single-QM

Theaterspektakel an der Christian-Morgenstern-Grundschule

Traumhaft: Die ganze Schule eine Bühne

Nicht nur Aufführungen, auch eine Ausstellung zum Projekt gab es beim Theaterspektakel am 18. Juni

„Manner, Manner dub dü dub düdü, Manner, Manner …“ am vergangenen Samstag erkannt man sofort: Wer diese Liedzeilen vor sich hinpfiff oder -summte, kam von der Christian-Morgenstern-Grundschule. Denn dieser Ohrwurm aus der Muppet-Show blieb bei all denen hängen, die dort neben den Theaterszenen, der Tanz- & Akrobatikshow und den Musik- und Trommelkonzerten auch die Vorführung der Puppenspieler gesehen hatten.

Lag es an der Auszeichnung für das QM-Projekt „Schatzsuche“, dass für die Abschlussaufführung des zweiten Schuljahres der Theaterarbeit mit den Grips-Werken  die Bühne der Aula an der Christian-Morgenstern-Grundschule den Akteuren nicht mehr genügte? Und vorweg gesagt: die auch organisatorische Herausforderung  gleich die ganze Schule mit TNU-Raum, Flur, Treppenhaus, Turnhalle und Mehrzweckraum zum Ort der Darbietungen zu machen ist vollauf geglückt. Und die zahlreichen Gäste waren mit einem eigens hergestellten Plan der Schule und mit eiligen Schritten unterwegs um möglichst alle Vorstellungen, die meist im 30-Minuten-Rhythmus stattfanden, mitzuerleben.

Was Jede(r) auf jeden Fall beim Rundgang durch die Schule mitkriegte: Bei der „Schatzsuche“ wurden viele wertvolle Schätze gefunden. Denn hier geht es nicht um das pure Theaterspielen im Sinne von auswendig lernen und interpretieren eines fertigen Stückes, sondern um das Wecken und Entdecken von verborgenen Fähigkeiten und Fertigkeiten, ob Schauspielern, Singen, Tanzen, Musizieren oder Bildnerisches Gestalten, indem die Kinder angeregt werden sich in ihrem Umfeld mit ihren Themen auseinanderzusetzen.

 

Noch bis zur letzten Minute wurde fleißig gearbeitet um für die Gäste alles perfekt zu machen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schulleiter Ozdoba würdigt die Zusammenarbeit, "... wie sie besser nicht sein könnte", mit den Grips-Werken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Schülern mit ihren künstlerischen Masken eskortiert gibt Herr Ozdoba die Bühne "Schule" frei!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fertigkeiten wie das Gestalten von Masken gehört auch zum Projekt der Theaterarbeit an der Schule

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trommler und Chor eröffneten das vielfältige Programm rund um das Thema "Träumen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bühne der Aula gehörte dann der Trommelgruppe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Ausstellung die von den Schüler/innen gefertigten Stabpuppen ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... und das "Manner, Manner ..." bei dem Spiel mit den ebenso selbst gefertigten Handpuppen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lieder, Bodypercussion, Beatbox und hier der Albtraum-Rap bei Musik der "Magic-Trees"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die "Dreamkids" spielten Szenen aus der Schule ....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... bei einem Experiment im "Chemieraum" ...

 

 

 

 

 

 

 

 

... gibts einen Knall - und ein schauriger Albtraum läuft ab

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel Beifall gab es auch für die Totenkopfmaske des Albtraums der Dreamkids

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Traumhafte Tänze der "Kings & Queens" gabs in der Turnhalle ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier musste man sich nur einmal umdrehen, um vom Tanz zu den "Dream Artists" zu kommen ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Akrobatik pur ob mit Federn, Ringen oder Tüchern die "Dream Artists" entführten in die

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Leb deinen Traum", so das Motto der Glamour-Girls in ihren Szenen ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... sie brachten sich, ihre Welt und ihre Träume ein - immer auf den Punkt kommentiert von der ganzen Gruppe ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... und sei es "nur" der Traum Rad schlagen zu können - und am Ende die Frage an das Publikum "wovon träumst du?"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer gerade nicht auf einer der Bühnen zu tun hatte, war half bei der Getränke- oder Kuchentheke oder beim Schminken für die kleinen Gäste

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein berechtigt stolzer Schulleiter beglückwünscht hier - stellvertretend für alle Akteure - die Musiker/innen "Magic-Trees"

 

 

 
Das Projekt „Schatzsuche – Theaterarbeit an den Grundschulen“ wird finanziert mit Mitteln der EU, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Berlin im Rahmen von „Zukunftsinitiative Stadtteil Teilprogramm „Soziale Stadt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.