4. Tag der Religionen – Film, Diskussion und mehr

Die Erfahrungen der bisherigen Tage der Religion zeigen: Eine vorherige Anmeldung ist sehr zu empfehlen
Die Erfahrungen der bisherigen Tage der Religion zeigen: Eine vorherige Anmeldung ist sehr zu empfehlen

Nachdem die vorherigen, sehr erfolgreichen, Tage der Religionen sich jeweils mit Islam, Judentum und Christentum einer der großen Weltreligionen widmeten, steht bei der 4. Veranstaltung dieser Reihe das Verbindende und die Unterschiede zwischen den Religionen im Mittelpunkt.

Mit Auszügen aus dem Doku-Film „Der Imam und der Pastor“ wird ein ergreifendes Beispiel aus einer Konfliktregion Nigerias gezeigt bei der aus kriegerischen Auseinandersetzung und Hass zwischen den Religionen Annäherung und sogar Kooperation werden kann. Zur Diskussion anregen wird auch ein Vortrag von Dr. Martin Bauschke dem Berliner Leiter der Stiftung Weltethos. Die von Prof. Hans Küng mitbegründete Tübinger Einrichtung beschäftigt sich mit interkultureller und interreligiöser Forschung, Bildung und Begegnung, mit dem zentralen Motto:

• Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen.
• Kein Frieden unter den Religionen ohne Dialog zwischen den Religionen.
• Kein Dialog zwischen den Religionen ohne Grundlagenforschung in den Religionen.

Aber wie auch bei den bisherigen Veranstaltungen, die gemeinsam vom Gemeinwesenverein Heerstraße Nord e.V. und DAF e.V. in Kooperation mit der Kirchengemeinde des Stadtteils im Gemischtes organisiert wurden, wird es auch diesmal ein musikalisches Rahmenprogramm mit afrikanischen Liedern von Isaak Freeman und natürlich auch kulinarische Leckereien geben.

Der Veranstaltungsflyer zum downloaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.