Das geht ins Geld!

Park_Papiermüll010715… und zwar in das von uns allen, via Steuern oder wie hier sogar ganz direkt über die Betriebskosten!
Besonders ärgerlich, nur wenige Schritte entfernt vom Papierkorb. Manchmal sind Krähen die Verursacher von hässlichen Müllbergen rund um die kleinen Container aber hier direkt an den Bänken des Spielplatzes sind es wohl eher große und besonders schwerfällige „Vögel“, für die der Weg bis zur ordentlichen Entsorgung von Papier, Plastik & Co. zu beschwerlich ist.

Es ist zwar sehr erfreulich und deutlich zu sehen, dass die neue Vermieterin, die ADO Properties bzw. die ADO Immobilien Management GmbH, im Vergleich zu der GSW der letzten Monate/Jahre, sich viel mehr und gründlicher kümmert, um den Zustand der Häuser und Eingänge, wie auch der Freiflächen auf ihrem Gelände, zu denen u.a. der Park der Kulturen und die darin liegenden Sport- und Spielplätze zwischen Obst- und Maulbeerallee gehören.

Jedoch bezahlen alle umliegenden Mieter der ‚ADO‘ dafür, wenn der Müll nicht dort landet wo er hingehört, in Abfallkörbe und Mülleimer. Wir alle könnten mit ein wenig mehr Achtsamkeit ein gutes Stück mit dazu beitragen, dass die  nächste Betriebskostenabrechnung nicht so hoch ausfällt und nebenbei noch den Effekt auslösen, dass selbst nach Schönwettertagen an den Wochenenden es links und rechts der Wege und Plätze nicht aussieht wie auf einer Müllkippe.

Siehe auch auf staaken.info den Ratgeber Recht zum „ABC der Betriebskosten“ mit dem Kapitel über Hauswart, Reinigung und Müll.

  1. Tja…, aber auch ADO wird es bald aufgeben. Neue Besen kehren meistens erstmal gut… 😉

    In den letzten 3 Wochen wurden die Außenanlagen min. 2 x gründlich gereinigt, aber spätestens nach 2 Tagen sieht es wieder so aus wie vorher. Müll über Müll, zerschmissene Schnapsflaschen, Scherben etc.

    Und so weiter…

    Man will es immer noch schönreden, was ja irgendwo nachvollziehbar ist. Aber ehrlich, die ganze Gegend ist verkommen, locker 20-30 % (wahrscheinlich viel mehr) der Mieter sind verkommenes, asoziales Pack.

    Freitags wird hier das Haus (17 Geschosser) gereinigt, aber nach spätestens 6 Stunden sieht es wieder dreckig aus, überall wird was hingeschmissen, Zeitungen, Abfall, Kippen, Briefe werden im Fahrstuhl geöffnet und die Umschläge liegen dann im Fahrstuhl, überall wird hingespuckt, selbst an die Fahrstuhlwände.

    Wer noch halbwegs normal tickt, es sich leisten kann, der sollte hier wegziehen. Das sich irgendwas bessert, also ich glaube daran nicht mehr. Selbst wenn ADO etwas mehr auf Mieter bei Neuvermietung achtet, bevor sich hier die Mieterstruktur verbessert, es würde 15-20 Jahre dauern. Zu lange!

    3-4 Jahre gebe ich mir hier noch, wenn sich bis dahin nichts merklich verbessert hat, dann bin auch ich weg, 100pro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.