Almauftrieb am Hahneberg

Null Bock – Nix Bulle

Passend gekleidet Stadtrat Röding, daneben H.-J. Ernst vom Verband

Einen zünftigen Almauftrieb von Schafen und Rindern haben am Fuß der Hahneberge am Sonnabend der Landschaftspflegeverband Spandau zusammen mit dem Stadtrat für Bauen und Umweltschutz Carsten Röding veranstaltet.

Vom Fahrländer Landwirt Querhammer (links) und dem Schäfer Hagge kommen die Tiere

 

Seit Herbst 2012 werden die über 10 Hektar  großen Grünflächen zwischen dem alten und neuen Hahneberg im Rahmen eines Beweidungsprogramms gepflegt, das vom Landschaftspflegeverband Spandau e.V. getragen wird, in dem neben engagierten Bürgern auch 17 Spandauer Landwirte Mitglied sind .

Anders als im vergangenen Jahr bleiben heuer die Schafe  mit ihren derzeit 4-6 Wochen alten Lämmern unter sich und müssen ohne Bock auskommen. Mit den kräftigen Hörnern ist die seltene, alte Rasse der Gotlandschafe jedoch gegen Störenfriede gut gerüstet.

Obwohl die schottischen Galloway-Rinder ganzjährig im Freien gehalten werden, beginnt erst jetzt mit dem Almauftrieb ihre Saison auf dem Weidegrund. Auch die gerade über ein Jahr alten Färsen haben dieses Jahr nur einen Ochsen als Aufpasser mit dabei am Staakener Stadtrand.

Im Hintergrund die Umweltstation südl. des Hahnebergweges

Es hat sich viel getan über den Winter auf dem Areal gegenüber der Bergstraße: Mit Umbau von Laubengrundstücken und Umgestaltung des ehem. Kompostplatzes wurde Raum geschaffen für eine Umweltstation mit Lagerstätten, Schäferhütte und Seminarhäuschen auf dem zukünftig „Landwirtschaft zum Anfassen“, Infoveranstaltungen, Schulungen und Kurse stattfinden können. So wurde auch schon im Quartiersrat diskutiert, ein Projekt mit Kindern/Jugendlichen aus dem Quartier Heerstraße zusammen mit dem Schäfer zu etablieren.

 

Zeigen schon jetzt, dass Information hier mal im Mittelpunkt stehen wird

 

Schäfer Hagge mit seinem Hund vor der Schäferhütte am Hahneberg
Leckeres von Galloways, Gotlandschafen und Heidschnucken für die Gäste des Almauftriebs
Ein attraktives Ausflugsziel: die Alm an den Staakener Alpen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.