Jahresrückblick 2011 Vol 2

März/April: Zirkus, RegMeister und Wilhelm Zwo

Schon lange Tradition hat der Internationale Frauentag am 8. März – erst eine kurze aber das Treffen und Fest vom Frauenbeirat im Gemischtes. Diesmal waren es die „Chansonettas“ die die Gästinnen vorzüglich unterhielten. Dann aber Wochen bei denen wieder mal Angriffe auf „Soziale Stadt“ im Mittelpunkt standen, denn die Schwarz-Gelbe-Koalition der Bundesregierung ließ durchblicken, dass es ihr mit den drastischen Kürzungen von 2010 noch lange nicht genug ist. Ein Thema, das auch den 4. Quartiersrätekongreß – wieder mit reger Beteiligung von Vertreter/innen des Rates aus unserer Großsiedlung – beschäftigte.
Thematisch eng damit verbunden auch der erste „Ratschlag“ des um zahlreiche Akteure und Experten aus Einrichtungen im Stadtteil erweiterten Quartiersrats zum Thema „Verstetigung“ oder in weniger Amtsdeutsch: „Wie können wir erprobte Projekte auch über eine Zeit mit geringer oder mit Null-Förderung retten“.

Auf der Spur von Kaiser Wilhelm II der vielen „falschen“ Quellen nach vor 100 Jahren die Heerstraße eröffnet haben soll fallen manche auf den Artikel mit dem Aprilscherz rein. Sogar  im Stadtarchiv dort wird eine Besucherin, die für den „Geschichtstreff“ nach Belegen für die kaiserliche Zeremonie sucht, auf staaken.info verwiesen.

Die Umgestaltungsarbeiten am Durchgang des Staaken-Centers mit den „Wandernden Linien“ – auch Teil des QM-Projektes für den Generatioen- und Kulturengarten – lassen ein schnelles Voranschreiten erhoffen. Die neuen futuristischen Sitzgelegenheiten sind auch für die neuen Doppel-Bolzplätze vorgesehen, die mal der Bolzplatzliga – die ihre Saison als Projekt des AktionsraumPlus in Spandau startet – zugute kommen sollen.

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit besucht die Grundschule am Amalienhof und lässt viel Lob für Schulleitung, Lehrer/innen und Erzieher/innen sowie für die dort etablierten Projekte und Angebote zurück. Projekte wie „Zauber der Manege“ bei dem nicht nur die Eltern und Großeltern von dem artistischen Können ihrer Kleinen entzückt sind.

Eine Nachricht erschüttert im April viele Jugendliche und ehren- wie hauptamtliche Mitarbeiter/innen aus den Einrichtungen des Stadtteils, denn mit dem plötzlichen Tod Wolfgang Schröters von dem im Jugendzentrum STEIG angesiedelten Medienprojekt „CIA – Computer in Action“ verlieren alle einen wertvollen Kollegen und Freund.

Alle Nachrichten aus März und April auf staaken.info

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.