Jahresrückblick 2011 Vol 3

Mai/Juni: Feste feste Feiern mit Ollies, Grinds und Tortenstar

Mit dem 1. Mai war Schluss mit der zweigeteilten Route der Buslinie M37. Aus der Streckenführung über Baluschekweg und Magistratsweg macht die BVG eine eigene Linie 137 und reduziert fast unbemerkt damit auch den Takt.
Ansonsten aber saisongemäß in den Wochen vor den Sommerferien überall im Stadtteil viele Festivitäten und allesamt mit guten Gründen zum feiern.

Dass der gesamte „Neubau“-Stadtteil langsam in die Jahre kommt erkennt man daran, dass die evangelische Kirche den Vierzigsten ihres Gemeindehauses am Pillnitzer Weg feiert, das damals für die Rudolph-Wissell-Siedlung errichtet wurde. Das Haus brachte viel Raum für eine Stadtteilarbeit der  jungen und engagierten Gemeinde, die zuvor in einem Ladengeschäft ihr Zuhause hatte. Zu Gast bei den Feierlichkeiten viele Wegbegleiter von früher und eine Gruppe von der Partnergemeinde aus Tansania. `Die funktionierende Vernetzung und Zusammenarbeit im Stadtteil erkennt man daran, dass diese Gruppe nur wenig später auch den Eröffnungsabend beim Wochenende der Stadtteilzentren mit der „Kulinarischen Weltreise“ perfekt gestaltet.

Doch zuvor noch wird bekannt, dass im Wettbewerb „Kinder zum Olymp!“ der Kulturstiftung der Länder, das  QM-Projekt „Schatzsuche“ Theaterarbeit an der Christian-Morgenstern-Grundschule, von Grips-Werke e.V. ,  in der Kategorie Theater den 1. Preis erhalten wird. Dass dieses ausgezeichnete Projekt gegen große Konkurrenz zu Recht die Auszeichnung erhält beweisen die Aufführungen von „Schatzsuche“ an der GS am Amalienhof und kurz darauf auch an der „Christian-Morgenstern“. Dort wird gleich die ganze Schule zur Bühne.

Zwei im Stadtteil überaus bekannte Gesichter sind es, die am 14. Juni im Kulturzentrum Gemischtes eine neue Reihe eröffnen „Gemischtes Feuilleton“ Brigitte Stenner und Hans Kamprad überzeugen auch in den für die Gäste ungewohnten Rollen mit Lyrik und Saxophon- bzw. Trompetenklängen. Mit dem „Überraschungsgast“, in diesem Falle an der Gitarre, wird beim Reihenstart ein Element eingeführt , das Bestand haben soll(te).

Ehe es dann in die wohlverdienten Schulferien, zum ersten mal mit einem großen Angebot an Feriensport von „Menschen in Bewegung“, wird noch einmal feste gefeiert beim Familienfest des Wochenendes der Stadtteilzentren, bei dem am Schluss auch „Staakens Tortenstar“ unter über dreißig süßen Köstlichkeiten auserwählt wird.

Weit über den Stadtteil und Spandau hinaus ist die Tradition des alljährlichen „Skate Contests“ auf den Rampen des Jugendzentrums STEIG bekannt und zieht viele Teilnehmer/innen und begeisterte Zuschauer/innen. Unter den Siegern sind auch  manche Artisten, die ihre Sponsoren schon gefunden haben.

Eine Nachricht bedrückt Anfang Juni doch so manche Mieter in der Wissell-Siedlung, denn ein großer Teil der Häuser werden an die „FFire“ veräußert. Die erste Meldung auf staaken.info muss korrigiert werden, denn es handelt sich um die Häuserzeilen zwischen Heerstraße und Pillnitzer Weg, die bis dahin noch von Hermes verwaltet werden.

Alle Nachrichten aus Mai und Juni auf staaken.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.