single-QM

Quartiersrat: Drei Mal für drei Jahre

Pi8 EhrenamtTeam mai 2013
Mit dabei die Ehrenamtskoordination im Pi8 (Foto Mai 2013)

Die relativ langfristige finanzielle Absicherung für 2014-16 von im Stadtteil bewährten Einrichtungen und Aktivitäten stand am Dienstag im Mittelpunkt der Sitzung des mehrheitlich von Anwohner/innen besetzten Quartiersrats von „Heerstraße“.

 

Ohne Einwände wurden für die nächsten drei Jahre die Zuschüsse beschlossen, denn Stadtteilfest, Ehrenamtskoordination für das Pi8 oder der alljährliche Ehrenamtsempfang sind unbestritten erfolgreich und wichtig für das Zusammenleben im Quartier.

Schon in einem Monat wird das nächste Stadtteilfest am Freitag 27. Juni, aus Anlass des 40. Jahrestags der Fertigstellung des GEWOBAG-Wohnriegels mit dem Seniorenwohnhaus Heerstraße 455 gefeiert.

Wie in den Jahren zuvor ein echtes Fest des Stadtteils, denn von Organisation über alle Angebote an Informationen, Sport, Spiel, Kulinarischem und Unterhaltung sowohl an den Ständen wie auch auf der Bühne kommt direkt aus dem Quartier, von Gruppen, Initiativen und Treffs der Bewohner/innen, von Vereinen, Kitas, Schulen, Jugend- und Familieneinrichtungen bzw. ihrer Träger, von Wohnungsgesellschaften, dem Quartiersrat oder von der Kirchengemeinde. Damit diese auch übers Jahr fruchtbare Kooperation so bleiben kann, sollen die beschlossenen Zuschüsse alle technischen Kosten für Genehmigungen und Versicherungen, für das Ausleihen von Bühne und Marktständen abdecken.

Das vor einem Jahr eröffnete Stadtteilcafé Pi8 hat seit Juni 2013 sich einen festen Platz nicht nur in der direkten Nachbarschaft der Rudolf-Wissell-Siedlung erobert. Von immer mehr Gästen geschätzt wird das Pi8 als Ort der Begegnung, der obendrein noch leckere Kuchen, Snacks und seit Anfang des Jahres auch einen regelmäßigen Mittagstisch anbietet.

Darüber hinaus  sind in dem von der Evangelischen Kirchengemeinde getragenen Café im Gemeindehaus am Pillnitzer Weg auch viele Beratungsangebote und kulturelle Events integriert. Unter der hauptamtlichen Leitung von Constanze Schönbrodt sorgen ca. 30-40 Ehrenamtliche dafür, dass von Montag-Freitag und neuerdings auch am Sonntagnachmittag das Café geöffnet ist. Mit den Zuschüssen wird die Koordination und Anleitung der Ehrenamtlichen im offenen Caféhausprojekt bis einschließlich 2016 unterstützt.

Ohne ehrenamtliches Engagement geht nichts! Nicht nur im Café Pi8. Von Lese- und Lernpaten an Schulen, über Begleitdienste beim Care Express bis zum Engagement in Gruppen, Treffs und Gremien etc. viele wichtigen Angebote im Stadtteil sind vom freiwilligen Einsatz von Mitbürger/innen abhängig.

Seit 2010, mit „Ehrenamtliche bringen Politiker zum Kochen“ ist der Ehrenamtsempfang eine fester Bestandteil im Jahreskalender des Stadtteils. Mit dem rundum Verwöhnprogramm, mit Kultur, Unterhaltung und  Köstlichkeiten erfahren die Ehrenamtlichen eine angemessene Würdigung und Anerkennung, die gleichermaßen eine nachhaltige Motivation für die  weitere Tätigkeit und für die Gewinnung neuer „Mitstreiter“ ist. Der Quartiersrat hat deshalb beschlossen, dass für die kommenden drei Jahre eine Basisfinanzierung für Programm, Verköstigung und Organisation des Empfangs aus dem Quartiersfonds3 von „Soziale Stadt“ bewilligt wird.

Aber auch ein neues Projekt mit Ehrenamtlichen stand auf der Tagesordnung für den Quartiersrat von Herstraße: In einem Auswahlverfahren wird der geeignete Träger gesucht, der mit ehrenamtlichen Mentoren  eine Unterstützung und Begleitung von Jugendlichen bei der  Persönlichkeitsentwicklung, Berufsorientierung und Berufsfindung realisiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.