single-QM

Positive Zwischenbilanz für "Rhythmen der Heerstraße 2013"

Musikprojekt im Stadtteil gut gestartet

Cornelia Dittmar, Jürgen Mularzyk und Gerhard Hanke

Den Rhythmus der Heerstraße kann man  morgen beim Staaken-Center Familienfest und am Sonntag im STEIG beim Sommerkonzert oder der Eröffnung vom Terrassencafé Pi8 spüren.
Die „Rhythmen der Heerstraße“ jedoch erleben derzeit mehr als 120 Kinder und Jugendliche in zehn Kursen an sieben Einrichtungen. Dazu kommen ab Montag  noch weitere Schüler/innen  bei der Projektwoche an den zwei Sekundarschulen „Haveldüne“ und der CSO. 

Wie das im April begonnene Musikprojekt von QM, Quartiersrat und Musikschule, die „Rhythmen der Heerstraße“ angelaufen ist, darüber gaben Bildungsstadtrat Hanke, der Musikschulleiter Jürgen Mularzyk  und Cornelia Dittmar vom QM Heerstraße gestern im Kulturzentrum Gemischtes Auskunft.

Dass dieses die Menschen und Kulturen verbindende zweijährige Projekt in der Großsiedlung Heerstraße, mit Nachbarn aus allen Kulturen, richtig angesiedelt ist, wurde eingangs von allen Beteiligten hervorgehoben. Dank der vielen Aktiven in Vereinen und Einrichtungen des Stadtteils und deren schon vielfach erprobten Kooperationen – sei es in den Familienzentren, in der Stadtteilkonferenz in übergreifenden QM-Projekten wie „Bildungsnetz“ oder „Staaken liest“ – wie auch der schon jahrelang bestehenden engen Zusammenarbeit von Musikschule Spandau und der Carlo-Schmid-Oberschule ist der Start von „Rhythmen der Heerstraße“ gut gelungen.

Viel  zu dem guten Start beigetragen haben die vorbereitenden Intitiativtreffen Anfang des Jahres an der Carlo-Schmid-Oberschule – bei dem die Steine rockten – und im Kulturzentrum Gemischtes – bei Beats mit Brust und Besenstiel –, die auch die große Bandbreite der Möglichkeiten und Ressourcen deutlich machten.

Auch wenn anfänglich das eine oder andere Angebot bezüglich Zeit und/oder Ort nicht immer wie gewünscht angenommen wurde, so sind nun,  zwei Monate nach Projektstart, über 120 Kinder und Jugendliche in Tanz-, Trommel- oder Instrumentalkursen an sieben verschiedenen Einrichtungen, Schulen, Kitas und Freizeitstätten aktiv beteiligt.  Und in der kommenden Woche werden sowohl an der Integrierten Sekundarschule Haveldüne als auch an der Carlo-Schmid-Oberschule mit Jugendlichen konzentriert Workshops in HipHop, Breakdance, Beatboxing, Bodypercussion und Cajon angeboten.

Nach den Sommerferien geht es dann weiter mit Kursen, die sich an alle Musikinteressierten jeden Alters – ob Neulinge oder schon Geübte – wendet und vor allem wird die Zusammenarbeit mit bereits bestehenden Musikgruppen, Chören oder auch Solisten intensiciert, denn dann geht es in die entscheidende Phase der Komposition, des Arrangements und der Proben für das erste, alle Angebote und Gruppen erfassende, gemeinsame Konzert von „Rhythmus der Heerstraße“, ehe dqann im kommenden Jahr die Harmonien und die „Klänge der Heerstraße“ im Mittelpunkt stehen.

Mehr über die aktuellen Kursangebote

Anmeldung und Info bei den Kursen vor Ort möglich sowie auch und gerade für Coaching von bestehenden Gruppen, Bands, Chöre, Orchester etc. bei :
Musikschule Spandau, Frau Kirbach
Tel. 90 27 95-801 | c.kirbach@ba-spandau.berlin.de

„Rhythmen der Heerstraße 2013 “  und „Klänge der Heerstraße 2014“ werden ermöglicht Dank Förderung der EU, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Berlin im Rahmen von „Zuknftsinitiative Stadtteil“ Teilprogramm Soziale Stadt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.