Kinder im Internet

Es ist kein Thema mehr, Kinder vor dem Internet zu schätzen, sondern Kinder im Internet zu schätzen und vor allem ihnen die Möglichkeiten zu geben auch spannende und interessante Angebote im Netz zu finden.
Dabei kann es nicht nur um pädagogische und für einen Lernerfolg in der Schule wichtige Angebote gehen, denn auch Kinder wollen und sollen die Vielfalt im Netz erleben, sie sollen Unterhaltung, virtuelle Abenteur-/Spielplätze aber vor allem auch Möglichkeiten finden um ihre Meinung äußern zu können.

Die Internet-Erwachsenenwelt hat aber viele Seiten, die für Kinder wirklich nicht geeignet sind und vor denen man sie mit geeigneten Filtern schützen kann. Viel wirkungsvoller ist es aber, wenn eine umfangreiche und abwechslungsvolle Internetwelt für Kinder den Besuch von ungeeigneten Seiten weniger interessant macht.

Eine Sammlung von zahlreichen geprüften Internetangeboten für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren finden sich unter dem Dach von www.seitenstark.de, oder dem Portal www.fragFINN.de der Initiative „Ein Netz für Kinder“.
Allen voran die Suchmaschine „Blinde Kuh“, die Kindernachrichtenseite „sowieso“ oder die bunte Welt von „kidsville“, um nur einige zu nennen. Auch das Chatten im Netz ist über den täglich von 15 bis 19 Uhr geöffnete  Chat auf seitenstark.de zu empfehlen, denn jeder Beitrag wird dort zeitnah geprüft und nur bei Unbedenklichkeit freigegeben.

www.seitenstark.de
www.fragFINN.de

Tipps und Materialien sowie aktuelle Informationen zu den Chancen und Risiken im Internet aber auch zu den Themen Computerspiele und Handynutzung finden Sie unter www.klicksafe.de.

zum download: den Leitfaden für Eltern und Erzieher für ein sicheres Surfen im Netz des Verbands der Internetwirtschaft eco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.