single-QM

Jahresrückblick Heerstraße 2012 Vol.3

Jul-Sept: Meisterchen und Meisterliches

Sommermonate, Ferienzeit= saure Gurkenzeit? Nicht in 2012, dennEuropameisterschaften und Olympische Spiele haben nahezu alle beschäftigt und in Heerstraße gab es interessante Ferienangebote, ob mit Rebounds bei „Sport, Spiel, Bewegung“ oder Ausflügen mit „Frühkindliche Förderung“ von Globale e.V. oder beim FiZ, für das wieder eine Weiterfinanzierung angezweifelt wurde. Und noch etwas beschäftigte Staaken im Sommer: Chancen für den Ponyhof und die Einsicht, das Leben ist doch keiner!
„Wir“ wurden sogar Vize-Europameisterchen, genauer, die Kinder der Kita-Laurentius beim Kickerturnier der Bolzplatzliga.
Olympisches gab es nicht nur im TV, sondern auch auf dem Spandauer Marktplatz, gleich neben dem WLAN-Örtchen,  wie auch nach den Ferien beim Sommerfest der Carlo-Schmid-Oberschule.

Ganz im Olympischen Geiste um Wettbewerb und Meisterliches ging es bei so manchen Song-Contests – ob Kampf zweier Kapellen, GEWOBAG-Contest oder „Ein Song für Spandau“ im Gemischtes.

Olympische Ehren haben auch die Mitbürger/innen verdient, die am Wochenende als (K)ehrenbürger im  Stadtteil gleich säckeweise Müll und Unrat beseitigten. Gerade für das ehrenamtliche Engagement im Quartier, von Hausaufgabenhilfe bis Spiel und Freizeit unerlässlich ist „Familie im Zentrum“. Zusammen mit den eng verbundenen Einrichtungen konnte 5 Jahre FiZ (Rückblick und das Fest)in und rundum den gelben Container auf dem Gelände der „Christian-Morgenstern“ gefeiert werden, obwohl an der Grundschule seit dem Schuljahresbeginn das Grips-Fieber „wütet“.

Passend zum Schuljahrebeginn konnte der Gemeinwesenverein mit einem neuen Kurs des „Erziehungsführerscheins“, mit Spielenachmittag am Samstag und einem Projekt für junge Mütter neue Angebote der Unterstützung im Familienalltag anbieten.

Geld für Bewährtes und für Neues hat der Quartiersrat in seinen August- und September-Sitzungen beschlossen, ob für Stadtteilzeitung und staaken.info, für Beratung und Begleitung im FiZ oder für das neue Stadtteilcafé am Pillnitzer Weg wie auch für das Musikprojekt „Rhythmen der Heerstraße 2013“ und „Klänge der Heerstraße 2014“, für deren Umsetzung die Musikschule gewonnen werden konnte.

Und drumherum passierte auch einiges: nur kurz währte der vergebliche Versuch an der Sandstraße Ecke Blasewitzer Ring einen Markt zu etablieren, dauerhafter aber hoffen wir, wird es am Hahneberg die Schaf- und Rinderherden geben, die neben dem Nordic-Walking Parcours eine neue Attraktivität für Ausflug und Freizeit bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.