Strick- und Schnittmuster für Alphabet

Logo Alphabet e.V_Der Verein Alphabet e.V. von Serap Kurt will nach den Sommerferien mit einem wöchentlichen Handarbeitstreff für Frauen beginnen und sucht dafür Häkelhefte oder Nähzeitschriften mit Strick- und Schnittmustern für Hosen, Röcke, Blusen, Hemden, Jacken oder Mäntel … .

 

Wer zuhause den Stapel der alten Hefte für Mode zum Selbermachen loswerden will, kann die Hefte sowohl in der Stadtteilbibliothek Heerstraße als auch beim Familientreff u. Gemeinwesenverein in der Obstallee abgeben.

Vor etwa acht Jahren hat Serap Kurt mit gerade mal drei Frauen begonnen, in unserem Stadtteil einen regelmäßigen Treff für Frauen zu initiieren, noch als Hobby- und Freizeitgruppe zum gemeinsamen Basteln, Nähen oder Malen.

Schnell wurde aus der gemeinsamen Freizeitgestaltung ein in der Großsiedlung für viele Frauen und ihre Familien wichtiges Angebot des Austauschs und der gegenseitigen Unterstützung in allen Fragen des Familien-, Beziehungs- und Erziehungsalltags. Von Anfang an bis heute sind unzählige Freizeit-, Ferien- und Bastelaktionen für Kinder oft im Staaken-Center durchgeführt worden und es gab kein Stadtteilfest bei dem die Frauengruppe nicht mit vielfältigen Köstlichkeiten die Besucher verwöhnt hat.

Vor zwei Jahren hat Serap Kurt mit ihren Mitstreiterinnen – nach echter deutscher Tradition – aus dem Treffen einen ordentlichen Verein gemacht, bei dem Frauen und Mädchen aus rund 100 Familien in unterschiedlichen Gruppen und zu Kursen im KiK oder in den Vereinsräumen im Seeburger Weg zusammenkommen.

Wie der Vereinsname schon vermuten lässt, haben Alphabetisierungskurse des Vereins, besonders für Frauen türkischer und kurdischer Herkunft, eine ganz besondere Rolle. Denn, wie Serap Kurt den Namen begründet, sind „Buchstaben die Wurzeln des Wissens und Wissen ist die Voraussetzung für mehr Unabhängigkeit“. So haben auch die gemeinsamen Nachmittage für Muslima zum Studium des Quran besonders die Fragen des gleichen Rechts auf Bildung und Selbständigkeit für Frauen und Männer im Fokus.

Doch weiterhin steht das gemeinsame Üben von im Alltag nützlichen handarbeitlichen Fertigkeiten ganz vorne im Programm vom Alphabet e.V. So kann man mit den ausgemusterten Näh- und Häkelanleitungen, mit Strick- und Schnittmustern beim Aufbau der neuen Handarbeitsgruppe helfen, denn trotz allem Engagement  fehlt das nötige Geld zur Anschaffung der Vorlagen zur Herstellung von Kleidung für Klein und Groß.

Strick-, Häkel oder Nähanleitungen und Schnittmuster werden gerne für Alphabet e.V. angenommen direkt hinterm Staaken-Center, bei der Stadtteilbibliothek und beim Familientreff / Gemeinwesenverein.

Wo es leckere Spezialitäten gab von Monstercakes bis Keysir
Alphabet beim Stadtteilfest 2014


Kontakt Alphabet e.V.

Serap Kurt 0157-3032 2463
serap_kurt@hotmail.de

 

3 Gedanken zu “Strick- und Schnittmuster für Alphabet

  1. Nein Thomas, Sie täuschen sich: Eifersüchtiges Konkurrenzdenken ist mir fremd. Wer mich kannte und kennt, müsste es anders wissen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Karin Dalhus

  2. SCHADE! Dieser Kommentar von Karin klingt eher nach eifersüchtigem Konkurrenzdenken als nach einem gepflegten Mit- oder sogar „nur“ Nebeneinander!
    Es gibt kein Monopol auf Handarbeitsgruppen/ -kurse! Genäht wurde schon lange vor der Näh- und Kiezwerkstatt im „Charlie“ z.B. beim Gemeinwesen- oder Fördererverein, in Freizeitstätten, in Gruppen der ev. Kirche und auch bei Alphabet e.V. sowie seit Februar 2014 im „Kiosk_aller.Hand.Arbeit“ und alle – auch die ggf. (noch) nicht genannten haben solange eine Berechtigung, wie ein Bedarf vorhanden ist und man sich nicht gegenseitig die Teilnehmer/innen streitig macht.
    tho

  3. Liebe Freunde,

    seit Februar 2013 gibt es im Bildungs- und Sozialcafé Charlie im Blasewitzer Ring 36 die Nähstube der Kiezwerkstatt Hilfe zur Selbsthilfe. In ihr sind vier Frauen engagiert und kreativ tätig, die ihr Wissen und Können bestimmt gern mit anderen interessierten Menschen teilen und von ihnen lernen wollen. Nicht nur von der Obstallee zum Blasewitzer Ring oder vom Blasewitzer Ring zur Obstallee sind es nur ein paar Schritte. Auch Frau muss das Fahrrad nicht neu erfinden. Ich bin für ein Miteinander statt Nebeneinander oder gar Gegeneinander. Im Kleinen wie im Großen. Freundliche Grüße, Karin Dalhus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.