Zum Schuljahresende an der Grundschule am Amalienhof

Abschied mit Theater um Klassenfahrt

GsA_Theater_warten_0688Ziemlich viel Theater zum Schuljahresschluss, heute vor einer Woche in der Grundschule am Amalienhof: Abschied für die 6ten, Ehrung für Sport-Champs, für freiwillige Dienste an Kreuzung wie auf Hof und dann … Schüler warten lange alleingelassen auf Lehrerin und Bus zur Klassenfahrt!

Aber, ein Skandal wird nicht daraus, eher das Gegenteil: ein echtes Highlight zum Ende des Schuljahres, ausgedacht, inszeniert und auf die Bühne gebracht von der Theater AG der Grundschule, unter der Leitung der in der Schlussszene mitspielenden Lehrerin Jana Laichmann und mit professioneller Unterstützung, während des gesamten Jahresprojekts von der Schauspielerin und Theaterpädagogin Sabine Liebisch.

Doch bevor die Schüler/innen der 4. bis 6. Klassen der Theater AG sich auf ihre „Bühnenfahrt“ begeben konnten gab es von Schulleiter Jaeke Abschiedsworte und Gedanken mit auf den Weg in die Oberschule für die ausscheidenden 6.Klässler.

Dazu Ehrung für die Schüler- und Konfliktlotsen wie auch für Mustafa und Saha für ihre herausragenden Sportleistungen. So haben beide Spitzenplätze beim Berlinfinale des Schulcrosslaufs und sind mit den Fußballteams der Jungs und Mädchen bis in die Endrunde der Berliner Grundschulmeisterschaft gelangt.

Nicht wenige Schüler/innen waren gleich mehrfach an den Ehrungen beteiligt und mussten – wie z.B. Saha – sofort danach wieder hinter die Bühne für das Stück von den Schülern, über die Schüler und mit den Schülern der Theater AG: „Die Klassenfahrt“.

Von der Klassenfahrt, vom Ziel und dem Geschehen dort erfährt man aber nichts, dafür aber sehr viel über die Vielsprachigkeit und die unterschiedlichen kulturellen Hintergründe, über Freundschaften und Familie, über Ansprüche „solang ich keinen Abschluss habe darf ich nicht …“ , Gefühle und Sorgen, wie auch über die vielfältigen Hobbies und Talente der Akteure.

Klassenfahrten haben ja neben einem Reiseziel vor allem aber das Ziel den Klassenverband zu stärken und genau diesen Prozess konnte man mit viel Unterhaltung und Spaß in den Szenen des Stückes miterleben. Das Geschehen an sich ist kurz erzählt: Die Mädchen und Jungs treffen nach und nach pünktlich ein, nur  die Lehrerin nicht und auch der Bus.  Schön die Szenen der Sichtung eines Buses, der Erwartung und der Enttäuschung wenn dieser an der Haltestelle vorbeifährt.

Mit Ball-, Tanz- und Rollenspielen, mit Small Talk und mit tiefer gehenden Gesprächen, als Gruppe und in Grüppchen verkürzen sie sich die Wartezeit, wobei sie auch Einblicke und Kostproben ihrer Hobbies, Talente und Leidenschaften geben.

Nicht nur in der Szene mit dem perfekten rhythmischen Zusammenspiel als „Becher-Big Band“ erkennt man: sie sind trotz der Geschlechterrollen, trotz multikultureller Herkünfte mit arabischer, italienischer, polnischer, portugiesischer, rumänischer,russischer, spanischer oder türkischer Muttersprache, trotz einzelner Freundschaften und Cliquen, trotz unterschiedlichster Vorlieben und Charaktere schon vor der Ankunft der Lehrerin und der Abfahrt mit dem Bus – eine ziemlich gute Gemeinschaft!

Getrennt Eintreffen, Mädchen und Jungs, Freundinnen und Freunde
Getrenntes Eintreffen – Mädchen und Jungs, Freundinnen und Freunde

 

 

Ballspiele verkürzen die Zeit
Ballspiele verkürzen die Zeit

 

 

"Ein Bus kommt ..."
„Ein Bus kommt …“

 

 

"bleibt er stehen ..."
„bleibt Bus stehen? …“

 

 

"oder wieder nicht? ..."
„oder doch nicht? …“

 

 

"Mal wieder nur noch die Rücklichter zu sehen"
„Mal wieder nur noch die Rücklichter zu sehen“

 

 

Langeweile beim lange Weile Warten
Langeweile beim lange Weile Warten

 

 

In Grüppchen, Zeitvertreib ...
In Grüppchen, Zeitvertreib …

 

 

... sowie Gespräche über Sorgen, Ängste und Hoffnungen
… sowie Gespräche über Sorgen, Ängste und Hoffnungen

 

 

Alle zusammen Tanzspiele und ...
Alle zusammen kreativ bei Tanzspielen  …

 

 

Und Bilder-/Szenenspiele "Ich bin ein ..."
und beim Bilder-/Szenenspiel „Ich bin ein …“

 

 

Gemeinsam die Mitschüler aufmuntern ...
Gemeinsam die Mitschüler aufmuntern …

 

 

... ihre Talente zu zeigen, als Sängerin ...
… ihre Talente zu zeigen, als Sängerin …

 

 

... das Können am Klavier ("ich tu so als ob ein Klavier hier wäre")
… das Können am Klavier („ich tu so als ob ein Klavier hier wäre“)

 

 

.. von den Hobbies zu berichten, wie hier das Reiten
.. von den Hobbies zu berichten, wie hier das Reiten

 

 

... oder mal einen Sambo-Griff vorführen
… oder mal einen Sambo-Griff vorführen

 

 

wie auch sich als Gesangstrio zu präsentieren
wie auch sich als Gesangstrio zu präsentieren

 

 

Einzelne fangen an und alle stimmen mit ein, zu heißen Rhythmen ...
Einzelne fangen an und alle stimmen mit ein, zu heißen Rhythmen …

 

 

... der Plastikbecher-Big Band
… der Plastikbecher-Big Band

 

 

Das Warten hat ein Ende - die Lehrerin (Frau Laichmann) ist da! Der Bus kommt?
Das Warten hat ein Ende – die Lehrerin (Frau Laichmann) ist da! Der Bus kommt?

 

 

Alle sind eingestiegen und die Klassenfahrt beginnt - mit einem mehrsprachigen Vorstellen der Akteure
Alle sind eingestiegen, die Klassenfahrt beginnt und das Stück endet mit einem vielsprachigen Vorstellen der Akteure

 

 

Verdienter Applaus für Stück & Spiel, für die Theater AG und für Sabine Liebisch (Bildmitte)
Verdienter Applaus für Stück & Spiel, für die Theater AG mit Jana Laichmann und für Sabine Liebisch (Bildmitte)

 

 

Dank an die Schülerlotsen für ihre Dienste an der Kreuzung
Dank an die Schülerlotsen für ihre Dienste an der Kreuzung

 

 

mit Urkunde und Ehrennadel
mit Urkunde und Ehrennadel

 

 

Ehrung für das Ehrenamt als Konfliktlotsen in Pausen und auf dem Hof
Ehrung für das Ehrenamt als Konfliktlotsen in Pausen und auf dem Hof

 

 

Dickes Lob für die Sportchamps Saha und Mustafa
Dickes Lob für die Sportchamps Saha und Mustafa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.