Eröffnung Frauentreff & Stadtteilfest …

Am 11.4. "offizielle Eröffnung" – Kiosk aller HandArbeit
Am 11.4. “offizielle Eröffnung” – Kiosk aller HandArbeit

… und noch manches mehr  – von Aktionen bis Jugendhilfe und Kita-Plätzen – stand zum “Auf- und Vormerken” auf der Tagesordnung der März-Stadtteilkonferenz der Akteure des Stadtteils “Heerstraße” in der vergangenen Woche.

 

Zum “Aufmerken” war vor allem die Nachricht, dass entgegen der zuversichtlichen Prognose zum Jahresanfang, die ausreichende Versorgung mit Kita-Plätzen in Spandau und gerade auch in unserem Stadtteil doch nicht zutrifft, und längst nicht allen ein Kita-Platz in relativer Wohnortnähe gewährleistet werden kann. Freie Plätze in Spandau gibt es derzeit nur in Hakenfelde. Daran wird voraussichtlich auch nicht die in Bau befindliche neue Kita stadtauswärts an der Heerstraße viel ändern, denn neben dem Problem des ausreichenden Raumes ist vor allem die Frage des pädagogisch ausgebildeten Personals ungelöst. Denn gerade Kitas in unserem Stadtteil hätten noch räumliche Kapazitäten für mehr Kinder aber keine Erzieher/innen.

Zum “Auf- und Vormerken”:
vom GemeinwesenvereinHeerstraße Nord wird – auch als Reaktion auf unqualifizierte Beiträge (Stichwort “Endstation”) in Medien und sogar im Abgeordnetenhaus – am Donnerstag 5. Juni eine Aktion von Akteuren und Bewohner/innen “Staaken grüßt” sowie eine Konferenz zur Rolle von Großsiedlungen am Stadtrand veranstaltet.

Die bei der Aktion & Konferenz im Mittelpunkt stehenden Stärken der Vernetzung wird bei uns im Stadtteil alljährlich bei dem Stadtteilfest nachdrücklich demonstriert. Dieses Jahr wird der 40. Jahrestag der Fertigstellung der Häuserzeilen der GEWOBAG  im süd-westlichen Teil der Großsiedlung rund um das Seniorenwohnhaus Heerstraße 455 zum Anlass genommen, um dort, zusammen mit dem Mieterbeirat, ein buntes und fröhliches Stadtteilfest am 27. Juni zu feiern.

Sofort, ohne Wartezeiten, können die Angebote des Frauentreffs & Kreativwerkstatt “Kiosk_aller.Hand.Arbeit” schon seit einigen Wochen genutzt werden. Christiane Liedholz von Schildkröte gGmbH, dem Träger des Ladens im Loschwitzer Weg 17, stellte Team, Inhalte & Ziele des QM-finanzierten Projektes vor, und betonte, dass ihre Räume schon jetzt viel genutzt werden als “interkultureller Frauentreff mit zahlreichenlen Beratungs- und Kreativangeboten in den sich Frauen, nicht nur aus der direkten Nachbarschaft, mit ihren Ideen und Wünschen einbringen”. So wird – und das wäre wiederum was zum Vormerken- am Dienstag, den 6. Mai ein Workshop angeboten, in dem unter dem Motto “Einfach zur Ruhe kommen” Entspannungsübungen im Mittelpunkt stehen.
Zum Artikel über den “Kiosk_aller.Hand.Arbeit” vom 19. Februar

Am Freitag, den 11. April von 15-17 Uhr findet nun die “offizielle Eröffnungsfeier” des 1. Frauentreffs in unserem Stadtteil statt, zu der übrigens auch – ausnahmsweise – Männer herzlich willkommen sind.
Anmeldung: Tel.: 33 09 11 76 | nadif@schildkroete-berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.