ADO heißt der neue Investor

ADO_GSW_01April15Jetzt ist es raus!

Die in Berlin-Schöneberg ansässige ADO Properties respektive die ADO Immobilien Management GmbH ist die neue Eigentümerin der rund 3.000 ehemaligen GSW-Wohnungen in unserem Quartier.

Kein Sorge: denn ADO ist, laut der eigenen Webseite, „Ein Ort für Freunde“ wo Engagement und Nachhaltigkeit so groß geschrieben wird wie das Namenskürzel.

Gestern haben Wirtschaftsinformationsdienste, wie Haufe, Rohmert oder Thomas Daily aber auch die Onlineausgabe der Immobilienzeitung die Meldung verbreitet: Käufer beim großen Deal der Deutschen Wohnen AG von 5.750 GSW-Wohneinheiten  – gut die Hälfte davon aus „Heerstraße“ – ist die deutsche Tochter der in Tel Aviv börsennotierten Holding ADO Group Ltd.

Gründer und Vorstand der ADO Group ist Adi Keizman, der in Dresden mit der legendären Tabakfabrik Yenidze und in Berlin mit dem Postfuhramt in der Oranienstraße nicht gerade zu Ruhm gelangt ist. Hinter der ADO Group wiederum steckt, laut Thomas-Daily.de „die israelische Arison Group bzw. deren Immobilien- und Infrastrukturkonzern Shikun & Binui“.

Auf einen Akquisitionspreis von 375 Mio EUR für die ehemaligen GSW-Immobilien in Reinickendorf und Spandau haben sich Deutsche Wohnen und ADO Properties geeinigt. Interessant dabei ist, dass schon am 20. Februar die Meldung durch die Wirtschafts- und Immobilienredaktionen ging, dass ADO in Deutschland einen Börsengang plant und dabei 350 Mio EUR erzielen will.

Geschäftsführer der ADO Properties bzw. ADO Immobilienmanagement GmbH sind Rabin Savion und Doron Bashan, die nun über ein Portfolio von rund 14.000 Wohnungen verfügen. Laut dem veröffentlichten ADO-Pressetext zum Deal versprechen sie sich „beste Wertsteigerungschancen und eine wachsende Nachfrage am Stadtrand“.

Zum Abschluss noch ein Zitat aus dem Pressetext:

„Wir haben eine sorgfältige technische Due Diligence der Gebäude vorgenommen und einen Investitionsplan für die nächsten fünf Jahre entwickelt, um angemessene und moderne Wohnbedingungen zu gewährleisten. Wir investieren langfristig und verfolgen dabei zwei Ziele: für die Mieter wollen wir bezahlbaren, nachhaltigen Wohnraum schaffen und für den Vermieter die Notwendigkeit künftiger Instandhaltungsmaßnahmen verringern“, sagte Rabin Savion.

 Mehr Info:
Von ADO Properties auf www.ado.immo

Zum Nachlesen:
Die Pressemeldung zum Deal auf Rohmert-Medien.de

Übrigens:

1. Vielen Dank an den Spandauer Alternativen Mieter- und Verbraucherschutzbund AMV, der mit seinen gestrigen Kommentaren zu den Artikeln auf staaken.info „Ausverkauf der GSW-Bestände“ und „QR: Offener Brief und Projektliste“ die Aufmerksamkeit auf die Pressemeldungen lenkte.

2. Es ist trotz des heutigen Datums wirklich kein Aprilscherz.

6 Gedanken zu “ADO heißt der neue Investor

  1. Hallo guten Morgen ich möchte bitte ein Wohnung für 5 Personen wir kommen aus der LAV und sind 5 Jahren in ein Heim und möchten gerne ein Wohnung

  2. Guten tag
    Ich bin ein flüchting in berlin und ich hab habe unglücklich,weil ich so vile gesucht habe für ein wohnung aber ich habe nicht gefunden.
    meine frage ist, können Sie mir ein angebot für eine wohnong geben.
    ich hoffe, dass sie mir helfen
    mit freundlichen grüßen
    A.s.Hamarsheh

  3. Sehr geehrte Frau Bothe,

    am 08.04.2015 haben Sie die berechtigte Frage gestellt, was nach dem Verkauf an ADO Properties aus den GSW-Mietern wird. Da ein Eigentümerwechsel verständlicherweise zu einer allgemeinen Verunsicherung der Mieterschaft führt, nachfolgend ein paar kurze juristische Hinweise:

    1) Kein Mieter muss mit ADO Properties einen neuen Mietvertrag abschließen. Der bestehende Mietvertrag gilt weiter. Es gilt § 566 BGB – „Kauf bricht nicht Miete“, d. h. der Mietvertrag geht mit allen Rechten und Pflichten auf ADO Properties über.

    2) Die Miete ist zur Zeit noch an die GSW Immobilien AG zu zahlen. ADO Properties ist noch nicht der Vermieter, sondern immer noch die GSW. ADO Properties wird erst mit Eintragung im Grundbuch Eigentümer und damit Vermieter. Erst ab diesem Zeitpunkt darf ADO Properties die Miete fordern oder wenn die GSW schriftlich mitteilt, dass nunmehr die Miete ab sofort an ADO Properties zu zahlen sei.

    3) Die Mietkaution ist von der GSW an ADO Properties auszukehren. Nach § 566a BGB haftet ADO Properties auf Rückzahlung der Mietkaution, und zwar unabhängig davon, ob ADO
    die Kaution auch tatsächlich von der GSW erhalten hat. Daneben haftet ersatzweise auch die GSW weiter.

    4) Für das Jahr 2014 muss noch die GSW (Ista) über die Betriebs- und Heizkosten abrechnen. Für das Jahr 2015 wird die Nebenkostenabrechnung von der ADO erstellt werden.

    Bitte beachten Sie, dass die vorstehenden Ausführungen keine Beratung im Einzelfall ersetzen. Bei Zweifelsfragen können wir nur allen betroffenen GSW-Mietern empfehlen, konkreten Rechtsrat bei einem Mieterverein oder bei einem Fachanwalt für Mietrecht einzuholen.

  4. Sehr geehrte Damen und Herren,

    was wird wohl aus uns Mietern in den
    teilw. sehr von der GSW vernachlässigten
    Wohnhäusern werden? Mein Mann und ich
    wohnen seit 1976 am Blasewitzer Ring,
    das auch noch sehr gerne.
    Leider verschlechterte sich die Wohn-
    qualität zusehens – was sehr traurig macht.
    Wir warten auf das Schreiben der ADO,
    das uns als Mieter dieser Gesellschaft
    ausweist. Die Mietezahlung fehlt die
    Angabe eines Kontos.
    So sieht es zur Zeit aus und macht sehr unsicher !!!!!

    Mit freundlichem Gruß und weiterhin
    viel Freude bei Ihrer Tätigkeit für
    die Mieter der Heerstraße Nord.

    Maria Bothe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.