Spandauer Vereine sahnen ab beim "Stern des Sports"

Auch 2012 ein Stern für MiB

Berliner "Sterne des Sports" 2012

Jedes Jahr im Herbst zeichnet der Landessportbund Berlin Vereine, die außergewöhnliche integrationsfördernde Angebote entwickelt haben mit einem „Stern des Sports“ aus. Wie letztes Jahr wieder dabei der Verein „Menschen in Bewegung“ und somit auch erneut ein QM-Projekt aus unserem Quartier. Die Auszeichnung, plus 500 Euro für die Vereinskasse, gab es für  „Demenz bewegt“ das bei uns im Rahmen von „Sport, Spiel, Bewegung im Stadtteil“ angeboten wird.
Immer montags um 17 Uhr gibt es ein ausgefeiltes Bewegungsprogramm zur Prävention und für an Demenz erkrankte Mitbürger/innen vom Haselhorster Verein MiB  zusammen mit dem Fördererverein Heerstraße Nord in den Räumen am Pillnitzer Weg 8.

Das QM-Projekt „Sport, Spiel und Bewegung im Stadtteil“ eröffnete eine große Vielfalt an sportlicher Betätigung von Boxen und Bogenschießen bis Nordic Walking, Gymnastikangebote für alle Altersgruppen und Workshops in den Ferien oder an Wochenenden in beliebten Sportarten wie Basketball oder neuen wie Parcour.

Schon 2011 war MiB beim „Stern des Sports“ dabei mit seinem Präventionsprogramm „Anti-Gewalt-Training“, das in unserer Großsiedlung als QM-Projekt an der Christian-Morgenstern-GS realisiert wurde.

Übrigens: von den sechs mit einem Stern ausgezeichneten Vereine kamen alleine drei aus Spandau – allen voran der Erstplazierte FV Blau-Weiss Spandau 1903 der bei „Fußball und mehr“ seinen B-Jugendlichen neben dem Kicken auch schulische Nachhilfe und aktive Unterstützung bei der Lehrstellensuche gibt. Wie auch MiB einen vierten Platz erzielte der SC Siemensstadt für sein Angebot für die Kleinsten „Spatz- Sport ausprobieren im Trainingszentrum.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.