Talente und Torten begeistern beim Familienfest im "Gemischtes"

Wochenende der Stadtteilzentren: Sonntag Fröhlich und Fabelhaft

Am Ende stiegen bunte Luftballons in den trüben Himmel mit Grüßen vom Familienfest

Dass das „Gemischtes“ nach dem Familienfest und den vielen süßen Backwerken der Anwohner/innen zum Tortenstar-Contest den Beinamen „Haus der 44 Torten“ tragen wird ist ein Gerücht. Aber dass es  „Das Kulturzentrum“ im Stadtteil ist haben die Gruppen und Solisten, größtenteils aus der Nachbarschaft, mit ihrem bunt gemischten Programm vortrefflich unterstrichen.Und es waren nicht nur die kleinen und großen Künstler/innen auf der Bühne, die die zahlreichen Gäste des Festes so beeindruckten, sondern auch die Kreativität und Fertigkeiten der Mädchen und Jungs beim Basteln von Bühnenbildern für die „Theater in der Schuhschachtel“.

Rappelvoll war es beim Familienfest im Rahmen des jährlich stattfindenden Wochenendes der Stadtteilzentren, das in unserer Großsiedlung vom Gemeinwesenverein Heerstraße-Nord e.V. und dessen vielen fleißigen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen getragen wird. Eng wurde es vor allem weil im Foyer all das noch Platz fand, was eigentlich in einem Zelt hinterm Haus unterkommen sollte, das dem Gewitter zum Opfer fiel. Aber das Gewusel tat dem Fest sogar gut und die Regelung das Rein und Raus im Saal nur in den Vortragspausen zuzulassen  ermöglichte das Bühnenprogramm meist störungsfrei zu verfolgen.

Eröffnet wurde es von der jungen Band „The Rocks“, die den diesjährigen Spandauer Song- und Text-Contest „Du bist Spandau 2011“ gewonnen haben, und sie spielten und sangen nicht nur davon, dass Spandau was zu bieten hat.

Ihnen folgten Gruppen aus dem Stadtteil, wie die von Frau Spieß geleitete Kindergruppe, die (wieder einmal) mit einer reizenden Märchenaufführung, diesmal das vom Rübchen, bezauberte.
Vielbeschäftigt an diesem Wochenende waren die Trommler und die Musikgruppe von der Christian-Morgenstern-Grundschule. Am Samstag noch beim Theaterspektakel mit zum Teil anderen Programmen vertreten zeigten sie nun im Gemischtes ihr Können. Für die Trommler war es sowas wie eine Abschiedstournee, denn als 6.Klässler werden sie die Schule verlassen. Für großes Amusement im Saal sorgten die Kinder der Klasse 5 a mit ihrem „heiteren Beruferaten“, einem wundervoll in Szene gesetzten englischsprachigen Song, der große komödiantische Talente zum Vorschein brachte.
Mit den eher leiseren Tönen ihrer Lieder gewann die Gitarrengruppe  aus dem Geschwister-Scholl-Haus die Aufmerksamkeit des Publikums.
Eine große Bandbreite zeigten Chor und Solisten aus der Grundschule am Amalienhof von Volkslied bis Pop und das Mädchen, das zwischendurch ein Solo am Klavier präsentierte, tanzte kurz darauf beim glänzenden Pop-Trio.

Irgendwo dazwischen der Auftritt mit  jiddischem Puppentheater und Liedern vom als Klezmer-Musiker bekannten Jossif Gofenberg begleitet von Vera Pachale, ehe nach der aus Mariendorf angereisten Bauchtanzgruppe einer ehemaligen Praktikantin des Gemeinwesenvereins und den Mädels von G-Stylz der KiK-Tanzgruppe von Gina, ebenso ehem. Praktikantin des Gwv, der Nachmittag auf der Bühne mit der Siegerehrung zum Tortenwettbewerb endete.

Ein toller Nachmittag zu dem es nur drei kritische Bemerkung gibt:

1. der Fotoapparat machte solche Macken, dass nachfolgend kaum vorzeigbare Bilder zu sehen sind

2. Die vielen hervorragenden Kekse, Kuchen und Torten der Nachbarn aus dem Stadtteil haben sich schon beim Anblick auf den Hüften bemerkbar gemacht

3. Wie soll nach Stadtteilfrühstück 2009, Rallye und Talentebühne 2010 und dem diesjährigen Fest das Wochenende der Stadtteilzentren im nächsten Jahr noch getoppt werden ?

Spielten als erste auf dem Fest, die Rocks

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

reizendes Spiel und tolle Kostüme die Gruppe von Frau Spieß und "das Rübchen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für manche war es wohl ein Abschied von der Trommelgruppe der "Morgenstern"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Selten so viel Spaß gehabt - mit Text und Gesten stellen die jungen "Morningstars" Berufe vor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eher mit dem typischen Repertoire der Chor von der Analienhof-Grundschule ....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... und auf dem Weg zu Pop-Stars ein Trio aus dem Chor.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht minder poppig die G-Stylz aus dem KiK

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Göttlich schon der Name: die Bauchtanzgruppe "Goddesses Divine meets Souraia"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Profis auf der Bühne - nicht nur Musiker sondern auch Puppenspieler, Jossif Gofenberg mit Vera Pachale

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mit tollem Outfit auf dem Fest unterwegs: das Theater im Ei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Kuchenbuffet zum "Tortenstar" ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... zum Beginn des Festes am Nachmittag,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine(r) geht hungrig weg von der "Schlacht am Buffet" ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... und so leergefegt nach Ansturm und Tortenstarwahl

 

 

Die drei Gewinner beim Wettbewerb zum Staakener Tortenstar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Luft- und Wasserschlachten. Hier und folgend tut die schlechte Qualität der Fotos besonders weh

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Denn die tollen kreativen Leistungen beim Basteln hätten mehr verdient.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht nur der Junge mit dem Stadion mit Flutlicht sondern auch die jungen Betreuer/innen des Bastelns hatten Grund genug stolz zu sein

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.