single-QM

QM-Projekte zum Jahreswechsel Vol.3

Die Neuen und die Fortsetzungen

Nach den Rhythmen  kommen in 2014 die Klänge der Heerstraße
Nach den Rhythmen kommen in 2014 die Klänge der Heerstraße

Da kann man schon ins Grübeln kommen: In „Vol.2“ war ja erst zu lesen, dass über neue QF3-Projekte oder Fortsetzungen erst beschlossen werden kann wenn die für 2014 zur Verfügung stehenden Mittel festgelegt sind. Und nun doch Neue und Fortsetzungen?

Eigentlich einfach: Mit Geldern des Programms Soziale Stadt der Programmjahre 2012 und 2013 können in 2014 und 2015 nicht nur bewährte Projekte fortgesetzt werden sondern auch Neue beginnen. Wenn aber die Mittel vergeben sind, dann bleibt nur noch das neue, zukünftige Programmjahr.

In 2012 bzw. 2013 wurden vom Quartiersrat bereits Mittel aus dem Quartiersfonds3 bewilligt, dass folgende Projekte in 2014 starten oder fortgesetzt werden können:

Wie bei „pimp up your clothes“ oder dem „Jungens-Treff“ am Blasewitzer Ring, werden bis einschließlich 2015 wieder neue Workshops, Kurse oder Touren die aufsuchende Jugendarbeit von Streetwork Staaken unterstützen.

Auf ebenso zwei Jahre angelegt ist (vorerst) das QF3-Projekt „Frauenbildungs- und Handarbeitswerkstatt“ für dessen Umsetzung in 2013 im Auswahlverfahren die gemeinnützige Gesellschaft für Bildung, Beschäftigung und Integration Schildkröte GmbH gewonnen werden konnte. Derzeit ist der Träger des Projektes noch dabei Räume im Stadtteil zu finden und vorzubereiten. Auf staaken.info und in der Stadtteilzeitung TREFFPUNKT wird rechtzeitig ausführlich über Kurse und  Angebote der Werkstatt für Frauen informiert.

Nicht nur mit dem „Park der Kulturen und -Generationengarten“, dem QF4-Projekt von QM, Bezirk und GSW, geht es in 2014 weiter, sondern gemeinsam mit der Wohnungsgesellschaft GEWOBAG soll, quasi am Ostende der Großsiedlung, am Blasewitzer Ring ein Gemeinschaftsgarten der Anwohner/innen das Wohnumfeld verschönern. Dafür wird in den kommenden Wochen ein in Landschafts- und Gartenbau sowie in Aktivierung von Anwohnern erfahrener Träger zur Realisierung gesucht.

Wie „Musik im Stadtteil“ von der Musikschule Spandau, das im Dezember ihr Konzert der „Rhythmen der Heerstraße“ mit einer Uraufführung krönte und in 2014 neue Kurse und Angebote für die „Klänge der Heerstraße“ anbieten wird, hat auch das schon seit vier Schuljahren an der Christian-Morgenstern-Grundschule etablierte Projekt der Theaterarbeit im Dezember eine tolle Zwischenpräsentation gezeigt und wird zum Ende des Schuljahres 2014 dann ihr Jahresthema „Theater.Kunst.Stoffe“ auf die Bühne bringen.

Mit den Sommerferien und Schuljahresende ist auch vorerst (?) Schluss für „ALBA macht Schule“, das Sportprojekt von ALBA an der „Christian-Morgenstern“, bei dem nicht nur Basketball im Mittelpunkt steht. Anders bei den zwei Projekten von Staakkato Kinder und Jugend e.V.: Die Förderung der regelmäßigen Familiensonntage im Haus am Cosmarweg ist noch bis Ende 2014 terminiert und die gemeinsam mit der Carlo-Schmid-Oberschule seit 2012 durchgeführten Camps „Abgefahren“, mit Workshops für Schulklassen und Jugendlichen zur Prävention vor und der Überwindung von Schuldistanz sind sogar bis einschließlich 2015 finanziert.

Und für die bereits diskutierten und zur Realisierung angedachten QF3-Projekte wie z.B. eine „inklusive Beschäftigungsförderung für Jugendliche und Langzeitarbeitslose“ oder für die „aktivierende Sozialarbeit an Kitas“ gilt: ohne Moos nix los bzw. abwarten und Tee trinken bis die zur Verfügung stehende Finanzen für das neue Programmjahr 2014 festgelegt sind (siehe oben).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.