Veranstaltungen[-]

     

    Kasper und Corona Teil I

    Für Kids & Eltern:
    Kaspertheater Zipfelmütz online

     Mehr Info

    COVID – Nachbarschaftshilfe

    für Einkauf, Begleitung, Betreuung, Besorgung und vieles mehr
    Gwv-Hotline: 0151–22 42 90 52
    Nachbarschaftshilfe Corona

    oder
    Ev. Kirchengemeinde zu Staaken
    Gemeindebüro Tel.: 64 07 51 46 |
    Heike Holz: 0157-74 36 39 83

    Mehr Info:
    Topthema Nachbarschaftshilfe

    Spiel- & Bolzplätze gesperrt

    Auf amtsärztliche Anordnung nach dem Infektionsschutzgesetz sind alle öffentlich zugängliche Bolz- & Spielplätze vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19.4. GESPERRT! siehe Bekanntmachung des Gesundheitsamt v. 19.3.

    Spandaus Bürgeramter zu!

    Ab 16.3. KEIN Publikumsverkehr
    in allen Bürgerämtern Spandaus! Gilt auch für vereinbarte Termine!
    Notfalldienste: Weiterlesen →

    Familientreff & Familiensport

    Vorerst bis zum Ende der Osterferien:
    • keine Austausch-, Spiele-, Gruppen- und Frühstücksrunden
    • no sports für Kids am Donnerstag
    • Beratung nur per Tel. + Mail:
    post@familientreff-staaken.de
    Angelina Seibt 0178-580 75 87
    Viola Scholz-Thies 0178-810 28 76
    www.familientreff-staaken.de

    Kulturzentrum bis 19.4. zu!

    Keine Gruppen, keine Kurse, keine Veranstaltungen!
    Kulturzentrum Staaken
    Sandstraße 41

    Ev. Kirchengemeinde zu Staaken

    sagt ab sofort bis nach Ostern alle Veranstaltungen und Gruppen ab
    Mehr Infos

Nachrichten [+]

Themen [+]

Geschichten [+]

 

Rückblick 2010 Vol. 10.11

Okt./Nov. 2010: Prominenz, Proteste und Projekte

Veröffentlicht am 30. 12. 2010

Hexen- und Vampirgeschichten gibts bei Halloween in KiK und Stadtteilbibliothek von Staaken liest

Hexen- und Vampirgeschichten gibts bei Halloween in KiK und Stadtteilbibliothek von Staaken liest

Das „Soziale Stadt“ Projekt „Staaken liest“ geht im Herbst in die Schlussrunde, sowohl mit unterhaltsamen Lesungen prominenter Autoren, wie Martin Buchholz, der das Publikum im Gemischtes begeistert, als auch mit Veranstaltungen, die einen interessanten Beitrag zu den Diskussionen über Integration und Bildungschancen beitragen, wie mit Suat Özkan oder Fadi Saad, der sowohl im STEIG als auch später in der Carlo-Schmid-Oberschule auftritt. Dort gibt es während der Projektwoche im November gleich vier Veranstaltungen von „Staaken liest“.

Dass Prominenz alleine keine Garantie für einen vergnüglichen Abend ist zeigt leider die Lesung von Jochen Senf. Als ob sie es geahnt hätten kamen nur wenige Besucher in die Stadtteilbibliothek und waren hinterher sehr enttäuscht von dem als Tatort-Kommissar Max Palu bekannten Autor. Ganz anders am 29. Oktober – in der Stadtteilbibliothek und im benachbarten KiK spukt es wüst.  Hexen und Monster treiben ihr Unwesen. Den kleinen und großen Gästen machen aber die Spuk- und Gruselgeschichten zu Halloween gewaltig Spaß.

Ein Thema bestimmt aber den Herbst: Trotz Demo vor dem Bundebauministerium, Unterschriftensammlung und  Online-Petitionen, die insgesamt über 15.000 Unterschriften bringen und zahlreichen Protesterklärungen wird der Angriff auf die „Soziale Stadt“ noch schlimmer als befürchtet. Die CDU/CSU-FDP Regierungskoalition setzt sich über alle Bedenken von Politikern, Fachleuten und Betroffenen hinweg und verschärft sogar den Angriff auf das Förderprogramm Soziale Stadt, das um rund 70% gekürzt werden und nur noch Bauinvestitionen finanzieren soll.

Bereits bewilligteMittel für Projekte bleiben von der radikalen Kürzung ausgeschlossen und der Senat erklärt, dass Wege gesucht werden die Defizite beim Bundesanteil an Soziale Stadt mit Landesmitteln auszugleichen. Doch wie, wann und wieviel für neue Maßnahmen zur Verfügung stehen ist Ungewiss, umso schwerer die Arbeit im Quartiersrat, der sich dessen ungeachtet in Vorbereitung des Konzeptes und der Planungen für 2011 mit den Stärken und Schwächen im Stadtteil auseinandersetzt. Ein weiteres Gremium der aktiven Bürgerbeteiligung, die QF1-Jury der Anwohner, sich mit der Bewilligung für kleine, direkt nachbarschaftlich wirkende Aktionen beschäftigt, hat sich neu formiert und wiederum Mittel für wichtige Maßnahmen im Stadtteil bewilligt, die alle noch in diesem Jahr zum Tragen kommen.

Gerade die zwei vom Quartiersmanagement in die Wege geleiteten Ausstellungen mit Fotos zu „Staaken gestern und heute“ im Gemischtes und besonders die Geschichtsausstellung „Von Amalienhof zur Großsiedlung“, die am 7. Oktober eröffnet wird erzielen großes Interesse bei Besuchern und im Volksblatt. Sie zeigen wie im Zuge von „Soziale Stadt“ auch die Identifikation mit dem Stadtteil wachsen kann.

Einen wichtigen Beitrag für das Miteinander nicht nur im Stadtteil leistet das gemeinsame Projekt von DAF e.V. und Gemeinwesenverein, der Veranstaltungsreihe „Tage der Religionen“. Nach den bisherigen Einzelveranstaltungen zu den Religionen Islam, Judentum und Christentum, stehen am 18. November ganz speziell die Unterschiede und Gemeinsamkeiten, die Vorurteile und Wege zur Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher religiöser Herkunft im Mittelpunkt.

Vandal_CosmarEinen herben Rückschlag erlebt das Soziale-Stadt-Projekt „Umbau des Familienhauses am Cosmarweg“. Wenige Tage vor der Fertigstellung und Wiedereröffnung wird in das einsam stehende Gebäude neben dem großen Spielplatz eingebrochen und schlimme Verwüstungen angerichtet. Datum (9.11.) und die Schmierereien an den Wänden lassen einen rechtsradikalen Hintergrund bei den Tätern vermuten. Die Eröffnung nach Umbau muss verschoben werden und der Betreiber Staakkato Kinder und Jugend e.V. weiß zwar was in den Räumen dann stattfinden soll aber noch nicht wann die Gelder zur Verfügung stehen um die Schäden zu beheben. Wenn auch vor ganz anderem Hintergrund, so doch ein Beispiel dafür, wie verheerend die Regierungsbeschlüsse zur Sozialen Stadt sind, denn nach deren Ansicht, werden Mittel für Bauten und Umbauten zur Verfügung stehen, aber nicht mehr dafür, dann in den Räumen Aktivitäten für Jung und Alt im Stadtteil  anzubieten.

Nur wenige Tage später, dann im Gemischtes wieder ein echter Festtag. Sowohl die Talentbühne mit Musik von Klassik bis Rap, Texten und Zaubereien, als auch die Ausstellungseröffnung des QF1-Projektes „Schule zeigt Farbe“ offenbaren welch tolle Fähigkeiten und Ressourcen bei den jungen Menschen im Stadtteil vorhanden sind.

Mit neuen Projekten, wie  Lernspaßtag mit den Lerndetektiven, Malkurs für Kinder mit Hanna Funk oder die Kochschule und Bauchtanzgruppe wartet das FiZ Familie im Zentrum zum Abschluss der dreijährigen Modellphase auf. Das einst auch mit Soziale-Stadt-Mitteln angeschobene Projekt eines Nachbarschaftstreffs mit vielen Angeboten für Familien bekommt am 26.11. viel Lob bei der Veranstaltung, die ein Resumee zieht, und wird auch weiterhin mit Geldern des Senats und des Bezirks am Leben gehalten.

Zum Archiv nach Monaten für den eigen Überblick einfach auf Oktober clicken bzw. November

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt QM[+]


Projektbüro Quartiersmanagement Heerstraße — Wir sind auch in der aktuellen Situation als Ansprechpartner für Sie da – Bitte beachten Sie die veränderte Erreichbarkeit!!! —
Aktuelle Sonderregelungen

Unser Büro im Blasewitzer Ring 32 wird bis auf Weiteres montags bis mittwochs von 10 bis 15 Uhr besetzt sein. Ansonsten sind wir weiterhin über E-Mail unter quartiersverfahren@heerstrasse.net und Telefon unter folgenden Mobilfunknummern sowie personalisierten Mailadressen erreichbar:

  • Christian Porst
    0177 568 98 69
    porst@heerstrasse.net
  • Nakissa Imani Zabet
    0176 551 341 74
    zabet@heerstrasse.net
  • Viola Scholz-Thies
    0178 810 28 76
    scholz-thies@heerstrasse.net
  • Johannes Heinke
    0159 040 061 92
    heinke@heerstrasse.net

  • Adresse

    Blasewitzer Ring 32
  • 13593 Berlin
  • Bus M 37
  • 030 - 617 400 77
  • 030 - 617 400 76
  • quartiersverfahren[at] heerstrasse.net
  • Öffnungszeiten
    Bitte beachten sie die aktuelle Sonderregelung
  • Download Materialien

Kurz+Wichtig [-]

     

    Hotlines COVID

    im Verdachtsfall Zuhause bleiben!
    & Info-Hotlines anrufen:
    • 030- 90 28 28 28 (Sen.Gesundheit)
    • des Bezirks: 030-90 279-4012 |
    90 279-4014  & – 4026
    • die Notfall-Nr.: 116 117
    von Feuerwehr + Kassenärztlicher Vereinigung, für Bereitschaft, Hausbesuche, Fahrdienste zu Virustest

    Kw14: Pi8 zum Mittag

    nach Bestellung zur Abholung bereit!
    oder per Lieferdienst mit Bike
    Speisenplan 30.3. – 03. April
    Abholung zwischen 11-14 Uhr
    Bestellung: Tel. 363 81 80
    Café & Catering Pi8
    derzeit kein Service im Café 
    Gemeindehaus Pillnitzer Weg 8

    Beratung vor Ort im …

    Stadtteilzentrum Obstallee 22E
    ohne direkten Kontakt via Briefkasten im Fenster + Handy
    Allgemeine Beratung
    in allen Fragen mit Behörden usw
    Mo & Fr 9-13 Uhr offen für alle
    Do 14-17 Uhr 
    für Berufstätige
    Info & Kontakt

    • Mieterberatung des AMV
    im Auftrag des Bezirksamtes
    immer montags 16-19 Uhr
    kostenfrei u. ohne Anmeldung
    Nachfragen & Beratung
    Mobile
    0170-237 17 90 bzw.
    0174 / 483 27 28
    Email: information.amv@gmail.com

    Newsletter in 8 Sprachen

    Infos über Einschränkungen, Maßnahmen und Kontaktstellen zu SARS-CoV2 bietet GiZ gGmbH Spandau mit dem mehrsprachigen Newsletter zum download (Stand 25.03.20)

    Migrationsberatung von GiZ

    z.Zt. nur Tel. | Mail | Chat
    Anna Tubbesing
    Mo-Fr von 09 bis 17 Uhr
    Telefon: 0151–555 30 25 7
    E-Mail: mbe@giz.berlin
    Chat: via App mbeon
    Info & Kontakt

    fLotte-Lastenräder

    Kostenlos zum Ausleihen
    fLotteKommunal Spandau bei Jonas Haus (Jona) & Clipper im Kulturzentrum
    Registrieren dann Reservieren
    online via fLotte-Berlin.de
    Mehr Info

    Stadtumbau West in Staaken

    Den aktuellen Stand des Verfahrens, den kompletten Bericht zum ISEK Brunsbütteler Damm / Heerstraße, die Maßnahmenliste und weitere Materialien finden Sie hier, in der Rubrik staaken.info/Stadtumbau

Kommentare [+]

§ Ratgeber-Recht [+]

Über neue Beiträge per Email informiert werden[+]

Wenn Sie sich hier eintragen, erklären Sie sich einverstanden damit, dass Ihre Daten auf dem Server von staaken.info gespeichert werden. Ihr Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich dazu verwendet, um Sie bei Erscheinen neuer Beiträge auf dieser Seite zu informieren. Nach dem Absenden dieses Formulars bekommen Sie eine Email zugesandt, die einen Link enthält, mit dem Sie Ihre Anmeldung bestätigen können.