen aus dem Aktionsfonds des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt. Wichtig ist nur: dass sie kurzfristig realisierbar sind, einen Finanzbedarf von max. 1.500 EUR haben und direkt der Bewohnerschaft, dem nachbarschaftlichen Umfeld, zugute kommen und i.d.R. auch mit freiwilligem Engagement von Bewohnern umgesetzt werden.

Die erste Jurysitzung für Frühjahrsaktionen steht (voraussichtlich im Februar) kurz bevor – also jetzt damit beginnen sich „einen Kopf zu machen“ und „was auszubrüten“ für Winter- oder Hallensport, für Frühjahrsputz oder Fasching & Co.

Kontakt für Aktionsfonds und Aktionsfondsjury
Büro des Quartiersmanagements Heerstraße
Nakissa Imani Zabet
Blasewitzer Ring 32
Tel. 617 400 77
Email: quartierverfahren@heerstrasse.net

Sprechstunden:
Montags 15-17 Uhr QM-Büro (s.o.)
Dienstags 10-12 Uhr Stadtteilladen im Staaken Center

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.