Es geht weiter mit Praxistag an der CSO

Mit durchschnittlich 15 Schüler/innen der 9. Klassen gut angelaufen ist das Pilotprojekt „Praxistag“ das in Kooperation von Carlo-Schmid-Oberschule und Staakkato Kinder und Jugend e.V. in diesem Schuljahr begonnen hat. Ein Schultag in der Woche  ist für die Schüler im Rahmen der Wahlpflichtfächer 1 u.2 dem praxisnahen Lernen im Betrieb vorbehalten.
Der Erfolg ist nicht ausgeblieben und so geht es nach den Ferien im Schuljahr 2015/16 mit dem Praxistag und mit neuen Schülern der nächsten 9. Klassenstufe an der CSO weiter.

Obwohl – außer in den Ferien – jeden Mittwoch 6,5 Std. in „ihrem“ Betrieb, statt in Schule, gibt es keine Nachteile bzgl. sonstigem Unterrichtsausfall oder Benotungen für die Schüler im „Praxisprojekt“, denn ihre Bewertungen, Leistungen und Berichte in und aus der Firmenpraxis gehen direkt ein in die Benotung der Wahlpflichtfächer.

Im folgenden von Anna Roloff, die für Staakkato an der CSO, gemeinsam mit einer Lehrerin, das Praxistag-Projekt koordiniert und betreut, ein:

Praxisbericht vom Projekt Praxistag 
„Praxisnahes Angebot für Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen an der Carlo-Schmid-Oberschule

Das frühzeitige Sammeln von praktischen Erfahrungen ist für viele Jugendliche für einen gelungenen Start ins Berufsleben besonders wichtig. Das Konzept des Dualen Lernens verknüpft das Lernen in der Schule mit der Praxis der Arbeitswelt.

Diese Verknüpfung ist die Grundlage des Projektes „Praxistag“, das seit knapp einem Jahr an der Carlo-Schmid-Oberschule für die 9. Klassen angeboten wird.

Einmal in der Woche haben die am Projekt teilnehmenden Schüler die Möglichkeit, einen „Praxistag“ in einem Betrieb ihrer Wahl zu absolvieren. Nach dem ersten Schulhalbjahr „erproben“ sie einen weiteren Betrieb.

Die Schülerinnen und Schüler haben so die Gelegenheit, in die Arbeitswelt hinein­zuschnuppern, praktische Erfahrungen zu sammeln oder zu vertiefen und sich be­ruflich zu orientieren. Manchmal eröffnet sich durch die Erlebnisse im Praktikum auch eine ganz neue berufliche Perspektive für sie.

Durch die „Praxistage“, die in verschiedenen Berufsfeldern stattfinden können, be­schäftigen sich die Teilnehmenden automatisch mit ihrer beruflichen Zukunft. Sie überprüfen ihre eigenen Interessen und Stärken und kommen dem Ziel, ihr späteres berufliches Tätigkeitsfeld zu finden, ein Stück näher.

Da einige Schülerinnen und Schüler gerne praktisch arbeiten, fördert die Bestäti­gung und Anerkennung, die sie in „ihren“ Betrieben für ihre Leistung erhalten, ihr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

Sich einen Tag pro Woche in der Arbeitswelt zu bewegen, statt zur Schule zu gehen, kann für viele Schülerinnen und Schüler auch der Anreiz für eine erneute An­näherung an die Schule bedeuten, somit präventiv gegen Schuldistanz wirken und das Erreichen eines Schulabschlusses wieder in den Fokus rücken.

Der erste Projektdurchgang im Schuljahr 2014/15 war erfolgreich. Die Teilnehmenden nahmen das Projekt und die damit verbundenen Möglichkeiten gut an. Sie besuchten ihre Betriebe regelmäßig und zeigten viel persönlichen Einsatz, wovon sich die Projekt­betreuenden bei ihren regelmäßigen Besuchen überzeugen und die Betriebe durch ihr Feedback bestätigen konnten.

Das Projekt wird von Anna Roloff durchgeführt und ist eine Kooperation zwischen der Carlo-Schmid-Oberschule und Staak­kato Kinder und Jugend e.V. und geht nach den Sommerferien in die 2. Runde.

Anna Roloff
Staakkato –Kinder und Jugend e. V.“

 

Das Projekt Praxistage ist Teil des Programms „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ und wird von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft gefördert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.