Landesnetzwerk Bürgerengagement Berlin lädt ein:

1. Forum Bildung.Engagiert

Veröffentlicht am 08. 10. 2014

Bildung.Engagiert-1Nächste Woche Donnerstag 16. Okt. 15.30 Uhr beginnt im Roten Rathaus mit dem ersten Forum des Landesnetzwerkes „Bürgerengagement Berlin“ der „große und offene Diskursprozess“ um ein Leitbild für die „Charta Bildung.Engagiert“. Noch bis Freitag 10.10. werden Anmeldungen angenommen für das 1. Forum mit dem Schwerpunkt vorschulische Entwicklung von bürgerschaftlichem Engagement.

 

Das Landesnetzwerk Bürgerengagement Berlin* lädt  in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung Akteure aus Praxis und Wissenschaft, von Initiativen, Projekten , Medien oder Wirtschaft zu den Austausch- und Beteiligungsforen ein, um die Potentiale von freiwilligem Engagement für und von Kindern und Jugendlichen zu identifizieren und neue Wege zu entwickeln.

Für die drei Foren, die entsprechend den Entwicklungsstufen „Frühkindliche, vorschulische Entwicklung“,  Schule und Freizeit (6-18 J.) und „Übergang Schule-Beruf-Ausbildung“ organisiert sind, hat die Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement in Berlin, Staatssekretärin Hella Dunger-Löper die Schirmherrschaft übernommen.

Das 1. Forum startet um 15.30 Uhr mit einem Willkommens-Café und geht ab 16 Uhr mit dem Grußwort durch Staatssekretärin Sigrid Klebba von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft  in die erste Runde. In Vorträgen und Diskussion geht es dann um die Fragen: Wie kann freiwilliges Engagement für frühkindliche Bildung Anerkennung erhalten? Welche Rahmenbedingungen gibt es? Wie können ganzheitliche Bildungs- und Lernprozesse gefördert werden? Welche Engagementformen sind sinnvoll oder bekannt? …

Die weiteren Termine: Schulische Entwicklung (6-18 Jahre) am 25.11. 2014 und Ausbildung-Beruf am 21.01.2015. Abschlussveranstaltung und Zeichnung der Charta ist für den 10. März 2015 vorgesehen.

* Das Landesnetzwerk ist seit 2005 eine eigenständige Gründung von Organisationen und Akteuren aus dem Feld „bürgerschaftliches Engagement“, als Fachplattform für zivilgesellschaftliches Handeln und Zusammenarbeit.

 

Logo Bildung.Engagiert1. Forum Bildung.Engagiert
Frühkindliche Lern- und Entwicklungsprozesse und bürgerschaftliches Engagement
Donnerstag 16. Oktober 16-19 Uhr
Rotes Rathaus Louise Schröder Saal

 

 

Anmeldung bis 10.Oktober:
direkt auf der Webseite von Bildung.Engagiert 

Kontakt und Information:
Landesfreiwilligenagentur Berlin
Schumannstr. 3, 10117 Berlin
Tel.: 847 108 790

zum download: Flyer Bildung.Engagiert

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beiträge Bildungsnetz [+]

  • 030-617 400 77
  • 030-617 400 76
  • E-Mail: quartiersverfahren@heerstrasse,net
  • Ansprechpartner
    Cornelia Dittmar
  • Träger
    Quartiersmanagement Heerstraße Blasewitzer Ring 32 | 13593 Berlin

Editoral[+]

    Sonderseiten von staaken.info zum Bildungsnetz

    Hier entstehen unsere Seiten zum Bildungsnetz Heerstraße Nord. Unser Ziel ist es, einen direkten und kompletten Überblick über die vielfältigen Bildungsangebote im Quartier zu ermöglichen. Denn nur, wer die Angebote kennt, kann sie auch wahrnehmen.

    Bildung ist dabei umfassend und alle Altersstufen beinhaltend gemeint. Neben den „klassischen“ Bildungseinrichtungen wie Kitas, Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen werden spezifische Beratungs- und Bildungsmöglichkeiten für Jugendliche, junge Erwachsene, Mütter und Väter und Senioren weiterer Träger und Projekte sowie kulturelle Angebote und Veranstaltungen dargestellt.

    Wir werden einen einfachen Zugang zu den Bildungseinrichtungen und -angeboten gestaffelt nach Altersstufen schaffen. Dieser ergänzt die bestehende Darstellung sämtlicher Einrichtungen auf staaken.info unter der Rubrik „Stadtteil“.

    Darüber hinaus werden wir kontinuierlich über die einzelnen Schritte und Ergebnisse beim Ausbau und bei der Festigung des Bildungsnetzes berichten. Dazu zählen beispielsweise die inhaltliche Abstimmung von Bildungsangeboten und -veranstaltungen zwischen den Einrichtungen, die Optimierung der Bildungsübergänge (Kita – Grundschule, Grundschule – weiterführende Schule, Schule – Ausbildung, Studium, Beruf), die bedarfsorientierte Entwicklung von Angeboten und die Organisation von Fachveranstaltungen und Treffen zum Erfahrungsaustausch.

    „Um ein Kind zu erziehen, bedarf es eines Dorfes.“

Materialien[+]