Westgrund: Abbau der Nachtspeicher

Bei Mieterwechsel neue Heizungstechnik (Foto Westgrund AG)
Bei Mieterwechsel neue Heizungstechnik (Foto Westgrund)

Aus für die Nachtspeicheröfen und stattdessen eine innovative, Kosten und Ressourcen sparende Flächenheizung bringt die Westgrund AG in ihre 1.085 Wohneinheiten in der Rudolf-Wissell-Siedlung.

Wie die Immobiliengesellschaft in einer Pressemeldung mitteilte, hat sie mit dem Abbau der viel zu teuren und veralteten Heizungstechnik bereits begonnen.

 

Obwohl das für die Zeit ab 2020  beschlossene Verbot der Nachtspeicherheizungen  vor zwei Jahren noch von der schwarz-gelben Koalition im Bundestag wieder aufgehoben wurde, setzt die Westgrund AG für ihre 1.085 Wohneinheiten zwischen Magistratsweg, Loschwitzer -, Pillnitzer – und Cosmarweg darauf, die für Mieter und Umwelt viel zu teuren, veralteten und teilweise sogar mit Asbest belasteten Öfen abzubauen.

Stattdessen setzt die Gesellschaft darauf mit der innovativen Flächenheizung “aelektra” des Berliner Unternehmens Deutsche Energiesysteme GmbH eine hoch innovative und moderne Alternative einzubauen, mit der eine Kosteneinsparung von 30 bis 50% versprochen wird.

Westgrund hat damit begonnen, jeweils bei Mieterwechsel, die ersten 30 bis 35 Wohnungen mit dem modernen Carbon-Folienheizungssystem auszustatten.

Mehr Info über die Westgrund AG und das neue Heizungssystem “aelektra”:
• Pressemitteilung der Westgrund AG vom 16. Juli
• Webseite aelektra.de der Deutsche Energiesysteme Gmbh
• Auf www.westgrund.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.